Wie lang muss man Autogenes Training machen, bis es gegen Stress wirkt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man merkt das in der Tat selbst am eigenen Körper. Ob autogenes Training das Richtige ist, muß man auch erst mal testen. Alternativ bieten sich auch andere Methoden gegen Streß an, wie progressive Muskelrelaxation, Meditation oder Yoga. Einfach ausprobieren. Wer sich auf autogenes Training nicht gut einlassen kann, sollte es vielleicht mal mit der progressiven Muskelrelaxation probieren, da man dort aktiv in die Entspannung reingeht, während es vielen beim autogenen Training schwerfällt, sich fallen zu lassen.

Man merkt den Erfolg darin, daß man während der Übung immer tiefer entspannt, immer tiefer "durchsackt". Nach und nach (und das kann mehrere Woche oder Monate dauern) wird man dann bemerken, daß die Stressresistenz auch im Alltag besser wird.

Hinweise zu Yoga und Meditation als Mittel gegen Streß findest Du auch über mein Profil unter Tipps. Grüße Felix

Wie lange muß man eine Sprache lernen um sie gut zu können?

Wie lange man autogenes Training machen muß um Stress besser bewältigen zu können hängt von der Person und der Regelmäßigkeit des Übens ab.

Und im übrigen ist es wirklich mit dem Erlernen einer Sprache zu vergleichen.

Ein ganz klein wenig hilft es bald (regelmäßiges Üben vorausgesetzt), aber daß man mit "Autogenem" wirklich gut umgehen und sich in die entsprechende Entspannung versetzen kann, das braucht seine Zeit.

Ich nehme tägl.Vit B auf Pflanzlicher Basis,hilft gegen Stress, und lege mir eine CD ein und dann die gutes Buch!Das hilft bei mir am besten,alles andere hat bei mir nicht wirklich was gebracht.

autogenes training soll den geist entspannen, wenn ich mir jetzt vorstell dass deine mutter vielleicht zwei mal am tag 20-30 minuten autogenes training macht und dann wieder vor dem ganzen stresshaufen steht wird sie nur denken dass sie zeit verloren hat- macht doch mal einen zeitplan und ne tätigkeitsauflistung und schaut wo ihr der frau mal unter die arme greifen könnt und schickt sie mal in den urlaub. besser als augen zu und so tun als ob alles ok ist^^

Manche Menschen "machen" sich den Streß tatsächlich selbst, weil sie entweder hohe Ansprüche an sich und ihre Leistung haben oder weil sie - auch wenn wenig zu tun ist - doch immer in innerer Anspannung sind und nicht gelernt haben, vernünftig Pausen zu machen. Wenn jetzt noch ein Entspannungskurs dazu kommt, könnte ihr das noch mehr "Streß" machen.

Sie sollte, wenn sie so ein Typ ist, erst mal vom Kopf her lernen, Pausen zu machen, loszulassen, gut für sich und ihre Gesundheit zu sorgen.

Was möchtest Du wissen?