wie lange halten es alkoholiker ohne alkohol

5 Antworten

Ich habe mal gelesen..es gibt Trinker, die immer und ständig - täglich - ihr Quantum Alkohol benötigen und..dann die sogenannten Quartalssäufer..die in regelmäßigen Abständen immer mal wieder für einige Tage hintereinander..und dann wieder einige Zeit abstinent, den Sprit in sich laufen lassen!!

manche behaupten sogar, dass Alkoholismus bzw. die Neigung zur Sucht genetisch bedingt ist - also, dass manche Menschen schneller süchtig werden. Aber, ich denke, allgemein gilt, wer täglich zu Genussmitteln greift, hat mind. eine Gewohnheit, die tatsächlich schon einen Suchtcharakter hat. Jeden Abend sein Feierabendwein oder -bier zu trinken, ist da nicht auszuschließen.

Deine Frage kann man mit Sicherheit nicht korrekt und verbindlich beantworten.

Es gibt Alkoholiker ... oder präsziser - Alkoholkranke ... welche nach ihrem ersten durch Alkohol verursachten Rauscherlebnis bereits krank und abhängig sind und es gibt andere, welche viel zu viel Alkohol konsumieren und trotzdem noch immer nicht abhängig sind.

Ob jemand süchtig - abhängig - alkoholkrank - ist, das kann nur ein Experte nach vorangegangener Untersuchung feststellen.

Schau mal, da kannst du dich informieren

http://www.psychosoziale-gesundheit.net/seele/alkohol.html

@Entdeckung

und

Die Menge Alkohol, die unbedenklich (ohne körperliche Schäden zu verursachen!) täglich getrunken werden kann, ist individuell sehr unterschiedlich.

Die Angaben über unschädliche Mengen Alkohol variieren je nach Quelle erheblich

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt als Grenzwert folgendes an: etwa 1 Glas Bier (0,2 l), oder ein halbes Glas Wein, oder vergleichbare Mengen (7 g reiner Alkohol).

Frauen vertragen dabei üblicher Weise weniger als Männer. Dabei werden zusätzlich mindestens 1 bis 3 Alkohol freie Tage in der Woche empfohlen. Andere Studien setzen für Frauen 20 g reinen Alkohol an (etwas mehr als ein halber Liter Bier oder ein viertel Liter Wein), für Männer 40 g. Bedenken Sie, dass es bei diesen Mengen um mögliche körperliche Schäden geht und damit nichts über die Gefahr einer beginnenden Abhängigkeit ausgesagt ist!

Das kann man so nicht sagen, bei manchen gehts ganz schnell, bei andern kann es Jahre dauern, da gibts so unterschiedliche Varianten, Spiegeltrinker, Quatalstrinker und soweiter. Bin leider kein Arzt.Meistens gehts scleichend und Du wirst es garnicht mitbekommen, den die meisten können es jahrelang verheimlichen und schön reden, bis zum Tag X.

Es kommt glaube ich auf die Regelmässigkeit an ,wie oft man trinkt und die Mengen sind dabei eigentlich anfangs gering und steigern sich im laufe der Zeit immer mehr. Man braucht erfahrungsgemäss immer mehr Alkohol um einen Rausch zu bekommen. Schon bei regelmäßig kleinen Mengen Alkohol sollte man wachsam sein und die Mengen nicht steigern oder sogar zu härteren Alkoholsorten greifen.

Was möchtest Du wissen?