wie verhalten sich die Zuckerwerte nach einer Operation (Sterilisierung)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach Operationen ist es absolut normal, dass in den ersten Tagen danach viel Insulin benötigt wird. Sogar bei Nicht-Diabetikern ist es normal, nach einer OP Werte im 200er-Bereich zu haben. Das mit dem Gas kann sehr unterschiedlich sein. Ich hab sowas schon zwei mal mitmachen müssen, und beim ersten Mal (eine Refertilisierung im Alter von ca. 26 Jahren)hab ich schon nach 2 Tagen nix mehr von dem Gas gespürt, bei der zweiten OP (Entfernung einer stark vergrößerten Gebärmutter im Alter von 43 Jahren) hatte ich ca. 8 Tage damit zu tun. Ich weiß nicht, ob das eventuell mit meinem Alter zu tun hatte, oder ob es einfach daran lag, dass bei der zweiten OP eine viel größere "innere Wunde" entstanden ist. Durch diese größere Wunde hatte ich insgesamt ca. 4 Wochen mit Gas im Bauch ziemliche Probleme, aber das war dann nicht mehr das Gas, was die für die OP in mich reingepumpt haben, sondern die "normalen" Verdauungsgase, die man sonst oft gar nicht bemerkt, waren einfach deutlich schmerzhafter.

Ich habe Diabetes und bin in dieser Zeit mehrfach (auch sehr schwere OPs) operiert worden. Während der OPs wird der Zucker laufend gemessen und u.U. Insulin gespritzt, so dass der Zuckerwert danach o.k. ist. Nur bei einer OP (Abnahme der re. Mama) mußte ich einen Wert von 100 haben, da ich ein Implantat bekam. Hier wurde ich durch einen Zuckerspezialisten eingestellt, da man den Wert bei einer 8-stündigen-OP nicht mit Insulin ausgleichen kann, dass wäre zu gefährlich in ein Zuckerkoma zu fallen.

kein Problem,wirst ald Diabetikerin währen der Narkose ,iM aUFWACHRAUM UND AUF sTATION JA IMMER KONTROLLIERT UND SPÄTER MACHST DU ES SELBST:lEICHTER aBFALL ;IST AKZEPTABEL!

Ich bin auch Diabetikerin und die Frage und die Antworten waren sehr interessant für mich zu lesen, weil ich, seitdem ich diabetes habe auch noch nicht operiert wurde und ich auch gern gewußt hätte wie es sich mit den Zuckerwerten nach einer OP verhält. Aber mein Vater, der jetzt nicht mehr lebt, hatte auch Diabetes und wurde oft operiert, aber die Ärzte haben schon sehr auf seine Zuckerwerte geachtet weiß ich nur.

Naja werden wohl etwas im Keller sein. Kommt immer drauf an ob man ne Narkose hatte oder wie lang man ruhiggestellt ist.
Aber dürfte wohl nix schlimmes sein. Bei ner Sterilisierung kommt drauf an ob Männlein oder Weiblein.
Männlein dürfte wohl fast garnix haben da dies mit lokaler Betäubung abläuft und bei den kleinen Schnitt sicher nicht 3-4 Lieter Blut fließen werden ;)
Bei ner Frau kann es durchaus sein das dort ne Vollnakose vorgenommen wird und dann der Zucker etwas in den Keller geht aber nix was nicht durch Infusionen aufgefangen wird.

bin weiblich,29 Jahre und wurde gesten unter Vollnakose Sterilisiert.Habe seit 18 Jahren Diabetes (Insulinpumpe.Dikekt nach der Op ist mein Wert in den Keller gerutscht und ab dann nur noch hoch.Liegt das an der Narkose?Kennst du dich mit so einem Eingriff aus?Mein Bauch fühlt sich an wie ein Luftballon wielange dauert das bis es wieder normal ist. Ich denke das ist dieses Gas was die einem darein pumpen echt unangenehm

@gruebener79

Ich kenn mich nur soweit aus das ich mir mal die mühe gemacht habe alles zu lesen was so frei im Inet verfühgbar ist :)
Naja ich denke mal die werden schon nen Auge auf dein Zucker gehabt haben. Wenn du dir unsicher bist oder dich unwohl fühlst richte dich doch am besten an deinen Betreuenden Arzt oder rum im KH an die können dir sicher auch helfen im Bezug auf deine Zuckerwerte ob das normal ist mit den schwankungen.

Was möchtest Du wissen?