Wie lange dauert eine Koffein-Entwöhnung

4 Antworten

kann man von Koffeein überhaupt süchtig werden? Ich habe mal gehört, dass das möglich ist, aber sehr schwer hin zu bekommen. Dazu muss man am Tag schon mehrere Kannen trinken.

Ich bin leidenschafftlicher Kaffeetrinker. Ungelogen, ich hab jeden Morgen meine 4-5 Becher Kaffee. Und Mittags ggf auch nochmal. Aber irgendwann hängt mir das Zeug auch mal aus dem Hals raus, da trink ich mal ne Woche Kakao.

Ich war also eine Woche lang problemlos ohne Kaffee klar gekommen. Und würde mir der Kaffee nicht so gut schmecken, würde das auch problemlos weiter der Fall sein. Einem Koffeeinsüchtigen Menschen würde zwischendurch wohl was anzumerken sein.

Vielleicht bist du nicht süchtig, sondern dein Körper kann damit nicht mehr so gut um? In dem Fall ist meine Empfehlung: Kakao. Den kann man prima in der Mikrowelle warm machen (unterste Wattstufe, nur kurz einschalten). Darüber hinaus bekommt man davon Farbe im Gesicht :D

Innerhalb eines Wochenendes ist bei Koffein alles wieder normal. 

Ich habe gerade heute in einer Fachzeitschrift etwas darüber gelesen, und zwar über den Sinn von Fastenzeit. 

Bei Wirkstoffen funktioniert es offenbar wesentlich schneller, die Rezeptoren wieder in die Normalität zu bringen als bei Nahrung. Bei Nahrung (z.B. kein "Junk-Food") sind deshalb die religiös angesetzten 40 Tage ziemlich realistisch (genaue Studien gibt es noch nicht). 

Bei Wirkstoffen soll sich schon nach 1 bis 2 Wochen eine deutliche Sensibilisierung einstellen. Wobei ich unterstelle, dass das von Wirkstoff zu Wirkstoff unterschiedlich ist. 

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass auch eine Woche ohne Kaffee das bei mir schon stark normalisiert hat. Wenn du ab und zu in mäßigen Mengen Kaffee oder Tee trinkst und das ist dein einziger Koffeinkonsum, sehe ich ehrlich gesagt keine Sucht. 

Hallo,

Ja, dass mit der Koffeinsucht ist so eine Sache für sich.

Das schlimme ist, man weiß erst gar nicht woher dieses Unwohlsein kommt und merkt erst nach einer ganzen Weile, dass dieses nach einer Tasse Kaffee weg ist.

Einem Bekannten ist es so ergangen. Im Urlaub hat er zum Frühstück Tee oder Orangensaft getrunken (sonst immer Kaffee). Gegen Mittag wurde ihm immer so flau und unwohl. Er merkte erst nach drei Tagen, dass dieses Unwohlsein am Nachmittag weg war. Da hat er nämlich zum Kuchen ein Kännchen Kaffee getrunken und begriff, dass dies mit dem Kaffee zusammen hing.

Er trank normalerweise bis zu 2 Liter Kaffee am Tag.

Sein Arzt hat ihm damals empfohlen auf Tee umzusteigen, dieser hat zwar auch Koffein, aber erheblich weniger als Kaffee und wirkt auch anders.

Auch macht das Koffein im Tee nicht Süchtig, sonst wären ja alle z.B. Ostfriesen süchtig und natürlich auch alle Chinesen und Japaner.

Mit Tee ist dann die Koffeinsucht auch schnell weg und Du tust, anders als mit Kaffee, auch noch was Gutes für Deine Gesundheit.

Gruß

Erich

 

dass der koffein im tee anders aufgenommen wird stimmt, da er ja an gerbstoffe gebunden ist.. aber koffein ist koffein, warum sollte der aus tee nicht süchtig machen?

@Betmann

Hallo,

weil zum Einen erheblich weniger Koffein und, wie Du schon richtig schreibst, er wird anders aufgenommen.

Er wirkt aber auch anders!

Schau hier, meine Antwort auf eine ähnliche Frage:

       >>Hallo,

beide haben Koffein, aber:

das Koffein im Kaffee wird sofort über die Schleimhäute und den Magen aufgenommen. Hier geht es direkt in den Kreislauf und die Kurve steigt steil an und fällt genauso schnell wieder ab. Man spürt das eventuell an Herzrasen und an steigendem Blutdruck.

Das Koffein in Tee ist an Gerbstoffe gebunden und wird erst im Darm aufgespaltet und wird dann dem Zentralensystem zur Verfügung gestellt.

Die Kurve steigt langsam an, bleibt lange auf dem Höhepunkt und schwächt auch nur langsam ab. Man fällt nicht, wie bei Kaffee, in ein Loch.

Aus diesem Grunde sagt man ja auch, Kaffee regt auf, Tee regt an.

Menschen die über einen langen Zeitraum hochkonzentriert arbeiten müssen, trinken meist Tee und tun gut daran, denn sie bleiben klar im Kopf und sind geistig voll da.

Auch bekommt man von Tee keine Koffeinsucht, was bei dem Trinken von viel Kaffee passieren kann. Übrigens hat Schwarz-Tee mehr Koffein als Grün-Tee.<<

 

Gruß

Erich

 

Koffein macht generell nicht süchtig. Der Körper gewöhnt sich dran, aber es werden keine Suchtareale im Gehirn angesprochen.

Was möchtest Du wissen?