Wie lange Hund bei Prellung schonen?

5 Antworten

Wenn du einen Balljunkie hast, wird alleine die Aussicht auf den Ball den Hund auf Trab bringen, also sowas lieber lassen.

Beobachte den Hund, du kennst ihn ja am Besten. Du weißt ja auch, ob er gerne überdreht, oder sich zuviel zumutet, wenn er in Fahrt kommt.

14 Tage an der Leine, ohne schnelle Stops und Sprints. Lieber schön gleichmäßig, 15-30 Minuten, je nach Hundegröße und Befinden.

Meine hatte sich im Mai bös vertreten, da waren 14 Tage o.k., aber die Auslastung war ein Problem. Wenn du also einen sehr aktiven Hund hast, der extrem frustiert reagiert, wenn er nicht rennen kann, mach Suchspiele. Draußen, in der Wohnung, mehrfach täglich für mindestens 20 Minuten. Die körperliche Belastung hält sich in Grenzen und der Kopf und die Nase werden gefordert. Kann auch zufrieden machen, mußt du halt ausprobieren.

Mit der Beckenprellung würde ich jetzt nicht unbedingt für eine Prüfung üben, wo regelmäßig Sitz und Platz gefragt ist. Tut dem Hund nicht gut und auch weh, auch wenn er es nicht zeigt.

Das Beste ist echt, locker zu gehen. Nicht zu sehr schonen, damit die Muskulatur gefordert wird. Wenn du merkst, daß der Hund Probleme z.B. beim Aufstehen hat (normal mit solch einer Prellung) geh halt mal raus und schau, ob sich das bei Bewegung etwas bessert, wenn die Muskulatur warm ist. Wenn der Hund sich direkt nach dem Lösen umdreht und nach Hause will, mach das. Aber schau, daß du stufenweise steigerst.

Dein TA, der behandelt hat, möchte euch doch sicherlich in einer Woche noch mal sehen, oder steht telefonisch zur Beratung zur Verfügung?

Gute Frage... Ich denke es kommt auf die Schwere der Prellung an! Ihr habt doch sicherlich einen Nachsorgetermin oder? Dann würde ich ihn bis dahin erstmal schonen und dann nachfragen. Ansonsten einfach mal anrufen und nachfragen.

eine prellung braucht lange, egal ob mensch oder tier.

am besten beobachtet ihr euren hund. meist ist es so, das wenn die muskeln kalt sind, es schmerzt, sobald man sich bewegt und besser wird, wenn man unterwegs ist.

ich denke euer hund wird das auch selbst entscheidne und ball spile für erstmal lassen, nur wenn er von selsbt anfäng tschauen, wie er sich bewegt

Unser damaliger Schäferhund wurde mit 70 sachen erwischt.

Riss in der Lunge und Prellungen. 10 Tage war sie zur Beobachtung in der Klinik wegen dem Blut in der Lunge. Danach kam sie nach Hause. Sie hat uns gezeigt wann sie wieder zu was lust hatte. Irgendwann wollte sie wieder mit zur Pferdeweide. Aber das hat schon die ein oder andere Woche noch gedauert.

Nie hat sie so einen Unsinn gemacht. Früh Morgens lässt mein Pa den Hund schon mal in den Garten der eingezäunt ist, nur über die Weiden kann sie weg aber da gibt es nichts.

Sie ist ganz außen herum und Zielstrebig auf die Straße zu. Keiner weiß welch Wahnsinn sie geritten hat. so was hatte sie noch nie gemacht. Normal war. Hund kommt raus, macht Gassi und kommt wieder rein. Dann macht pa sich fertig und geht mit ihr Spazieren nach dem Frühstück. An dem Tag war alles anders.

Wir haben es nicht mal mit bekommen. Der Hund kam rein und legte sich auf den gewohnten Platz, kein Humpeln, kein hecheln. Erst als es an der Tür klingelte und da die Fahrerin uns fragte ob es unser Hund gewesen sei fielen wir aus allen Wolken. Sie jammerte nicht mal.

Das war echt verrückt an dem Morgen. Aber sie hat das gut überstanden und von da an ging trotz Zaun kein Hund mehr allein in den Garten. Man weiß ja nie.

Ich würde den TA anrufen und noch mal fragen. Hunde sind zäh.... unsere hat nicht mal gejammert oder gehumpelt. Das war ja das schlimme. Hätte die Frau nicht geklingelt hätten wir das zu spät bemerkt und der Hund wäre voll Blut gelaufen. So sind wir zum nächsten TA der was zur Gerinnung spritzte und alles stoppte. Verdammt sie war wie immer und ließ sich auch in der Klinik nichts anmerken. Kurzatmig wurde sie erst sehr viel Später.

Das klingt total schrecklich. Unsere benimmt sich seit dem Vorfall auch anders-sucht viel Körperkontakt. Hat sie vorher auch schon, nur diesmal vermehrt. Heute Abend probieren wir mal einen kleinen Gang um den Pudding. Ich bin viel mit ihr zusammen und alle sagen: ach, der geht's gut. Irgendwie spüre ich, dass es ihr noch nicht so gut geht und das Schmerzmittel unterdrückt die Schmerzen ja auch.

Aber die Geschichte mit dem Schäferhund ist ziemlich schrecklich. Wie gut, dass die Fahrerin sich gemeldet hat. Das war großes Glück! Ich war beim Unfall dabei und den Knall, den es gab als unsere vom Auto erwischt wurde, kriege ich nicht mehr aus dem Kopf. Ich dachte wirklich, das wars jetzt. Sie rannte sofort ins Haus und hat sich versteckt und war am zittern. Ich bin auch keine übertriebene Hundemutti aber das will ich nicht nochmal erleben.

Was möchtest Du wissen?