Wie würdet ihr entscheiden? Zahn ziehen oder Wurzelbehandlung?

5 Antworten

Meine einfache Frage nun wie würdet Ihr denn entscheiden?

Wenn es mein Zahn wäre, würde ich mich für eine WF entscheiden.

Warum: Es ist immer besser, die eigenen Zähne noch im Mund zu haben. Es ist zwar richtig, daß eine Wurzelkanalbehandlung immer nur ein Versuch ist, den Zahn zu retten, aber der Versuch ist es wert.

Falls Du den Zahn entfernen lassen willst, denke daran welche Kosten auf die zukommen werden. Zahnersatz, egal welcher Art kostet Geld und die Krankenkassen beteiligen sich nur geringfügig.

Willst Du den fehlenden Zahn nicht ersetzen lassen, mußt Du damit rechnen, daß andere, gesunde Zähne darunter leiden.

Es ist immer so, daß mindestens 3 Sitzungen für eine Wurzelkanalbehandlung erforderlich sind. Das war bei Dir keine Ausnahme.

Es tut mir einfach weh ich bekomme schwitz Attacken und mein Magen Darm spielt dann auf dem Stuhl verrückt.

Ja, die Behandlung - meistens ist es nur in der 1. Sitzung - kann unangenehm und auch evtl. schmerzhaft sein. Alle anderen "Symptome" die Du angibst, sind psychisch bedingt und haben mit der eigentlichen Behandlung nichts zu tun.

  • Wurzelbehandlungen sind in der allgemeinen Erfahrung grauslich und nicht empfehlenswert. Nur Zahnärzte finden die gut. Ich habe noch nie einen Patienten getroffen, der davon begeistert berichtet hat. Sehr oft bleibt auch der Erfolg aus und der Zahn ist doch nicht mehr zu retten.
  • Du kannst mit dem Zahnarzt besprechen, ob man den Zahn nicht abtöten und drin lassen kann. Das geht durchaus und wäre eine dritte Alternative. Erspart den Zahnersatz, den der Zahnarzt gewiss zu gerne auch noch verkaufen würde.
Du kannst mit dem Zahnarzt besprechen, ob man den Zahn nicht abtöten und drin lassen kann. Das geht durchaus und wäre eine dritte Alternative.

Und solch eine Aussage von einem "Experten"? Ich faß es nicht. Vielleicht solltest Du Dich bei ZA- Fragen ausklinken!

@Deichgoettin

Nur weil ich gegen Wurzelbehandlungen bin?! Ich kenne da nur Elend, ganz ehrlich.

Und warum gleich so aggressiv? Hier sind verschiedene Meinungen erlaubt.

@Kajjo

Ich habe nix dagegen, daß Du gegen Wurzelbehandlungen bist. Ich habe etwas gegen diese Aussage: "Ob man den Zahn nicht abtöten und drin lassen kann. Das geht durchaus". DAS geht überhaupt nicht. Den Grund könnte Dir sogar ein Allgemeinmediziner erklären. Außerdem bin ich nicht aggressiv, nur voller Unverständnis.

Wenn du solche Probleme mit Wurzelbehandlungen hast, besprich die mal mit dem Zahnarzt und frag ihn nach möglichen Lösungen! Ansonsten, eventuell doch mal einen anderen Zahnarzt versuchen, der da mehr anbietet? Häufig sind die Zahnärzte, die explizit mit der Behandlung von Angstpatienten "werben", da recht gut aufgestellt, was verschiedenste Ansätze und Methoden betrifft, weil man Angstpatienten ja erst recht nicht durch eine besonders schmerzhafte Wurzelbehandlung noch weiter verschrecken kann ;).

Hallo!

Ich würde Wurzelbehandlung vorziehen. Ich habe es selber zweimal erlebt. Aber es hat langfristig den Zahn nicht retten können. Aber der Versuch ist immer wert. Ich habe dabei mir meinen Mp3 Player mitgenommen. Ich musste ja nicht zuhören.

Gruß

Wenn der Zahn noch zu retten ist, würde ich das vorziehen.

Wenn du ihn rausnehmen lässt, kommt dann entweder eine "Brücke" oder "Implantat" in Frage. Von einer Brücke würde ich dir ganz klar abraten.
Bleibt nur das Implantat, dauert alles in allem mehrere Monate und kostet auch ein bisschen was....

Was möchtest Du wissen?