Wie komme zu ich wieder zu Kräften?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einer Gürtelrose liegt die Ursache oft darin, dass man bewusst oder unbewusst großem Stress ausgesetzt ist/war! Daher wäre es jetzt wichtig, wenn du innerlich zur Ruhe kommst und alles, was dir Sorgen bereitet oder bereiten könnte erst einmal außen vor lassen kannst. Natürlich ist das Immunsystem ja im Moment geschwächt, denn erst dadurch können die auslösenden Viren die Gürtelrose auslösen. Deshalb brauchst du dir auch keinen weiteren Stress machen in puncto Ernährung. Das ist absolut zweitrangig. Du solltest einfach machen, was die gefällt und was dir Spaß macht, sofern es dein momentaner Gesundheitszustand zulässt. Du kannst dich auch einfach aufs Sofa legen und fernsehen. Oder mach dir einfach mal einen Tee am Nachmittag oder einen Spaziergang. Einfach alles, womit du dich wohlfühlst. Es ist wichtig, dass man 'innerlich' zu sich selbst zurückfindet. Ich wünsche dir alles gute dafür auf diesem Weg!

Ich bin im Hüftbereich fast wie gelähmt. Danke die deinen Ratschlag!!!!!

Sprich mit deinem Arzt, eine Kur wäre sicher sinnvoll. Gute Besserung!

dein immunsystem ist geschächt. weil 80% der abwehrkräfte in darm erzeugt werden ist es unerlässlich, dass deine ernährung geändert werden muss. am besten wäre eine fettarme vegane ernährung, also viele rohkostsalate, aber auch gebacckene/gekoschte kartoffeln, naturreis, vollkornprodukte (achtung, nicht die eingefärbten), mais (polenta oder popcorn ohne alles). es sind fleisch, fisch, geflügel, eier, milch/produkte, gesüsste getränke, alkohol, nikotin, etc. die produkte die der gesundheit schaden, siehe die sogenannte zivilisationskrankheiten.

Danke

Ich würde tierische Produkte (in Maßen) nicht so verteufeln wollen, gerade in der Rekonvaleszenz. Auch kann Joghurt/Kefir gerade der Darmgesundheit helfen. Vollkorn und viel Getreide ist nach einer Fistel-OP ggf. auch nicht so ideal, würde ich nur langsam steigern.

Alkohol, Nikotin, Industriezucker, Wurst, usw. - klar, das braucht's nicht.

Aber: Fett! Aus Fett kann der Körper (wenn man es nicht gerade an der Leber hat) am besten (und mit am wenigsten Problemen, verglichen mit Eiweiß und Kohlenhydraten) Energie gewinnen. Ich würde daher eine fettreiche Kost empfehlen. Ein Teelöffel feinstes Leinöl täglich (muss nicht pur sein, aber unerhitzt) kann Wunder wirken.

@ArchEnema

@archenema: bitte erkläre uns sachlich, warum diese fette so gut sind. es ist bekannt, dass diese die arteriosklerose fördert und fett ist nicht der beste energielieferant, sondern die übliche form wie energie im körper über den bedarf gespeichert wird.

@ einfachgesagt : Wolfgang muss seine Ernährung nicht ändern. Das würde eine erneute Belastung des Verdauungssystems bedeuten, da die momentan im Verdauungstrakt befindliche Flora genau auf die Ernährung eingestimmt ist. Würde er die Ernährung jetzt umstellen, würde das eine erneute Belastung für die Verdauung bedeuten. Außerdem ist die Verdauung von Salaten und Rohkost eine sehr große Belastung für den Verdauungstrakt, weil der Körper da viel Energie investieren muss, um diese Dinge zu verdauen. Alkohol und Nicotin sind natürlich ungesund, aber warum sollen es Fleisch, Fisch, Geflügel, Eier und Milch sein? Diese Lebensmittel werden auch in Krankenhäusern sogar bei Patienten mit Magenproblemen in leichter Form serviert. Das nennt man: Schonkost. Und wer keine Magenprobleme hat, für den stellen diese Nahrungsmittel eine optimale Eiweißquelle dar. Und die sogenannten Zivilisationskrankheiten bekommt man davon auch nicht unbedingt!

