Wie schädlich ist das Röntgen?

5 Antworten

Ich hatte vor kurzem einen Verdacht auf eine Skaphoid-Fraktur am Handgelenk. Es wurden sechs Aufnahmen vom Kahnbein gemacht und ich fragte die Röntgenassistentin, ob sie mich 'verstrahlen' wollte...!? :-) Darauf meinte sie: "Einmal über den Atlantik würde mir mehr Strahlen einbringen!" Also mit einem Flug über den Atlantik holt man sich sogar eine größere Menge an Strahlung als mit 'ein paar' Röntgenaufnahmen!

Beim Röntgen wird für unterschiedlich dichte Gewebe, wie z. B. Fettgewebe oder Knochen, Strahlung unterschiedlicher Wellenlänge benötigt. Man spricht auch von weicher und harter Strahlung. Je weicher die Strahlung (niedrige kV-Werte), desto größer der Anteil der Strahlung, der vom Gewebe absorbiert wird. Das bedeutet: Die Strahlenbelastung ist umso höher, je weicher die Strahlung ist. Für bestimmte Gewebe benötigt man jedoch diese weiche Strahlung, um eine Kontrastdarstellung von Gewebeunterschieden zu erhalten.

Durch die bei einer Röntgenuntersuchung üblicherweise angewendete sehr kleine Strahlendosis wird das Risiko bei einer einzelnen Untersuchung aber als äusserst gering eingeschätzt. Trotzdem sollte man auf unnötige Untersuchungen verzichten und nur dann eine Röntgenuntersuchung vornehmen, wenn es medizinisch sinnvoll ist.

Hallo Sunshine,

die "normalen" Röntgenaufnahmen - also wo man nur ein einzelnes Bild macht sind heutzutage nur noch mit ziemlich wenig und gut gezielt, so dass davon nur wenig Risiko ausgeht.

Medizinisches Personal kommt teilweise mit wesentlich mehr Strahlung in Kontakt (z.B. wenn im OP geröntgt wird oder bei Kontakt mit Strahlenden Materialien).

Eine einzige CT Aufnahme hat wesentlich mehr schädliche Strahlung als eine Röntgenaufnahme. Trotzdem kann ein Mensch der ein CT bekommen hat auch noch gesunde Kinder zur Welt bringen ;)

Auch Stewardessen und Piloten bekommen ein vielfaches der Strahlung ab!

Man rechnet immer mit Risiken und Wahrscheinlichkeiten. Jeh mehr Strahlung, desto höher das Risiko. Aber genau so wie es immer wieder starke Raucher gibt, die im hohen Alter ohne Krebs sterben gibt es auch Menschen die viel Strahlung abbekommen und trotzdem gesund sind und gesunde Kinder bekommen.

Das was Du durch das Röntgen abbekommen hast ist noch nicht so viel. Falls auch CTs gemacht wurden ist die Belastung jedoch höher. Dann würde ich vor Kinderwunsch noch einmal mit einem Deiner behandelnden Ärzte (am Besten dem Radiologen) sprechen.

Falls Du weiblich bist solltest Du auch mit den Ärzten sprechen, ob Deine Wirbelsäule die Schwangerschaft aushält und unbedingt vorher die Rückenmuskulatur stärken! Eine Schwangerschaft ist eine große Belastung für die Wirbelsäule.

LG und alles Gute! Hourriyah

danke für die antwort .....

ja ich hatte auch CT und MRT.....aber das musste ja nun leider sein....und auch während der OP musste glaube ich geröntgt werden, da die Ärzte ja sehen mussten was sie da praktizieren in meinen Körper.

Jetzt demnächst komm der fixatuer wieder raus also wieder röntgen....und ich hatte auch nicht vor während der zeit wo der Fixateur im rücken ist schwanger zu werden.....

es geht mir um die zeit danach...danke für deine antwort!!

Röntgen war und ist heute noch nicht so in Ordnung. ABER die Schädigung der Röntgenstrahlung steht in ** k e i n e m** Verhältnis zu dem Sinn des Röntgens. Man müsste schon lange Zeit und intensiv geröntgt werden.

Die Meinung, das zuviel b.z.w. zu oft geröngt wird streiten sich die Gelehrten immer noch.

So wie ich das verstehe dürfte schon ein mal röntgen fatal sein... Man fordert jedes mal sein Schicksal heraus, so wie beim Lotto spielen =)

Also trifft ein Röntgenstrahl ins "Schwarze", so hat man Pech gehabt, nur ist die Chance gar nicht mal so hoch, je nach dem wie intensiv die Strahlung war.

Somit ist es nicht ungefährlich, aber wenn du dich auf Krebs untersuchen lässt, dann weisst du es genau und kannst gut schlafen (was übrigens eine Frau ja tun sollte, was Gebärmutterkrebsvorsorge angeht)

Was möchtest Du wissen?