Wie wahrscheinlich bekomm ich noch eine Gallenkolik?

3 Antworten

Ei das kenn ich... Außer fettarm essen kannste nicht viel tun :-( 

Und wenn du doch noch eine bekommst, geh direkt zum (Not)Arzt und lass dir was krampflösendes geben, das hilft eigentlich ganz gut...

Und auch wenn du nicht gefragt hast, keine Angst vor der op! Ich hab es im ähnlichen alter vor rund 20 Jahren gemacht bekommen u d weder die op noch die Zeit danach waren schlimm! Ich konnte seit dem Tag zuhause auch alles essen und vertragen! Nur blähendes würde ich anfangs meiden, die Luft im Bauch/Darm Schmerz so frisch nach der Operation! Ich war so clever und hatte am ersten Tag zuhause soooo Hunger auf Rosenkohl - KEINE gute Idee ;-) 

Das man nicht viel tun kann ist zwar blöd aber danke für die antwort. Im internet liest man ja oft etwas wie: hatte noch 5 wochen nach der op grose schmerzen. 

Oder ähnliches. Ich hab auch schon buscopan bekommen nur gestern hat mir weder das noch irgwelche anderen schmerztabletten geholfen.

Habe gerade im internet dafür geguckt (könntest du auch machen dauert 2 Minuten und du findest jede Menge Tipps) man sollte halt Übergewicht meiden, viel Flüssigkeit zu sich nehmen und das macht du ja eh schon aber nicht schwer essen

Hi, ja also diese üblichen sachen kenn ich schon. Ich dachte nur vllt gibt es ja etwas, das der gallenblase irgwie hilft und koliken wirklich vermeidet. Weil ich ja trotz genung flüssigkeits Aufnahme und fettarme kost eine kolik bekommen habe. Ich habe nir angst in diesen zwei wochen vllt noch eine kolik zu kriegen.

Achso und ich bin erst 17 jahre alt falls das irg.wie helfen kann.

Probleme nach Entfernung der Gallenblase?

Hallo,

ich bin gespannt, ob ihr mir helfen könnt, bzw ob ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt. Ich rede über dieses Thema nicht gerne, es ist mir auch ziemlich unangenehm, aber hier kennt mich ja keiner und vielleicht gibt es ja auch noch andere Leidtragende..

Vor drei Jahren hatte ich - ausgelöst durch Medikamente - eine schwere Bauchspeicheldrüsenentzündung. Es hat sich herausgestellt, das die Medikamente die Leber angegriffen haben, diese und umliegende Organe haben sich entzündet und daraufhin hat meine Gallenblase winzig kleine Gallensteinchen rausgeworfen, die die Gänge im Bauch verstopft haben. Ergebnis war: Gallenblase muss raus. Ich hatte so oder so keine Wahl, aber da man mir sagte, man könne problemlos ohne Gallenblase leben, war ich beruhigt.

Nach der Krankenhausentlassung musste ich auf fetthaltige Lebensmittel aufpassen. Nach einigen Wochen habe ich dann langsam wieder normal gegessen, wie vorher auch, hin und wieder mal gesündigt, aber nicht übermäßig.

Leider habe ich seit dem Entfernen der Gallenblase unglaublich starke Verdauungsprobleme. Es ist wirklich egal, was ich esse, besonders fettarm, besonders fettreich, ich kann kein Muster erkennen. Ungefähr so drei/ viermal in der Woche bekomme ich nach dem Essen so unglaubliche Bauchschmerzen und die nächste Toilette sollte am Besten nicht weit entfernt sein. Natürlich, auch wenn man da nicht gerne hinsieht, habe ich nach längerer Beobachtung festgestellt, dass das Zeug in der Toilette zum größten Teil aus Gallenflüssigkeit besteht.

Zusätzlich zu diesen Verdauungsproblemen habe ich in nur wenigen Monaten insgesamt 30 Kilo zugenommen. Vor der OP konnte ich mal futtern, was ich wollte, aber es wurden nie mehr als 75 Kilo, mit denen ich immer recht zufrieden war. Aufgrund der schweren Krankheit habe ich 15 Kilo verloren, war dann knapp unter 60, als ich ins Krankenhaus kam und ein paar Wochen intensiv behandelt wurde. Und dann war ich wieder gesund und mein Körper ist explodiert. Egal, wie gesund ich mich jetzt ernähre, egal, wie viel Sport ich mache, ich kann einfach nicht mehr abnehmen, ganz im Gegenteil! Ich nehme sogar weiter an Umfang zu.

Im Internet steht hin und wieder ein Beitrag von Leuten, die ähnliche Probleme haben, aber nie, was sie getan haben, um das wieder in den Griff zu kriegen. Ich habe auch mehrere Ärzte konsultiert, die alle nur Lebensmittelunverträglichkeiten vermutet haben. Mein Blutbild ist vollkommen in Ordnung, ich bin an sich gesund und habe auch keine Unverträglichkeit.

Ich bin mittlerweile unglaublich verzweifelt und ich hoffe, dass mir hier irgendjemand gute Tipps geben kann :( (Und ich hoffe, irgendjemand liest sich den ganzen Mist hier durch!)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?