Wie verhindert man das eigene B Zellen keine Antikörper gegen das eigene Gewebe bildet, sprich das es zu einer Autoimmunerkrankung führt?

2 Antworten

Wenn du es herausgefunden hast,sag der menschheit bescheid.

Eine der Möglichkeiten, wie es zu autoimmunen störungen kommt ist, das die antikörper eigentlich gegen einen tatsächlich pathogenen stoff (erreger) gebildet wurden,und dort ihre sache auch erledigt haben soweit. Es kann aber dazu kommen, das bestimmte chemische Verbindungen, welche den antikörpern als Ansatzpunkt dienen,auch bei uns im normalen gewebe vorkommen. Und hier kommt es dann sozusagen schlicht zur Verwechslung und einer autoimmunen reaktion.

Dazu kommen ursachen wie genetik,lebensstil etc...oder..diese sind wohl mitfaktoren.

Oftmals aber kann man keinen echten, handfesten grund finden,wieso der körper sich selbst angreift.

Und naja..das immunsystem "umzuprogrammieren" ist recht..schwierig...bzw. würden die Risiken von Behandlungen, welche das immunsystem systematisch zerstören, nicht den nutzen aufwiegen.und es wäre wohl auch keine garantie, das genau dadurch nicht andere,ggf. Schlimmere sachen entwickeln.

Derzeit zielen die meisten Behandlungen daher auf ne unterdrückung des immunsystems.

Aaaber:

Es gibt diverse Behandlungsmethoden, welche hier in der Entwicklung oder berets,in der Erprobung sind. Bspw. Bestimmte zelltherapien mithilfe der rna/mrna Technologie,oder unlängst (2021) eine therapie mittels bestimmter t zellen (CAR~T) gegen lupus bspw...ebenso gilt bestimmten Aminosäuren aufmerksamkeit,welche im prinzip fehlgegangene proteine ersetzen bzw. Umformen soll..dies,wäre für bspw. Diabetiker interessant.

Es git also viele ansätze, aber nicht jeder ansatz kann eine allgemeine lösung für alles sein.

Was kann ich tun? ich habe Schuppenbildung auf dem Kopf mit Haarausfal seit gefühlt 10 Jahren und seid neuerdings bekomme ich Ekzeme auf der Brust und Hinterkopf, ich bin 27, eine diagnose stellt mir auch kein Arzt irgendwie das ich Autoimmunerkrankt bin aber ich gehe stark davon aus weil die Schuppenflechten mit dem Haarausfall einfach nicht normal sein kann..

@DoenerAlfred

Ein hautarzt stellt wenn,dann die diagnose.die standardmässige Behandlung ist allerdings fast immer diesselbe: cortison bei akuten schüben und vermeidung oder milderung der schübe durch entsprechende lebens und ernährungsweise.weiterführende Behandlungen sind teuer,aufwendig und nich ohne risiko und werden meist nur bei schweren fällen bzw. Psych. Sehr belastenden fällen in erwägung gezogen.

Eine wirklich genaue diagnostik wird auch nur bei fällen gemacht, die Besonderheiten aufweisen,da un der regel das bild der erkrankung ausreicht, um ne zuverlässige diagnose zu stellen.

Wenn es da etwas gäbe, würden nicht so viele Menschen mit aktiven Autoimmunerkrankungen herumlaufen.

Was möchtest Du wissen?