Wie kann man seine Träume beeinflussen?

5 Antworten

Es gibt ja das Luzidträumen auch klarträumen gennant. Schau dich einfach mal im Internet auf wikipedia oder so um. LG Sky

Ich hab auch wie vermutlich viele andere versucht den traum in richting sex zu lenken und es hat eine weile halbwegs geklappt aber dann wieder nicht....dann habe ich angefangen mir bewusst zu werden wann ich träume und es hat geklappt wenn ich gewartet habe bis sich etwas ändert(ich seh plötzlich nicht mehr schwarz/höre was/rieche was/fühle was) und sobald man sich bewusst ist dass man träumt kann man man in dem man an etwas zu denken das man träumen will. Allerdings ist es so als wäre da eine barriere die mich aufhält klar zu denken die gar nicht so einfach zu durchdringen ist.....

Bei mir ist es so das wenn ich vorm schlafen gehen z.b intensiv an meinen  nächsten Urlaub denke das ich dann dann Träume das ich im Urlaub bin. Probiere das mal

Man muss sich bewusst machen, dass es nur ein Traum ist. Das ist, meiner Meinung nach, der erste und sogleich wichtigste Schritt, um den Traum zu beeinflussen. Dann reicht es oft schon, an die Dinge zu denken. Sobald ich aufwachen möchte, muss ich im Traum den Kopf schütteln. Auch wenn ich das nur im Traum mache, wache ich trotzdem meistens auf.

Wenn ich träume weis ich meistens das es ein traum ist je nach dem ob es ein albtraum ist versuche ich aufzuwachen. kann mich im traum auch bewegen wie ich will. Hab auch schon im traum die luft angehalten (fühlt sich an wie wenn man zuerst ganz schell atmet und dann die luft anhält

Viele Träume - Zusammenhang mit Kopfschmerzen? - Sterben im Traum

Ich habe hier von vielen gelesen, dass sie seit neustem viel träumen und sich darüber wundern. Ich wunder mich da bereits seit bestimmt mindestens 5 Jahren dran und habe mir da bis jetzt nie großartige Gedanken drüber gemacht, da ich es teilweise echt lustig finde, was da alles so zusammenkommt :D Naja habe aber seit zwei Jahren stäändig Kopfschmerzen, manchmal Migräne, manchmal Spannungskopfschmerzen und das stört mich hingegen sehr! Ich habe gelesen, dass umso mehr man sich an Träume erinnert, desto weniger tief schläft man - stimmt das? Das würde nämlich bedeuten, dass ich dann keine Nacht wirklich tief schlafe, während ich beim Mittagsschlaf deutlich fester schlafe. Brauche auch ca. 2 Stunden bis ich einschlafe, wache öfter mal nachts auf, aber selbst wenn ich nicht aufwache, träume ich ziemlich aktiv. Das sind dann solche Träume wo ich teilweise selber erkenne, dass es Erinnerungen sind de vom Tag zuvor verarbeitet werden..anderernteils frage ich mich aber auch echt, was das mir sagen soll - gaanz oft träume ich von unserem alten Haus, davon wie ich irgendwo (unabhänging von diesem Haus) verfolgt werde, aus irgendeinem Fenster kletter, obwohl es eine Tür gibt, während ich eben verfolgt werde und ziemlich oft, weiß ich, dass ich träume und erzähle dies Leuten in meinem Traum, denke darüber nach oder mache extra Dinge, weil ich ja weiß, dass es ein Traum ist. Die Male wo ich es dann nicht weiß, so wie diese Nacht zum Beispiel und auch wieder verfolgt wurde und fast umgebracht, bin ich aber wach geworden und dachte die ganze Zeit wie echt das war.. Naja und dann noch eine kleine Besonderheit: ich habe es ernsthaft geschafft im Traum zu sterben, ohne aufzuwachen?!?! Meine Frage nun, hat irgendeiner Erklärungen dafür oder sieht einen Zusammenhang mit meinen Kopfschmerzen? Egal welche Träume ich geträumt habe, die Kopfschmerzen sind unabhänging davon, d.h. egal ob ein guter Traum oder schlechter Traum, Kopfschmerzen tauchen immer auf.. Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?