Wie sehen Halluzinationen bedingt durch Schlafmangel aus?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach 4 tage ohne schlaf habe ich halluzinationen bekommen als ich in den spiegel geschaut habe dachte ich da kommt ein dämon aus meinem mund zum anderen war ich sehr sehr sehr euphorisch ich habe auf der straße bushaltestellen gesehen die in der luft am schweben waren und noch sonstige sachen aufjedenfall hat irgendwann das sprachzentrum ausgesetzt und ich konnte kein wort deutsch mehr verstehen sprechen ging gerade noch so man sollte es nicht herraufbeschwören da es ziemlich gefährlich sein kann da dein körper kollabieren kann und zudem wenn du dann schlafen gehst und am nächsten tag aufwachst fühlt es sich schlimmer an als jeder kater den man sich vorstellen kann

hatte vorhin ein dämon vor mein gesicht aber ich hab jetzt bisschen angst

Also wirklich ziemlich krass... Fing das plötzlich an? Oder bist du da so langsam reingesogen worden?

@ThePsilosopher

Es kam immer mehr mit der zeit am anfang fing ich an leuchtende umrandungen an dinger zu sehen ein paar stunden später dann richtige halluzinationen wo es als erstes richtig aufgefallen war, war wo ich mich umgeschaut habe und in der ecke in meinem zimmer so ein kind stand und sich nicht bewegt hat :/ das mit dem versagen des sprachzentrums kam eher plötzlich ich habe halt ganze zeit musik gehört und aufeinmal konnte ich kein wort mehr verstehen hat sich alles angehört wie eine mischung aus französisch russisch und deutsch rückwerts gesprochen :/ aufjedenfall verfällt man in einen leicht benommenen zustand und man merkt wie man auch langsam anfängt alles etwas verzerrrt wahrzunehmen

@Heaven2farAway

Was man noch dazu schreiben sollte ist: anders als bei einer psychose wo man nicht mehr rational denken kann weiß man dass es nur halluzinationen sind also kompletter realitätsverlust hatte ich nicht es war auch teilweise sehr unterhaltsam und ich war etwas erstaunt da ich mir im klaren war dass es nur halluzinationen waren und ich es alles noch hinterfragen konnte trozdem ist es alles andere als gesund das schlimmste was passieren kann durch schlafentzug wäre der tod

@Heaven2farAway

Das könnte bei mir auch etwas schwinden in solch einem Moment, ich hab öfter mal komische Zustände... Vielen, vielen Dank auf jeden Fall für die umfangreiche Antwort! :)

Ich habe in zwei Situationen Halluzinationen wegen extremer Müdigkeit gehabt.

1. Nach monatelangem durchgängigem Lernen für das Physikum. Da hab ich die Welt plötzlich ganz scharf gesehen, als wären alle Häuser und Menschen wie aus Karton ausgeschnitten mit messerscharfen Rändern.

2. Bei längeren Autotouren, da sah ich (bevor ich auf einem Parkplatz eine Schlafpause eingelegt habe) plötzlich vom Rand meines Sichtfeldes her schwarze unscharfe Figuren in Richtung Fahrbahn rennen. Und einmal hatte ich sogar die Vision, dass Reiter auf weißen Pferden an der Autobahn entlang geritten sind (aber das war wohl schon keine Halluzination mehr, sondern schon ein Traum während des Sekundensschlafs).

Die gibt's nur , wenn man 1-2 Wochen am Schlafen gehindert wird(Folter) Bei sonstigem Schlafmangel wird man eher hypersensibel, man reagiert genervt auf Licht, Töne , Lärm , andere Menschen .Ich glaube nicht , das hier viele Folteropfer rumchatten.

Habe ich gemerkt. Ich hab schon immer keinen so guten Filter gehabt, aber so kannte ich das noch nicht. Aggressiv werde ich allerdings nicht, ich hatte nur unheimlich Angst. Nichts auf der Welt schien mir mehr sicher.

ich war mal 6 Tage lang wach und als ich auf dem nachhause weg war zirka 5Uhr morgens, war also schon einigermaßen hell hat sich der Boden in wellenartigen Bewegungen von mir wegbewegt und ich hatte das Gefühl ich komme nicht voran...

Okay. Das klingt ja noch relativ "harmlos" :D Und das erst nach 5 Tagen... Beruhigt mich. Dankeschön! :)

Hab gerade auch bisschen panik und so lol

Bin indes schon fast 40 Stunden wach.

achso garnicht gut beruhigen und schlafen gehen :/

Panische Angst vor dem Einschlafen - Atemprobleme - Diazepam - Angst zu ersticken

Hallo,

Ich habe seit kurzem panische Angst vor dem Einschlafen... Zuerst einmal: Ich habe vor kurzem eine Doku über Klarträume gesehen und danach komischerweise die ganze Zeit Angst gehabt, in wirklichkeit zu träumen und nicht mehr wach zu werden. Seither mache ich krankhaft Realitätschecks... Und obwohl diese negativ ausfallen, habe ich trozdem immer Angst davor, nicht in der Realität zu sein und in einem Traum hängen geblieben zu sein.

