Wie lange kann ein Arzt einen Patienten bei Psychoterror/Mobbing krankschreiben?

5 Antworten

Kommt auf die Schwere des Mobbings an... Bei längerer Arbeitsunfähigkeit und schwerem Mobbing können sich evtl die Ärzte auch die AU Zeit teilen. z.B Hausarzt 2 Wo und Neurologe/Psychologe nochmals 2 Wo.

mein nachbar war deshalb fast 1 jahr krank geschrieben...

Er kann DIch so lange krankschreiben wie er meint. Nur nach 6 Wochen bekommst Du Krankengeld von Deiner Krankenkasse. Und wenn der Arbeitgeber es für nötig hält, kann er Dich zum MEdizinischen Dienst schicken um Deine Krankheit zu überprüfen. Dauert die Krankheit Jahre, wird Dir sicher die Krankenkasse den Vorschlag machen eine Berufsunfähigsrente einzureichen.

oder man wird umgeschult

@supergirl2271

ich habe mich nicht vertan! Ich meinte dich! Danke für dein Kompliment.

Eindeutig ja - nur muss man das Problem richtig benennen . Was unter umständen nicht immer einfach ist.

eindeutig ja??? lölchen

bis die Krankenkasse nicht mehr zahlt. Dann übernimmt das Arbeitsamt und dann wäre die Rente dran oder HartzIV. Allerdings muss gleichzeitig auch eine Therapie verordnet werden... Ich war 1,5 Jahre krank geschrieben, aber da kamen dann noch andere Umstände hinzu, wie z.B. 4 Operationen.

warum denn rente????

@supergirl2271

naja, ich denke, ich bin etwas älter als du. Ich war 1,5 Jahre krank am Stück. Die Krankenkasse zahlt aber nur 1,5 Jahren innerhalb von 3 Jahren Krankengeld. Ich wurde ausgesteuert und musste zum Arbeitsamt. Dort habe ich dann ALG2 bekommen, obwohl ich noch meinen Job hatte. Ein Jahr hätten sie gezahlt, aber ich habe nach 4 Monaten eine Wiedereingliederung gemacht - über 3 Monate. Mit 2 Stunden angefangen über 4 Wochen und dann langsam gesteigert. Allerdings war ich auch 6 Wochen in einer Psychosomatischen-Klinik. Wäre ich bis über das Jahr Arbeitslosengeld noch weiter krank gewesen, hätte ich Rente (erst mal für 2 Jahre) beantragen können. Ich werde jetzt wohl noch mal operiert werden, an der Wirbelsäule. Denke nicht, dass ich mich so schnell wieder erholen werde, weil ich noch Probleme von der letzten Wirbelsäulen-OP habe. Wahrscheinlich wird mein Arbeitgeber dann gleich für mich die Rente beantragen. Da ich einen Schwerbehindertenausweis habe (auch wegen meiner Psyche) und im öffentlichen Dienst beschäftigt bin, kann ich nicht einfach gekündigt werden. Um Rente zu bekommen, muss man auch mindestens 15 anrechnungsfähige Jahre nachweisen können. Alles nicht so einfach. Wirst du denn gemobbt? Eine Einzeltherapie habe ich drei mal hinter mir, hat mir leider nichts gebracht, aber der Aufenthalt in der Klinik war echt super und die Tabletten, die ich seit dem nehme auch. Ich lasse mir längst nicht mehr alles gefallen. Frage deinen Arzt mal danach (Psychiater). Alles Gute!

Was möchtest Du wissen?