Wieso denken manche Leute das künstliche Intelligenz eine Gefahr für uns sei?

5 Antworten

Ich sehe mindestens 2 "Gefahren" bei künstlicher Intelligenz:

1) Gesellschaftlicher Aspekt von Machine Learning/ BigData oder wie auch immer man es nennen will. (Ist ein Teilaspekt von KI) Neben den ganzen schönen Dingen, die wir davon haben, wie z.B. Spracherkennung von Siri, Alexa, Cortana, etc... kann es auch in Gebieten eingesetzt werden, in denen wir es nicht unbedingt möchten. Zur automatisierten Profilbildung von Menschen - quasi ein großes automatisch gesteuertes Schubladendenken. Oder klingt es attraktiv, dass jeder Einkauf, jede Freizeitaktivität, etc... bewertet wird, was es der "Gesellschaft"... nutzt.

2) Auch Maschinen sind nicht unfehlbar. Was man einem Menschen vielleicht verzeihen kann mit: "Irren ist Menschlich", fällt bei einer Maschine schon sehr viel schwerer. Und wie geht man damit um, wenn eine Maschine im Krankenhaus voraussagt, welche Person sich "lohnt" gerettet zu werden und bei welcher alle Hoffnung verloren ist... Ansätze für solche Einsatzzwecke gab es schon. Die Gefahr dabei wäre, sich zu sehr auf die Maschine zu verlassen.

3) KI, die wirklich intelligent wird. Das ist zugegebener Maßen so ein Horrorszenario aus der Zukunft. Was ist, wenn KI wirklich intelligenter wird, als wir es sind und z.B. beschließt, dass die Menschen nicht gut für die Ziele (der KI) sind?

Ich habe das Gefühl, viele Menschen (mich teilweise eingeschlossen), wissen gar nicht so wirklich, was hinter dem Begriff "KI" wirklich steht - und im Alltag wird dieser Begriff halt irgendwie gebraucht. Natürlich ist es sinnvoll, weiter an Methoden zu forschen und das ingenieursmäßig umzusetzen. Es ist schon gut, Maschinen/ Ampeln... reparieren zu können, kurz bevor sie kaputt gehen, weil man eine Vorhersage von einer KI hat.
Aber man sollte ein Blick auf die Einsatzgebiete werfen und diese ethisch, sozialkritisch zu hinterfragen.

Es gibt verschiedene Aspekte zur KI an die der Mensch herangeht. Elon Musk, Mark Zuckerberg, Neil Degrasse Tyson...Jeder davon, um nur mal drei zu nennen, die eigentlich jeder kennt und jeder dieser Menschen hat ein spezifisches Fachgebiet (Ingenieurswesen, Social Media, Astrophysik).

Positive Dinge gibt es sicherlich an KI. Wir haben nun Selbstfahrende Autos, auch wenn der Mensch noch aufpassen muss. Wir haben Algorithmen die uns sehr schnell Content beim surfen im Web und auf Facebook vorschlagen was wir wollen, nur weil wir einmal ein paar Schlüsselworte eingegeben haben. In der Forschung geht die KI ebenfalls zur Hand und beschleunigt die alltäglichen Aufgabe.

Schlechte Dinge...Du magst sicher deine Arbeit oder? Geld verdienen und Ausgeben. Stell dir vor ein Roboter arbeitet zehn mal so schnell wie du, braucht keine Krankenversicherung sondern nur ab und an eine Wartung und der Kosten/Nutzen Faktor ist dadurch schon längst keine Frage mehr. Wozu braucht man denn dich dann noch? Richtig, braucht man nicht, denn man kann Roboter für alles bauen, egal ob es ein Metzgereifachverkäufer ist, ein Mechaniker oder ein Data Entry Specialist. Also, wohin mit dem Menschen wenn man solche Maschinen hat?

Gefühlsforschungen von Hanson Robotics mit Sophia und ihrem etwas sehr unbekannten Bruder der echt richtig "böse" Gefühle an den Tag legt wo die Leute sagen Hey, das wird mal Skynet. Was wenn Roboter diese Gefühle in späteren Versionen utilisieren und entscheiden das sie wie bereits hier schon erwähnt wurde besser sind als der Mensch? Berechnungen von KIs haben bereits die schwierigsten Spiele der Menschheit geknackt wie z.B das Asiatische Spiel Go. Da werden weitere Dinge ein Scherz sein. Vielleicht kommen dann Angriffe im Cyberwarfare Gebiet dran usw usf.