Nebenbemerkung: (ich weis, dass das ein GROßER FEHLER WAR) Ich hatte vor einiger Zeit ein unschönes Erlebnis mit einer Räuchermischung (Bonzai Winter Boost) - von welcher ich 0,1g geraucht habe um ein bisschen runterzukommen - und fiel eine Stunde Lang in ein Delirium in dem ich einen extremen Horrortrip hatte (mich selbst ersticken gesehen usw.) - Nach einer Stunde war ich in der Lage Hilfe zu holen und ich kam mit Halluzinationen, Herzrasen (Puls 190) und Atemnot auf die Intensivstation. Ich konsumiere normalerweise keine Drogen außer abundzu mal ein paar Bier. Seither habe ich immer etwas angst (durch den LSD-artigen (??) Trip hat sich einiges geändert - seither habe ich öfters Angst, die Kontrolle über mich zu verlieren oder wieder nicht mehr richtig atmen zu können)

Des weiteren habe ich immer während des Einschlafens extreme Panik... Früher habe ich nie mitbekommen, wenn ich eingeschlafen bin... Aber seit neuem merke ich es, wie ich langsam einschlafe (weil ich mich darauf konzentriere???)... Ich denke, die Angst wird von einem weiteren Erlebnis, bei dem ich meine Schlafstarre miterlebt habe und das Gefühl zu ersticken hatte verstärkt.

Ich habe Angst, einzuschlafen und nicht mehr Aufzuwachen und im Traum hängen zu bleiben.

Beim Arzt war ich bereits und der hat mir Quetiapin 25mg*** verschrieben und eine Überweisung zum Psychater gegeben.

Ich hatte vorher nie psychische Probleme und diese extreme Angst kam über eine Nacht plötzlich.

Ich habe auch Wahnvorstellungen, dass ich, wenn ich durch das Quetiapin (Diazepam) sediert bin (wie in Inception) nicht mehr aufwachen kann und in einem Traum alles quälend langsam (bei Inception 50 Jahre) erlebe. (Ich bin mir bewusst, dass das totaler Quatsch ist, aber ich rede mir das die ganze Zeit unterbewusst ein)... Das Quetiapin wurde abgesetzt (wurde richtig in den Schlaf gerissen, während ich noch voll bei Bewusstsein war) und statdessen nehme ich ab heute Abend Diazepam 5mg. Mein Arzt mein, dass ich keine Probleme mit der Atmung bekommen sollte... was meint ihr dazu? - Habe wie gesagt dieses Gefühl, nicht von alleine zu atmen! (atme, wenn ich bewusst atme, immer schnell und extrem tief... ist das Hyperventillieren?)

Habe auch komischerweise eine Arzt Taubheitsgefühl im Linken (und leicht rechten) Fuß und auf den Backen.

Grüße Nestade

PS: Sry für die selbe Einleitung wie bei anderen Fragen

...zur Frage

Dringend! Panik! Verstopfung psychisch bedingt oder doch ernsteres?!

Hallo bin 15 ein Mädchen habe starke Depressionen wegen einer extrem schlimmen Kindheit und Jugend, leide unter einer extremen Angststörung und habe schon wieder Panik!

Ich hatte im letzten Monat ziemlich Stress (à la Alkoholkranke Mutter hat mich geschlagen vernannt und so) und weiss nicht ob das alles im Kopf bedingt ist oder ob da doch was extrem schlimmeres sein könnte!

Problem: Verstopfung. Seit geraumer Zeit. Es geht nur noch mit starken Abführmitteln. Heute Mittag kamen ein paar Knubbel. Ich war es immer gewohnt täglich zu gehn, und auf einmal gehe ich nur noch sehr wenig (Paar mal die woche, nicht viel).

Ich habe keinerlei Schmerzen. Vor einem Monat (Stress glaube ich) hatte ich gaaarkeinen Appetit, so dass ich in 2 Wochen 5kg verloren habe.

Jetzt esse ich wieder normal, habe keine Beschwerden, keine Schmerzen, ausser dass ich verdammt noch mal nicht kakn kann!! Ich habe keine Blähungen, alles normal, und meine Darmgeräuche funktionieren auch (wenn ich im bett liege und mich drehe gehts "rurrr"^^)

Ich bin Cyberchonder(aka Nerd in der Hypochondrie Filiale) und seh mir immer Alle Symptome im Net an. Manchmal bekomm ich was im Netz steht, doch meistens habe ich erst die Krankheit und gehe dann googlen.

Ich habe voll Panik dass dies ein Darmverschluss sein kann, oder sonst was! Als ich 2-4 war hatte ich extremes Darmleiden, auch so eine verstopfung, und man hat ALLES versucht, Abführmittel, hier, da, nix geschah bis aufeinmal zu einem Heiler und weg war das alles.

Ich bin schon ziemlich empfindlich was meinen Darm angeht, ich habe Reizdarm (hatte, hab ja nur noch Verstopfung) und so ein Dreck. Man hat mich erschreckt, 2 Minuten danach hatte ich wieder Durchfall und extreme Krämpfe.

Ich weiß nicht wem ich glauben soll. Meinem Körper, Meinem Kopf, oder was weiß ich!

Ich habe nichts ausser Verstopfung die nicht weg geht!

Kann das was schlimmes sein? Sinds vielleicht auch nur die Nerven? Ich weine im Moment auch jeden Tag mindestens 4 mal ich habe extreme Probleme...Bitte keine Kommentare à la "ZUM ARZT SOFORT DU WIRST STERBEN" ich hab schon ne Angststörung und hab Panikattacken also bitte erspart mir hochdramatische Kommentare ;__; (Wenns verschluss wäre hätte ich doch krämpfe, oder??)

Danke im Vorraus ihr Lieben!

MFG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?