Wie viel würde eine Alkohol-Entzugsklinik in der Regel kosten?

1 Antwort

Man kann sich vom Hausarzt zur Entgiftung einweisen lassen. Wenn man krankenversichert ist, kostet es nur die übliche Zuzahlung. Eine Entgiftung dauert ca. 14 Tage. Das schwankt stark von Fall zu Fall. Eine anschließende Therapie zahlt die Kasse ebenfalls. Leider ist es recht schwierig, sofort nach der Entgiftung einen Therapieplatz zu bekommen. Und ja, die Rückfallquote ist erschreckend hoch. Deshalb redet man in den Kliniken auch oft vom sogenannten "Drehtürpatienten". Um einen Rückfall zu vermeiden, würde ich unbedingt Freunde und Familie um Unterstützung bitten.

Ja ich würde ihn unterstützen (ich frage nicht wegen mir). Ich würde ihm einen Entzug gerne vorschlagen und bevor gleich sowas kommt wie "das kann ich mir eh nicht leisten" wollte ich mich vorher informieren.

@Sheggie

Rechne damit, dass der betroffene Alkoholiker alle möglichen Ausreden hat, um nicht entziehen zu müssen. Aber jede Ausrede kann man leicht entrkräften. Wenn er deutlich zuwenig Geld hat, muss er auch die Krankenhaus-Zuzahlung nicht leisten. Aber der erste und wichtigste Schritt scheint bereits getan zu sein: Er sieht ein, dass er ein Alkoholproblem hat. Die meisten Alkoholiker belügen sich und ihre Mitmenschen so lange, bis es wirklich nicht mehr geht.

@Nachtflug

Um die Zuzahlung nicht leisten zu müssen, üblicherweise für 28 Tage jeweils 10 Euro, also 280 Euro pro Jahr, müßte er von der KK eine Zuzahlungsbefreiung haben. Entgiftung sind 14 - 21 Tage, je nach schwere. Eine Langzeittherapie allerdings kann bis zu 6 Monate dauern, wenn nicht gar länger.

Was möchtest Du wissen?