Wie teuer ist eine Psychotherapie?

5 Antworten

Du bezahlst es dann, wenn du - im Sinne der Krankenkasse - eine "Luxustherapie" machen willst. In dem Sinne: ich will mich besser kennenlernen. Auch Begründungen wie: "ich habe das Gefühl für den Sinn meines Lebens verloren", kommen bei Krankenkassen nicht gut an. ;-)


Wenn du aber ein seelisches Leid mit Krankheitswert hast "also: ich habe das Gefühl für den Sinn meines Lebens verloren und kann deswegen nicht mehr schlafen, und meinen Beruf nicht mehr gut ausüben",  bezahlt es die Krankenkasse. Du musst KEINE Überweisung von einem Arzt haben. Du kannst dir von der Kasse eine Liste geben lassen mit Therapeuten deiner Region. Das sind entweder psychol. Psychotherapeuten oder medizinische Psychotherapeuten. (Psychiater sind in der Regel keine Psychotherapeuten).

Aus dieser Liste suchst du dir einen aus, oder auch zwei, machst mit denen einen Termin für ein Erstgespräch. Und danach wird der Antrag bei der Kasse gestellt.


Hallo playgirlO,

eine psychotherapeutische Behandlung wird dann von den gesetzlichen Krankenkassen (AOK etc.) übernommen, wenn ein sog. Krankheitswert vorliegt. Wenn du den Eindruck hast, dass du dich in einer psychischen Notlage oder einem belastenden psychischen Zustand befindest kannst du dich direkt an einen psychologischen Psychotherapeuten wenden und mit ihm bei einem Erstgespräch das weitere Vorgehen erörtern. Grundsätzlich gilt: Du benötigst keine Überweisung vom Hausarzt! In 5 probatorischen Sitzungen kannst du den Psychologen kennen lernen und erst danach muss ein Antrag für Psychotherapie bei der Krankenkasse gestellt werden. Wichtig ist, dass du dir einen Psychotherapeuten suchst, der auch über die gesetzlichen Krankenkassen abrechnet. Eine Liste kannst du bei deiner Krankenkasse erhalten - einfach anrufen!

Ich wünsche dir viel Kraft und Erfolg,

Viele Grüße

FireGeneration

endlich mal ein guter Kommentar.

@Dahika

Danke! Man sollte auch nur bei solchen Themen antworten, wenn man weiß wovon man spricht bzw. in dem Bereich arbeitet, das wird leider nicht immer beachtet. 

Eigentlich musst du es nur selbst bezahlen wenn du privat versichert bist. Bist du über eine Krankenkasse versichert zahlst du nichts, außer bestimmte Medikamente oder zahlst etwas dazu, falls du etwas verschrieben bekommst :)

"Eine Psychologie" gibt es nicht, das Wort beschreibt nur die Wissenschaft, die kann man nicht kaufen.  ;-)  Meinst du eine Psychotherapie? Die ist nicht billig. 

Wenn man eine Psychotherapie selbst zahlt, ist sie nicht billig. Das stimmt. Man kann sie aber oft von der Krankenkasse finanziert bekommen. Das seelische Leid muss einen Krankheitswert haben. Und  nein, dies stellt nicht der Hausarzt fest!

@Dahika

@ Dahika

Man kann sie aber oft von der Krankenkasse finanziert bekommen.

Hier gebe ich dir recht. Beim Pychologen bekommt man (war mal so) drei Gratisstunden und wenn der befürwortet, dass man eine Therapie braucht? Dann muss man einen Fragebogen ausfüllen und  den schickt entweder der Psychologe oder man selber zur Krankenkasse und die prüft dann, ob die Therapie genehmigt wird.

Es gibt den PID (Psychotherapie - Informations - Dienst) wo man kostenlos eine Therapeutenliste bekommt. Daraus kann man sich dann den Therapeuten aussuchen, der für einen infrage kommt und dort anrufen. 

@ playgirl0

Eine Psychologie kostet nichts.

Wenn du eine Therapie bei einem Psychologen meinst, die wird von der Krankenkasse genehmigt, wenn sie dein Arzt befürwortet und auch der Psychologe das beim Erstgespräch bestätigt. .

Falsch. Der Arzt muss sie nicht befürworten und er muss auch nicht überweisen.

Was möchtest Du wissen?