Die Angst gegenüber KI ist berechtigt sobald sie aus den simpelsten und beschränkten Gebieten hinausgelassen werden.

wenn die Roboter unsere Arbeit ersetzen ist das doch gut?

Das denken nicht nur manche Leute, es ist wirklich so.

Es gibt allerdings schon eine Lösung für dieses Problem.

Die menschlichen Hirne werden einfach miteinander und mit der künstlichen Intelligenz und dem Internet vernetzt. So verschmelzen die Menschen mit der KI, und sie wird nicht mehr zur Gefahr.

Das hat wirklich nichts mit einer Verschwörung zu tun. Es werden einfach Nanobots in den Blutkreislauf gebracht. Diese Nanobots setzen sich dann im Hirn fest und verbinden sich mit den Nervenzellen. Testpersonen werden schon gesucht. Bereits Ende dieses Jahrhunderts könnten womöglich alle Menschen miteinander vernetzt sein.

https://www.welt.de/wirtschaft/article197006211/Neuralink-Elon-Musk-pflanzt-kuenstliche-Intelligenz-ins-Gehirn.html

gerade das was du zu letzt geschrieben hast, macht den leuten ein wenig angst. das war schon damals bei der 1. industriellen revolutuion nicht anders.

dazu kommt ein wenig unterschwellig die angst, dass die maschinen einen eigenenen willen entwickeln von i robot über terminator bis nr.5 lebt gibt es da ja genügend beispiele...

beides bereitet mir persönlich weniger sorgen. viel mehr sorge ich mich um unseren eigenenen denkmuskel. wenn wir das denken den anderen überlassen, dann wird er verkümmern.

lg, Anna

das könnte passeren ja,

aber man soll deshalb auch nicht faul rumsitzen sondern was tun, man hat dann Zeit für andere Dinge, und zu tun gibts immer was (jmd muss die Maschinen Warten, Versorgen und Entwickeln, Kontrollieren)

@SchwarzesL0CH

könnte man ja...

# amazon

# auto

# fernsehn

# smartphone

denk mal drüber nach :-)

lg, Anna

@Peppie85

was meinst du damit?

@SchwarzesL0CH
  • amazon: der mensch ist faul und bequem. angefanggen beim nicht mehr aufstehen müssen beim shoppen, über sich keine gedanken mehr machen müssen wo man was findet (amazon hat eh alles) bis hin zu "alexa, bestell butter"
  • auto: nicht nur dass sich weniger bewegt wird, wir werden allmälich zu fual zum selbst fahren... so lästge sachen wir lenken, bremsen oder den weg finden nimmt es uns ja auch schon (teilweise) ab.
  • fernsehn: gut, das war kein gutes beispiel!
  • smartphone: diese geräte scheinen uns das denken ja wirklich komplett abzunehmen. internetkonzerne wie amazon, google oder apple freuts. denn je weniger wir denken, desto eher können sie uns das unterjubeln was sie wollen... apple z.B. warb früher mit "think diffrent" also denk anders..

lg, Anna

@Peppie85

ich benutze mein Smartphone zur Informationsbeschaffung

@SchwarzesL0CH

ich sage ja nicht, dass jeder smartphonenutzer hoffnungslos verdummt... aber wenn du in dich hinein hörst, wirst du schon bestätigen dass es ein wenig denkfaul macht - geht mir nicht anders.

lg, Anna

und könnte ja sogar viele Arbeitsplätze ersetzen und somit uns viel Arbeit ersparen?

...und erspart gleichzeitig auch das Geld? Als ich zuletzt nachgeschaut hab, verdient man als Arbeitsloser gar nicht mal so viel Geld.

wenn alles Roboter machen können die Roboter uns alles geben was wir wollen, wir benötigen dann kein Geld mehr...

@SchwarzesL0CH

Was gibt mir ein Industrieroboter?

@SpitfireMKIIFan

er stellt z.B. Lebensmittel her und liefert diese dann an dich

Was möchtest Du wissen?