Wie kann man zuhause die Auflösung einer Thrombose im unter-Schenkel begünstigen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guten Morgen!

Leider sehe ich deine Frage erst heute. Hast du dir schon selbst helfen können? Durch meine langjährige Beschäftigung mit komplementärmedizinischen Heilweisen kenne ich etwas, das dir helfen kann.

Enzyme spielen eine wichtige Rolle in der Verdauung. Fehlen sie, entstehen Verhärtungen im Gewebe. Die Enzyme Papain und Bromelain, die in frischer Papaya und in Ananas enthalten sind, spalten diese Verklumpung auf und 'verdauen' sie. Beide Stoffe sind auch in Enzympräparaten wie Wobenzym, Astrozym, etc. enthalten.

Bei den Enzymen soll man die angegebene Dosis ruhig großzügig auslegen (lt. Erfahrung mit Wobenzym plus bei meiner Mutter) und sie ZWISCHEN den Mahlzeiten bei leerem Magen einnehmen. Das ist wichtig, weil sonst die Enzyme den Mageninhalt zerlegen würden - sie sollen aber den Thrombus zerlegen. Insofern sind magenresistente Präparate sinnvoll.

Außerdem würde ich zusätzlich noch äußerlich lokale Anwendungen mit sogenannten Nassen Strümpfen empfehlen, die vom Unterschenkel bis rauf zum Knie reichen und mit Retterspitz äußerlich, einer stark wirksamen Tinktur, gemischt mit Wasser, gemacht werden. Mit ihren natürlichen Inhaltsstoffen werden Durchblutung, Auflösung und Abtransport der Verhärtungen im Bein gefördert. Wir haben sie immer über Nacht angewendet: zuerst wird der Innenstrumpf in dem Gemisch (Tinktur und Wasser) nass gemacht, wieder etwas ausgedrückt und angezogen, darüber der äußere trockene Wollstrumpf angezogen - dann geht man schlafen. Während des Schlafes baut sich die Verhärtung im Bein ab. Diese Prozedur immer wiederholen.

In dieser Zeit ist es gut, keine neuen Thromben entstehen zu lassen. Daher ist überwiegend pflanzliche Ernährung ohne Milchprodukte sehr empfehlenswert. Gegen die Entzündungstendenz ist generell die Umstellung auf Omega 3-Fette gut. Einen Tipp habe ich noch von einer französischen Freundin: die Venen profitieren sehr von den Bioflavonoiden Hesperidin und Diosmin, die in den Schalen von Orangen und Zitronen stecken. Daher esse ich das Weiße unter der Orangenschale öfter mal mit und trocke mir die dünn abgeschälten Schalen regelmäßig: sie setze ich zum Würzen ein (getrocknet lassen sie sich im Smoothie-Mixer gut zerkleinern und aufbewahren). Mehr dazu: http://www.superfoodwissen.org/hesperidin/

Immer würde ich auch die Heilpilze Auricularia, Cordyceps und Reishi einsetzen. Sie sind bei Thrombose angesagt. Auricularia ist das Judasohr, das als Mu Errh-Pilz in der chines. Küche verwendet wird. Die anderen beiden gibts als Pilzpulver in Kapseln: https://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/cordyceps-reishi-pilzpulver-kapseln-bio-93-st-mycovital-heilpilze-gmbh-pzn-14004390.html

Der Pilzhof in Limeshain, wo ich die Pilzzucht kenne, empfiehlt, unbedingt Pilzpulver den Vorzug vor Pilzextrakten zu geben, um von den Pilzen pur zu profitieren (sonst Gefahr von Füllstoffen und unerwünschten Substanzen).

Last not least ist es wichtig, immer genug Wasser zu trinken (unser Leitungswasser ist ein Lebensmittel). Und mit sehr viel natürlichem Vitamin C beseitigt man freie Radikale, die sonst den Stoffwechsel stören. (Ich verwende viel aus Hagebutten) Mit einer Hochdosis-Infusionstherapie lässt sich da viel bewegen (z.B. mit Pascorbin = 75 g Vitamin C pro Ampulle!). Ich kann dir noch mehr dazu sagen, wenn du magst.

Das ist jetzt ganz schön umfangreich geworden! Ich hatte selbst noch keine Thrombose, bin aber stets bemüht, meine Venen in Schuss zu halten. Insofern bin ich immer nah am Thema. Wenn du noch mehr wissen möchtest, bitte melde dich.

Ich hoffe, es geht dir bald erträglich besser und wünsche alles Gute!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – altes Wissen, das früher in jedem Haushalt Standard war
@Spielwiesen

Danke erst mal sehr für die vielen überaus nützlichen links!

@Christiane53

Ja bitte, habe ich gern getan.

Guten Tag!

Kein Problem, ich danke dir auf jeden Fall für deine ausführliche und wirklich sehr gute Antwort mit den interessanten und nützlichen links!

