Wie stark muss man Essigessenz verdünnen?

5 Antworten

selbst verdünnt hat Essig immer noch einen sehr niedrigen pH-Wert und ist auf die Dauer nicht gesund für die Haut. Ich würde die Essigessenz eher als Flächendesinfektionsmittel anwenden - z.B. fürs Waschbecken und die Toilette. Für die Hände gibt es schonendere Mittel zu kaufen, z.B. Sterillium

Essig, bzw. Essigsäure hat anfangs einen recht hohen pH-Wert in verdünnter Lösung (pH bei 3). Essigsäure behält dabei sehr lange einen konstanten pH-Wert um 4,75, wenn die Säure teilweise abreagiert hat. (Puffersystem) Der pH-Wert der Haut liegt um die 5,5.

Eine kleine Einordnung für den pH-Wert: Orangensaft (pH 3,5) < Essig im Puffersystem < pH der Haut.

Von ätzend, würde ich nicht reden. Natürlich kannst du über lange Zeit damit Dinge zersetzen, aber in der Verdünnung die du im Supermarkt bekommst, kannst du das Zeug auch trinken. Es bleiben keine Langzeitschäden (Sodbrennen vergleichbar).

Ob du es als Desinfektion benutzen kannst, kommt stark auf den Erreger an. "Der bakterizide Effekt der Essigsäure besteht darin, dass durch den veränderten pH-Wert physiologische Prozesse unterbunden werden und auch Eiweiße denaturieren. Haushaltsessig besteht aus biogenem Essig und enthält 5 % Essigsäure." - Wikipedia

Um aus 25% Essigsäure, 5% Essigsäure zu machen, brauchst du 20 Teile Wasser und 5 Teile 25%Essigsäure.

Ich selber benutze 10% Essigsäure als Kalklöser und für Desinfektion im Haushalt. Handelsübliche Hautdesinfektion hat wahrscheinlich noch einen rückfettenden Anteil, damit die Haut nicht trocken wird. Ich würde nicht zur regelmäßigen Desinfektion raten. Der Bakterienhaushalt der Haut hat eine wichtige Schutzfunktion, wenn die weg ist, hilft keine Desinfektion mehr.

Also zunächst mal zur Wirksamkeit, um die seit 3-4 Tagen ein Riesenhype gemacht wird, weil entdeckt wurde, dass bei Anwendung als Flächendesinfektionsmittel nach mehreren Minuten (das ist LANGE) Schweinegrippebakterien getötet werden: Ich würde mich darauf nicht verlassen wollen, da eben der Unterschied zwischen einem Flächendesinfektionsmittel und einem Hand/Hautdesinfektionsmittel doch recht groß ist/sein kann. Und nur weil etwas, wahrscheinlich noch dazu unter Idealbedingungen, nach mehreren Minuten Bakterien tötet ist es noch lange nicht das, was man als handelsübliches Desinfektionsmittel bezeichnen würde.

Aber was Ihr mir hier anscheinend alle vergesst ist dass das STINKT!! Also Essigessenz gehört für mich zusammen mit Diesel zu den penetrantestens Gerüchen des Alltages die am längsten bleiben. Sitzt auch lange genug an der Haut fest. Am besten noch n bisschen auf den Hemds- oder Pulliärmel fließen lassen, dann habt hir lange freude davon.

Aber wenns schon nicht desinfiziert, dann stinkts wenigstens ;)

Ergo: Unfug

Grüße

Andreas

Wolff Services

Neben der Hautverträglichkeit ist wohl auch die Wirksamkeit von Desinfektionsmitteln gegen Krankheitserreger ein entscheidender Faktor. Ich würde hier immer auf handelsübliche Händedesinfektionsmittel setzen, die VAH- gelistet (früher DGHM) und hinreichend getestet sind. Die meisten Händedesinfektionsmittel enthalten zudem einen Rückfetter, der das Austrocknen der Hände durch die enthaltenen Alkohole vermindert.

http://www.vah-online.de/

wenn Du kleine Schrunden an den Händen hast, brennt Essig immer. Zum Desinfizieren nicht wirklich geeignet.

Was möchtest Du wissen?