Wie wirken Magnet-Bänder gegen Schmerzen?

5 Antworten

Sicherlich merkt man einen Unterschied!Wie jeder Mensch weis, haben wir Eisen im Blut ca 3 - 5 g.!Dies wird sicherlich durch den Magneten an der betroffenen Stelle gesammelt. Durch ablegen des Bandes fliesst das gesammelte Eisen gebündelt weiter. Das kann dann zu einen gribelnden Gefühl zbs in den Händen kommen.Meine bedenken sind, das es event. zu einem Blutgerinsel kommen kann oder der Körper mehr Eisen ansammelt.

Also ich schwöre seit nunmehr einem Jahr auf einen magnetisierten Blutstein. Ich bin überzeugt, dass hier "kein Placeboeffekt" stattfindet.Ich muss allerdings auch dazusagen, dass ich "sehr sensibel auf jeglichen Schmerz reagiere". Eine dipl. Masseurin konnte das ebenfalls feststellen. Ich würde sagen das ist von Mensch zu Mensch verschieden. Mein Druck auf die Halswirbelsäule wurde leichter und der Schmerz ist durch den Magneten, wesentlich besser zu ertragen. (Befund: Arthrosen!) Vor einigen Jahren hätte ich es auch nicht geglaubt, als ich selber bei einer Vorführung war. Mittlerweile kann ich es jedoch sicher bestätigen. Ich kann sogar meine Massagen weglassen, was früher nicht möglich war. ; )) LG

Habe keine Gelenkschmerzen aber eine Freundin schwört darauf. Vielleicht hilft es doch in Ausnahmefällen?

<Bei mir hat es mal bei meiner Nackenverspannung geholfen. Aber vielleicht war es auch nur Einbildung. So genau weiss ich das nicht. Lieber mal zum Arzt gehen...

Ich bin überzeugt, das war keine Einbildung! Eins ist klar: Man muss in ständig tragen, um den Unterschied zu bemerken. LG

@Frage

wenn man ihn ständig targen muß, wie soll man da den Unterschied bemerken ?

@collo

zu collo: Ich meine vorausgesetzt das Du solche Schmerzen kennst.. Trage eine Woche ein Band und eine Woche keins, dann wirst Du den Unterschied einfach spüren. So war es jedenfalls bei mir. Ich gebe mein Band sicher nicht mehr her. ; ) LG

@collo

Die Ärzte setzen am liebsten Spritzen ein oder Medikamente (mit jeder Menge Nebenwirkungen), Nein, danke! - Wie mir erklärt wurde von Betroffenen, das ist eher eine "kurzfristige Sache". Keine Dauerlösung. Also sorry, da verwende ich lieber einen Magneten und erspare mir die unangenehmen Spritzen. Fazit: Jeder soll das nehmen, was für ihn gut tut. LG

@Frage

Ich stimme Deinem Fazit vorbehaltlos zu. Wenn es Dir hilft ist es allemal besser als Medikamente und ich kann Dir nur gratulieren.

Schon die alten Chinesen sagen: "Der Schmerz ist nur der Urschrei nach fließender Energie!" Und genau hier greifen die Magnete in unser körpereigenes Energiesystem ein, richten die durch Umwelteinflüsse und Stress geschädigten Zellen wieder aus und sorgen somit für einen besseren Energiekreislauf. Dadurch können Magnete auch alle "Krankheitsbilder" angehen... Ich selbst empfehle "Dauermagnete", die dem Erdmagnetfeld angepasst sind und somit ohne Zeitbeschränkung angewendet werden können.

Dauermagnete sind Millionen mal stärker als das Magnetfeld der Erde. Wie soll man da was anpassen. Ich zweifle sehr an diesem "Experten".

Was möchtest Du wissen?