Wie lange dauert eine Bänderzerrung beim Hund bzw. was würdet ihr tun, abwarten, vor Kontrolltermin handeln?

1 Antwort

Ich würde mal zu einer guten Physio gehn.

Meine kann allein durch anschauen sagen wo was klemmt.

Vlt hat sie sich beim spielen nur was verklemmt was jetzt nervt.

Als ich mir mal die Bänder stark überdehnt habe,hattes gute 2 Monate gedauert 

Hund hat starke Lungenentzündung oder Tumor? Medikamente oder einschläfern lassen :(?

Hallo liebe Leute. Ich hoffe einige Hundebesitzer können mir Rat geben. Ich war in den letzten 2 Wochen 3 mal mit meinem Hund (15 Jahre alt, Labrador-Schäferhundmix) beim Tierarzt aufgrund von starken Würgereiz ohne zu erbrechen, mit Husten, falls man es so nennen kann. Wir waren 2 mal bei dem gleichen Tierarzt, der ohne großartige Untersuchung direkt Zwingerhusten diagnostizierte. Wir waren Montags da, er hat direkt Medikamente mitbekommen, jedoch war auch nach 5 Tagen keinerlei Besserung, im Gegenteil. Es wurde schlimmer. Dann sind wir Samstags nochmal hin, dort war dieses mal ein anderer Arzt der ebenfalls von Zwingerhusten ausgegangen ist, eben Fieber gemessen und abgehört, neue Medikamente verordnet + einen Saft aus Kräutern (soll sowas wie Hustensaft sein, steht aber Ergänzungsmittel drauf). Jedenfalls wurde das auch nicht besser, er hat gestern morgen sogar Blut ausgespuckt, sind dann gesten zu einer anderen Tierärztin gefahren, die ihn abgehört hat, wir haben die momentane Situation geschildert, und sie hat sofort ein Röntgen Bild gemacht. Dort hat man zwischen Herz und Lunge eine dunkle Kammer festgestellt. Man kann uns nicht zu 100% versichern das es ein Tumor ist, jedoch tendieren die Ärzte dort sehr darauf hin. Heute Morgen hat mich die Ärztin dann nochmals angerufen, er bekommt jetzt Cortison und ein Antibiotikum verschrieben. Es kann auch eine starke Lungenentzündung sein, sie tendieren aber wie gesagt eher zu einem Tumor hin. Man sagte mir das man auch in eine Klinik fahren könnte, um dort ein CT machen zu lassen. Das Problem dabei ist, man muss das Alter des Hundes beachten, die Klinik ist weiter weg und schon die letzten 3 Tierarztgänge haben ihn sehr gestresst. Ein CT würde uns natürlich Gewissheit bringen. Nur denke ich natürlich auch an meinen Hund! Die Ärztin versicherte mir mehrmals das wir ihn mit den Medikamenten NICHT schaden können, wir können nur gerade den starken Hust und Würgereiz verringern (vorallem Nachts hat er das so schlimm, er kriegt keine Ruhe und wir ebenfalls nicht). Ich möchte keinesfalls das mein Hund leidet, habe mich bereits mit meiner Familie zusammen gesetzt und übers Einschläfern gesprochen. Da er aber noch frisst, trinkt, spielt, Pipi macht und auch Stuhlgang und das alles ohne Probleme, meinte die Tierärztin wäre er noch nicht soweit. Eine OP etc. würde bei ihm auf jeden fall nicht mehr in Frage kommen. Er hat auch einen Tumor im Re. Hoden, dieser ist aber schon länger festgestellt worden, man sagte uns das diese Gutartig sei. Vielleicht hat jemand bereits sowas ähnliches mit seinen Lieblingen erlebt? Wie soll ich jetzt weiter vorgehen? Sollte ich es mit den Medikamenten versuchen? Oder doch lieber direkt Einschläfern lassen? Ich bin völlig Ratlos :(

...zur Frage

Hund hat schluck Beschwerden?

Hallo, mein kleiner Mini Chihuahua hat Schluckbeschwerden seit gestern morgen. Ich habe mich schon ein bisschen im Internet umgesehen und ähnliche Beiträge gefunden nur hieß es da immer der Hund schluckt oft und schleckt alles ab ... Das macht er überhaupt nicht. Er frisst normal ,Durchfall hat er auch nicht . Nur eben wenn man ihn etwas zu fressen gibt streckt er seinen Hals lang und schluckt sichtbar und laut. Manchmal muss er dann auch würgen mit offenen Maul und sein Bauch zieht sich dann so zusammen. Gebrochen hat er gestern beim spazieren gehen zweimal seit dem aber nicht mehr.

Ich weiß das die häufigste Antwort seien wird: Ab zum Tierarzt! Nur ich wohne auf einer ländlichen Gegend der nächste Tierarzt ist meiner Meinung nach nicht der beste. Er spritzt egal was ist immer gleich Schmerzmittel obwohl der Hund keine schmerzen hat. Ich denke das macht er nur, damit die Rechnung dann teurer wird ... Egal was der Hund hat , immer gleich Schmerzmittel geben und dann verlangt sie 60€ ... Ich müsste also wenn zum Tierarzt dann zum nächsten das wäre dann eine Tierklinik auch nicht grade günstig. Also meine Frage muss ich Panik machen und schnell zum Tierarzt (Koste es was es wolle es geht um meinen Hund!) oder soll ich lieber abwarten ob es besser wird wie gesagt er frisst und läuft rum ist nur ein bisschen ruhiger als sonst und schluckt nur komisch wenn er frisst , nicht andauernd.

Bedanke mich schonmal für hilfreiche Antworten und verzichte gerne auf: " Ein Hund kostet nunmal Geld das sollte man sich vorher überlegen" etc. ...

Das weiß ich selber! Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?