@Bluebird555

wer gut informiert sein will, erzählt nicht so ein stuss, von wegen fleisch & co. wäre gesund und pflanzliche kost würde zu viel energieverbrauch bedeuten. wir essen um energie zu gewinnen und dies geht am besten mit pflanzlichen lebensmittel. wer, wie du, das gegenteil behauptet, soll sich weiterbilden.

@einfachgesagt

Das ist ihre einzige Waffe, einfach zu behaupten, jemand anderes würde Stuss erzählen, ja? Der einzige, der nicht informiert ist, sind Sie selbst! Sie haben kein Fachwissen über Ernährung und Physiologie und geben bei jedem der eine Frage stellt die selben langweiligen, gleichlautenden Antworten. Sie spielen den Ball immer zurück, damit sie sich selbst nicht informieren müssen und behaupten stur, die anderen seien nicht informiert. Dabei sind sie der einzige, der nicht informiert ist! Sie sollten sich weiterbilden, was erstens die höflichen Umgangsformen betrifft und zweites wissenschaftliches und medizinisches Fachwissen!

@Bluebird555

ziemlich erbärmlich deine "argumentation", woher willst du wissen welche kenntnisse ich habe oder auch nicht´? wer deine texte liest und von der materie was versteht, merkt schnell wieviel stuss du von dir zum besten gibst, wie vor einiger zeit deine abstruse behauptung, die quelle für das calcium wäre die kuhmilch. wer sowas ausbreitet muss wirklich sich weiterbildem, der hat es nötig.

@einfachgesagt

@einfachgesagt Deine nicht vorhandenen Kenntnisse sind offensichtlich.

@Goodnight

danke für das kompliment, deine "argumentation" enspringt mir nur ein mildes lächeln: I was amused by it.

@einfachgesagt Abszess und Fistel tönt nach Darmoperation, da wäre dein Ernährungsvorschlag fatal.

Was ungemein wichtig ist: mach Dir um Himmels Willen keinen Zwang daraus und setze Dich selber keinesfalls unter Druck!!! Das könnte nämlich schwer nach hinten losgehen. Is ja klar: gerade Stress solltest Du jetzt nach Möglichkeit meiden, sich selbst welchen zu machen wäre wenig hilfreich.

Wie wäre es, wenn Du gelegentlich mal mit Freunden zusammen kochen und essen würdest? Zuviel Alleinsein tut niemandem gut, sowas wäre eine Maßnahme, um Kontakte zu pflegen und auch beim essen nicht allein da zu hocken... So in der Art würde ich es angehen. Mit Sicherheit würden Dich Kontakte automatisch dazu animieren, wieder mehr für Dich zu tun - aber nicht mehr, als Du eben auch bereits verkraften kannst.

Du hast recht

nur kein druck, nur keine anstrengung, nur keine panik. alles wird gut :)

dein körper würde sich sicher über eine ausgewogene ernährung freuen. viel obst, viel gemüse, vollkornprodukte. selten oder gar kein fleisch (und wenn, dann eher wild - und nicht dieses konservierungsstoff/pökelsalz zeugs). und ganz wichtig: keine milchprodukte ! milchprodukte fördern entzündungen und schwächen dich insgesamt. sie machen müde, schlapp und dick. also weg damit ;)

viel frische luft - einfach spazieren gehen. vielleicht mit tierheimhunden ? dann tust du etwas gutes - und das ist immer balsam für die seele ;)

sonne wäre sicher auch nicht schlecht - wie wäre es mit urlaub ? wäre das möglich ?

gesellschaft ist auch gut, lade doch freunde zu dir ein, kocht zusammen oder schaut einen film zusammen an und redet anschließend darüber. das macht freude ;)

es gibt auch - falls du auch in so eine richtung interessiert und offen bist - verschiedene heilsteine, die gerade nach operationen zur genesung beitragen.

Was möchtest Du wissen?