Ich habe bis jetzt eine Venen-Salbe verwendet und meinen Fuß hoch gelegt

Habe auch das 1. mal eine Thrombose

@Christiane53

!Bei Veränderungen oder Unwohlsein wedest du dich bitte umgehen an einen Arzt vor Ort!

!Nehme ohne Abspreche mit dem behandelnden Arzt bitte keine anderen Wirksoffe ein!

Die Enzyme Papain und Bromelain, die in frischer Papaya und in Ananas enthalten sind, spalten diese Verklumpung auf und 'verdauen' sie. Beide Stoffe sind auch in Enzympräparaten wie Wobenzym, Astrozym, etc. enthalten.

Richtig ist, dass es sich bei den genannten Enzymen um proteolytische Enzyme handelt, die potenziell in der Lage sind, Proteine hydrolytisch in Peptide aufzuspalten. Dazu müssen allerdings gewisse Mindestvoraussetzungen gegeben sein. Zunächst muss das Enzym natürlich unbeschadet an den Ort, an dem es wirken soll. Und das ist schon einmal im vorliegenden Fall kaum möglich. Schon bei der Passage durch das stark saure Magenmilieu verliert das Papain weitestgehend seine Aktivität. Selbst wenn man es trickreich in magensaftresistenten Kapseln da hindurchbringt, scheitert es allein wegen seiner Molekülgröße von 23 kDa (212 Aminosäuren) im Darm am Durchtritt durch die Darmschleimhaut. Proteine und somit auch das Papain werden zunächst im Darmlumen enzymatisch aufgespalten und erst als Oligopeptide / Aminosäuren über spezielle Transportsysteme resorbiert. Mit anderen Worten, in den Beinvenen kommt Null Enzymaktivität vom Papain an. Und selbst wenn da noch was wäre, selbst dann könnte es kaum etwas ausrichten, da ein Enzym nur dann ordentlich arbeiten kann, wenn ein gelöstes Substrat vorhanden ist. Feste Substrate, wie besispielsweise einen Thrombus, können Enzyme kaum verwerten und wenn, dann mit unendlich langen Reaktionszeiten.

Fazit: Schön wär's ja, aber es bleibt leider nur eine Wunschvorstellung.

https://www.sigmaaldrich.com/life-science/metabolomics/enzyme-explorer/analytical-enzymes/papain.html#inhibitors

@Picus48

Danke! Und ich dachte immer, Bromelain und Papain bewirkten im Darm derart Positives, dass von dort der Impuls zur Auflösung des Thrombus ausginge...! (genauer gesagt, es war Wobenzym, magensaftresistent, immer mit großem Abstand zu den Mahlzeiten verabreicht).

Dann von außen die magischen Retterspitz-Anwendungen (Nasse Strümpfe) - so habe ich es jedenfalls bei meinem Mütterchen damals im Heim gemacht, als ein Bein steinhart wurde (aber keine Thrombose) und immerhin innerhalb von etwas mehr als einer Woche eine Besserung eintrat - mit viiiiel Geduld!

@Spielwiesen

Ätherische Öle sind ja nun recht nierdrigmolekular und können insbesondere bei Verwendung von geeigneten Lösungsmitteln, beispielsweise DMSO oder Ethanol, ausreichend über die Haut aufgenommen werden. Ob sie wirklich bis zum Ort des Geschehens gelangen und dort etwas ausrichten, weiß ich allerdings nicht. Vielleicht sind es die Inhaltsstoffe, vielleicht auch viiiiel Geduld?

@Picus48

Ach, weißt du, ich traue dem menschlichen Körper noch so viele Fähigkeiten zu Plan B, C oder D - wie letztendlich Heilung funktioniert, wann der heilende Impuls kommt und wodurch genau - Hauptsache, er kommt! Auch wenn mit wiss. Argumenten abgestritten wird, dass es überhaupt gehen kann!

Ätherische Öle können auch durch die Nase wirken und so heilen.

Ich wünsche dir und deiner Frau einen guten Rutsch! Viele Grüße

Das deine " Mittelchen" grundsätzlich keine Chance haben zu wirken wurde zum Glück bereits erwähnt.

Ich möchte noch auf die evtl. Gefahr der Wechselwirkungen hinweisen. Die Thrombose ist eine lebensbedrohliche Erkrankung- hier hat man sich in der Akutphase ausschließlich! an die Anweisungen des behandelnden Arztes zu halten.

Sämtliche , von nicht ausgebildeten Laien, empfohlenen Pülverchen und Pillen können die Wirkung der lebenswichtigen Therapie ungünstig beeinflussen und so zu einer echten Gefahr werden.

Nach der Akutphase steht es jedem frei sein Geld für Wirkstoffe zu verbraten mir denen der menschl. Körper nichts snfangen an.

@LouPing

So wirds wohl sein!

@LouPing

Lies vielleicht nochmal die Fragestellung ! ??

Danke für das Sternchen!

Wenn du die Medikamente gemäß der Verschreibung nimmst, hast du alles notwendige getan.

Was möchtest Du wissen?