Wie mit einseitiger Hörminderung umgehen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Von 90 Minuten Sprach-Lautsprecherbeschallung von "relativ nahe" stirbt eigentlich kein Ohr so weit ab...

Da muss schon ordentlich "Party" rauskommen und das hätte auch in den Ohren wehtun müssen. Außerdem gibt es ganz sicher auch für Universitäten Gesetze, wie laut der Lautsprecher am dichtesten Sitzplatz maximal sein darf, damit das eben nicht passiert. Ich denke nicht, dass "alles" aus einer einzigen Box dröhnt und diese entsprechend laut betrieben werden muss. :-).

Sicher, dass du nicht nur etwas zu viel Ohrenschmalz im Ohr hast, so dass der Gehörgang dadurch blockiert ist? Dann ist das Ohr nämlich auch dumpf und wie durch Watte, weil es verstopft ist. Den Schmalz kann ein Arzt ausspülen. :-)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nimm dringend sofort Magnesium von Sandoz ein und zwar die hochdosierten. Gibt es in der Apotheke. Die Flimmerhäärchen können sich dadurch wieder aufstellen.
Der HNO wird dir übrigens das Gleiche sagen, und da solltest du morgen früh auch gleich hingehen notfallmäßig, ruf trotzdem vorab telefonisch beim HNO an ansonsten kann es passieren dass sie dich wieder wegschicken.

Meine Kardiologin sagt von hochdosiertem Magnesium kriegen viel Durchfall.

Und deine Mama sagt du sollst ins Bett gehen und nicht im Internet nerven.

kaum vorstellbar. Was sagt denn der HNO? Selbst nach Knalltraumata können sich Ohren erholen

Komisches Benommenheitsgefühl im Kopf(Watte im Kopf Gefühl) starke Konzentrationsstörung und Psychisch am Ende. Kann mir jemand helfen?

Guten Tag allerseits, ich lebe seid über 4 Monaten mit diesem Problem. Um erstmal aufzuklären erzähl ich die Geschichte wie dieses Gefühl entstanden ist.

Kurz zusammengefasst wie alles abgelaufen ist.

Ich bin 16 Jahre alt und hatte eine Realschule besucht. Es fing damit an das ich gegen Mitte April an den schriftlichen Prüfungen teilgenommen hab. Innerhalb einer Woche musste ich am Mittwoch die Deutsch Prüfung schreiben und am Freitag die Mathe Prüfung. Während der Deutschprüfung war ich kerngesund, ebenso auch während der Matheprüfung. Jetzt ist es so, das Mathe mein absolutes Hass Fach war. Deshalb hatten ich und Freunde von mir beschlossen einen trinken zugehen. An diesem Freitag gings mir noch soweit so gut. Das war so ziemlich die erste richtige Begegnung mit Alkohol. Gegen Abends hab ich gemerkt das ich doch mein Limit überschritten hab, sodass ich mich in de kommenden Nacht übergeben musste. (Für die die es wissen wollen, wir haben kein Vodka getrunken sondern jeder jeweils ein six pack Bier von und das in kürzester Zeit). Ansonsten das übliche während der Nacht, extreme Schweißausbrüche und ein dauer Schwindelgefühl. An dem darauf kommenden morgen, habe ich so ziemlich bemerkt, dass meine Augen sich nicht ruhig auf eine Stelle konzentrieren können und immer automatisch und vom Punkt abkommen. Ansonsten hatte ein Familienmitglied von mir an diesem Tag Geburtstag und wir waren grillen. Ich hab an diesem Tag sehr wenig gegessen, weil meine Zähne sehr Empfindlich sind und durch das erbrechen meine Zähne sehr schmerzten. Jedoch hatte ich an diesem Tag sehr viel Mineralwasser getrunken. Am Sonntag also dem nächsten Tag fing dieses Gefühl an.

