Wie kann man wissen, ob Zufälle eine tiefere Bedeutung haben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weist du es gibt da etwas das sich "selbsterfüllende Prohezeihung" nennt, wahrscheinlich kennst du die Logik: Wenn du nur fest genug denkst es passiert wird es früher oder später passieren weil du dich unbewusst so verhälst. Genauso ist das mit solchen Zufällen - wenn du ihnen einen Sinn gibst haben sie einen. Eine tiefere Bedeutung... Ja, so könnte man es auch nennen. Ich weis ja jetzt nicht was das für Dinge sind, aber wenn sie so unglaublich sind geben sie dir natürlich zu denken. Und das ist gut - über sich und seine Umwelt, das eigene Verhalten und seine Auswirkungen nachzudenken ist der erste Schritt auf dem Weg zu einem reflektierten, willensstarken und ausgeglichenen Ich. Und das ist etwas das die wenigsten Leute haben, aber es macht das Leben ungleich leichter.

Zufälle sind spontane Streiche die uns das Leben, das Schicksal oder wie auch immer du es nennen möchtest, spielt, aber nicht ohne Grund: Sie geben dir einen Anstoß zum Nachdenken, zum Aufwachen und erinnern dich immer wieder daran wie schnell sich alles verändern kann, im positiven wie im negativen. Daraus kannst du z.B. lernen, dass man genießen sollte was man hat, denn es ist nicht selbstverständlich, aber auch, dass keine Lage aussichtslos ist und es auch in den finstersten Situationen noch Licht gibt. Das sind so kleine Dinge, die jeder irgendwann mal für sich lernt, die das Leben schöner machen und dir helfen dir deinen eigenen Sinn darin aufzubauen - sie haben also in jeder Hinsicht eine tiefere Bedeutung, nur welche das ist musst du für dich selbst herausfinden :) Übrigens ergibt sie sich meist eher aus den Folgen der Zufälle als aus den Ereignissen an sich, lasse sie daher nicht außen vor und mache dir rund um alles was es dir gebracht oder genommen hat Gedanken und ziehe daraus Grundsätze für dich. Daraus wird schnell eine eigene Lebensphilosophie und Leute die sowas haben sind eher zufrieden und können auch Rückschläge besser wegstecken. Egal was dir passiert: Denk darüber nach und überlege was es dir gebracht hat und wo die Folgen ihren Sinn hatten - dann hast du auch den "Sinn" der Zufälle gefunden.

Hoffe das hilft dir ein wenig

LG Glacie

  • Zufälle sind genau das: Zufälle. Punkt.
  • Zufälle haben niemals eine tiefere Bedeutung. Glaub bloß nicht an diesen esoterischen Mumpitz. Viel zu viele Leute fallen auf Esoterik und Übersinnliches herein.
  • Viele Menschen schätzen Wahrscheinlichkeiten falsch ein. Was Dir vielleicht wie ein "Sechser im Lotto" erscheint, passiert womöglich vergleichsweise oft.

Die Sinndeutung belangloser Ereignisse ist allein Deiner blühenden Fantasie überlassen. Das hat nichts mit Wissen zu tun, sondern mit Träumerei.

Ich denke dass Zufälle immer nur das bleiben, was sie auch sind: Nämlich nur reine Zufälle. Denn so sind sie nun mal definiert. Manchmal spielt einem nur die eigene Phantasie einen Streich.

Eine damalige Sendung im Fernsehen handelte von solchen Dingen. Ihr Titel: "Psi". Darin wurde ein Mann vorgestellt, der eine angeblich unerklärliche Botschaft im Radio unter schlechtesten Empfangsbedingungen auf Tonband aufgenommen hatte. Man musste genauestens hinhören um folgende Worte vernehmen zu können: "Der Ton ist gemixt - und da ist der Mähler... !^^" Für diesen Mann waren diese Worte von besonderer Bedeutung, weil er zufällig an einem See, namens "Mähler" wohnte. In einer späteren "Psi"-Folge entpuppte sich diese "geheimnissvolle" Botschaft allerdings als Teil eines bekannten englisch gesungenen Songs von Lindsey de Paul :)

Was ich damit nur sagen möchte: Wenn man es nur will und sich genügend in eine Sache reinsteigert wird einem alles Mögliche als Vorherbestimmtes vorkommen.

Ich lasse bewußt die Frage, ob es auch Vorherbestimmtes gibt, an dieser Stelle mal offen. Hauptsächlich weil wir Menschen noch nicht so viel wissen. Eigentlich wissen wir noch so gut wie überhaupt nichts. Und jede beantwortete Frage erzeugt auch noch immer sofort zwei neue Fragen... :)

Stimmt. Man kann in Zufälle soviel hinein interpretieren, bis es endlich passt.

Ich stimme dir weitestgehend zu aber, dass wir Menschen kaum etwas wissen wird immer behauptet obwohl es gar nicht stimmt. Das mag zwar für die meisten Individuen gelten, aber nicht für die Wissenschaft an sich. Ein großer Teil des Wissens macht natürlich niemals die Runde weil es zu komplex ist und erreicht deshalb die breite Masse nicht aber die überwältigende Mehrheit der alltäglichen Dinge und Prozesse, die uns begegnen, kann als verstanden angesehen werden. Zumindest in dem Maß wie es notwendig ist. Das sieht man daran wie unglaublich speziell die heutige Grundlagenforschung ist. Nur wissen die Leute heutzutage nichtmal was alles schon an Wissen verfügbar ist, weil es viel zu viel ist und das verleitet dann zu solchen populären Aussagen.

@sondenpilot

@sondenpilot: Ich gehe sogar so weit und behaupte, dass unser sogenanntes "Wissen" die Menschheit in eine Sackgasse führt. Ansonsten gäbe es nicht diese vielen Widersprüchlichkeiten bezüglich der Begrenztheit/Unbegrenzheit unseres Universums bzw. unser Multiversen... LG Time

Gar nicht, denn Zufall ist Zufall. Du kannst natürlich glauben, dass der heilige Orang Utan Klaus seine Finger im Spiel hatte, aber im Endeffekt ist jedes Unglaubliche Geschehnis eine Verkettung glücklicher oder unglücklicher Umstände.

Was möchtest Du wissen?