wie lange dauert der stätinäre aufenthalt in einer rheumaklinik?

3 Antworten

Naja, so genau kann dir niemand sagen, wie lange es dauert. So 10-14 Tage mußt du auf jedem Fall einplanen. Wenn irgendwelche physikalische Maßnahmen dort gemacht werden sollten, vllt. auch länger. Man kann auch zuhause zu einem Physiotherapeuten. Warte erst mal ab. Oft werden in den Rheumakliniken erst mal ne Menge Blutuntersuchungen gemacht, Gelenke geröngt od. mit anderen bildgebenden Verfahrung untersucht und evtl auch organische Untersuchungen.

das klingt echt lange.. ich werde es ja bald selbst erfahren:D aber es gibt ja schließlich auch nicht entzündliches rheuma und wie laufen da die untersuchungen. wenn die nichts im blut finden und auch die röntgenaufnahmen nichts zeigen schicken die mich dann nach hause und sagen ich habe nichts? oder was wird gemacht? gibt es andere verfahren außer die tender points( hat mein orthopöde gemacht, fast alle waren sehr schmerhaft bis auf zwie oder drei) und werden die in der klinik auch gemacht?? ich weip ich habe viele fragen aber diese ungewissheit plagt einen echt tierisch... troztdem schon mal danke das du mir überhaupt geantwortet hast C:

@lau1234ra

Von diesen Tenderpoints halte ich persönlich nicht viel. Bei Rheumapatienten können alle Tenderpoints schmerzhaft sein, egal wo man drückt. Viele bekommen erst diese Diagnose Fibromyalgie gestellt und geben sich vorerst damit zufrieden, aber merken dann, dass die Medikament nicht helfen und erst viel später wird dann die richtige Diagnose gestellt. Das ist oft nur eine Verlegenheitsdiagnose der Ärzte, wenn sie nichts im Blut finden. Wenn ein Arzt Verdacht auf Kollagenose gestellt hat, wird er wohl einen Grund dafür haben, denn da gibt es hinweisende Blutwerte, die heißen ANA, die es aber auch bei anderen Erkrankungen geben kann und da muß man weiter dranbleiben, auch wenn manchmal der 1. Klinikaufenthalt keine endgültige Diagnose hervorbringt. Bei V.a. Kollagenose werden i.d.R. auch Organe untersucht. Evl. ein Lungenfunktionstest, ein EKG, eine Augenuntersuchung und eine angiologische Untersuchung, wegen der oft kalten Hände od. Füße. Da sieht man, ob die kleinen Gefäße bzw. die Kapillaren entzündet sind. Viele Blutuntersuchungen sind erforderlich, weil es viele sog. Rheumawerte gibt und spezifische Antikörper an denen man erkennen kann um welche Erkrankung, es gibt 400 verschiedene Arten, es sich handeln könnte. Rheumatische Erkrankungen ohne bestimmte Blutwerte gibt es auch. Ich würde mir eine Liste von allen Symtomen machen, die du hast, denn es können sehr viele sein, die man damit nicht in Verbindung bringt, und die dann alle den Ärzten mitteilen.

@Klaraaha

hallo ich schreibe eigentlich nur weil es sicherlich noch viele andere gibt die das gleiche problem haben. bei wurde svs diagnostiziert und deshalb war ich über drei wochen stationär in der klinik. der aufenthalt war super es gab tolle angebote, viele therapien nur das essen schmeckte nicht... ;) ich hoffe ich konnte wenigstens ein paar jugendlichen weiterhelfen;)

die seite habe ich auch schon gefunden und mir durchgelesen allerdings verunsichert mich der abschnitt der stationären behandlung da dort von schule für kranke die rede ist... ich dachte, dasss ich nach zwei drei tagen wieder entlassen werde... ich kann mir überhaupt nicht vorstellen wie so etwas abläuft..

@lau1234ra

bitte doch einfach mal deine eltern mal dorthin zu fahren....dann kannst du dir vorher schon ein bild machen was auf dich zukommt und wie lange es in etwa dauert......es wird bestimmt auch eine schöne zeit dort....leidensgenossen,quatsch machen,neue freunde finden und das beste ohne eltern für eine weile.....es wird schon,wirst sehen.... und dir wird dort geholfen und du wirst schmerzfrei werden...das ist doch positiv.....

@immerso

daran habe ich auch schon einmal überlegt allerdings ist die klinik zu weit weg um mal eben dorthinzufahren. alleine darf ich nicht hin und da meine eltern beide berufstätig sind und ich zur schule gehe und noch viele arzttermine habe ist das sehr schwer. ich stehe auf einer warteliste und die können jederzeit anrufen und sagen es ist so weit.. aber es stimmt schon das mir da endlich geholfen werden kann! zumindest bringt es mich weiter entweder es ist rheuma und wird behandelt oder die arzte können rheuma ausschließen.

das habe ich gefunden...vielleicht hilfts.... gut besserung...und alles liebe.... http://www.med1.de/Forum/Rheumatologie/532035/

dankeschon für den link! die schmerzen und symtome stimmen größenteils überein allerdings wurde auf diese frage noch nicht geantwortet. ich würde gerne wissen was mich in einer rheumaklinik erwartet.. aber noch einmal herzlichen dank für diese schnelle antwort :D ;)

Was möchtest Du wissen?