Das komische Gefühl im Kopf:

An diesem Sonntag hatte ich so ziemlich gemerkt das ich so ein komisches Druckgefühl im Kopf hatte. Jetzt war halt die Sache, dieses Gefühl war noch relativ schwach und an einem Sonntag hat dass mich nicht wirklich genervt. So, der darauf kommende Montag, hat mir gezeigt dass irgendwas mit mir nicht stimmt. Ich saß in der Schule und wir hatten Englisch Unterricht. Ich konnte Englisch echt schon immer gut Englisch verstehen, doch an diesem Tag, hab ich einfach absolut gar nichts verstanden. Dank diesem wirren Gefühl in meinem Kopf, konnte ich mich nicht konzentrieren und alles was die Lehrerin sagte, ging in einem Ohr rein und in das andere wieder raus. Während dieser Phase, war es sehr schwer für mich sich allgemein zu konzentrieren oder sich Sachen zumerken. Als Beispiel, die Lehrerin stellt eine ganz normale Frage an die Klasse und ich hab so ziemlich als einzigster in meiner Klasse die Frage nicht verstanden obwohl es erstens eine Allgemeinbildende frage war und ich ein durchschnittlich guter Schüler war, jetzt keiner der 1er und 2er in Massen schreibt aber auch keine 4 er. Ich war in diesen 4 Monaten beim HA, beim Neurologen und bei einer MRT - Schädeluntersuchung und überall wurde nichts gefunden. Ich halte dass nicht mehr aus ich brauche Hilfe..

...zur Frage

woran erkenne ich ob ich einen Tumor im Kopf habe?

hallo,

vor einem Jahr hatte ich eine Herzbeutelentzündung, welche ihre Ursache nicht fündig gemacht wurde.

nun geht es mir nach einem Jahr (die Entzündung ist weg, bloß die Flüssigkeit ist noch da) weniger gut.

ich habe seit dem ich ein kleines Kind bin schon Kopf schmerzen gehabt, doch die werden immer schlimmer und Nacken schmerzen sind auch dazu gekommen, die mich teilweises wahnsinnig machen, so schlimm sind diese. mein rechtes Auge ist ziemlich schnell schlechter geworden und und seit einem guten Monat habe ich auch einen Tinnitus im rechten Ohr, welcher Tagsüber oft weg ist und morgens und nachts dafür dauerhaft piept. ich mache mir etwas sorgen, da ich allgemein merke, dass ich mich immer weniger konzentrieren kann und mein Kopf manchmal sich anfühlt, als sei er gefüllt mit nebel. Mittlerweile ist mir beim aufstehen immer schwindelig und mir wird schwarz vor Augen,sodass ich wirklich erstmal pausieren muss, da ich nichts sehe. Ich kann mich mittlerweile immer schlechter konzentrieren und klare Gedanken fassen (Oft fühlt es sich wie nebel an, bzw ein Wirrwarr der sich nicht zusammenfügen lässt).

Desweiteren bin ich momentan oft appetitlos, erst recht am morgen, wo mir öfter mal schlecht ist. Oft muss ich mich nach dem essen übergeben, jedoch nie so dass alles auf einmal rauskommt, sondern immer so in kleineren mengen (sry dass klingt total ekelig, aber ich weiß nicht wie ich das einsortieren soll und ob das vielleicht einfach nur temporär ist, oder ich mir deshalb ernsthaft sorgen machen soll).

desweiteren leide ich an einer Fruktose- und Laktoseintoleranz,wodurch ich starke Probleme mit meinem Darm habe, ich habe seit langem Verstopfungen, die teilweise zu starken schmerzen führen und sich nicht bändigen lässt. hin und wieder habe ich auch Blut im Kot, wobei ich nicht einschätzen kann ob das daran liegt dass ich vielleicht rissen hatte, welcher immer wieder aufgehen.

Falls ihr es euch bis hierhin durchgelesen habt bedanke ich mich schon mal vielmal. Ich würde gerne wissen wie ihr dies einschätz was ich schreibe und ob ich nun irgendwie weiter dagegen agieren soll,es schränkt mich zumal nicht allzu sehr im leben ein, doch es macht mir schon sorgen, da es einerseits schon viel ist und definitiv nicht gesund ist. ich war schon aufgrund meines neu diagnostizierten Asthmas und der Herzbeutelentzündung beim Arzt, wo allerdings keine gescheite Diagnose für meine Beschwerden herausgefundenen wurde.

meine eigene Vermutung ist, dass meine Beschwerden entweder durch eine Autoimmunerkrankung herbeigerufen werden oder eines Tumors im Kopf. jedoch traue ich mich nicht zum Arzt zu gehen, da ich schon ein MRT wegen des Kopfes vor ca 5 Jahren hatte, damals aber nichts herausgekommen ist, jedoch habe ich gelesen dass viele kleine Tumores nicht erkannt werden.

Vielen dank für eure Aufmerksamkeit.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?