Wie kann man einem Blinden Farben erklären?

9 Antworten

Das ist eine zusätzliche Eigenschaft, die man jemandem, der sie überhaupt nicht wahrnehmen kann, auch nicht erklären kann.

Etwas anderes wäre es vielleicht, wenn jemand rot/grün-blind ist. Er kennt ja Farben (blau und gelb), und rot und grün wären einfach weitere, die er eben zufällig nicht wahrnehmen kann, so wie die meisten Menschen normalerweise ultraviolett oder infrarot nicht sehen können (manche Menschen haben meines Wissens Farbrezeptoren, die auf das nahe Ultraviolett ansprechen, oder einen zusätzlichen vierten Typ, der Gelbtöne zu unterscheiden hilft).

Ein anderes Beispiel, das auf alle Menschen zutrifft, ist der "Spin" eines Elektrons, den man zwar mit "Drehung" übersetzen könnte; der "Spin" ist aber eine Eigenschaft eines Elektrons, die nicht anschaulich beschrieben werden kann. Uns fehlen die Sinne und auch die Vorstellung dafür, der "Spin" bleibt also eine abstrakte Eigenschaft eines Elektrons, die zwar eine Wirkung besitzt, aber nicht anschaulich erklärt werden kann.

Deine Cousine wird damit leben müssen, dass Farben abstrakte Eigenschaften von Objekten bleiben werden.

Zunächst würde ich jeder Grundfarbe einen "Geschmack" zuordnen, wobei mir der Blinde seine geschmacklichen Empfindungen auf unterschiedliche Speisen und Gewürze mit seinen Wahrnehmungen und Gefühlen beschreiben müsste ...

Ergänzend würde ich dem Blinden verschiedene Wassertemperaturen fühlen lassen (natürlich keine, die ihm Schmerzen zufügen) und diese ebenfalls den jeweilgen Grundfarben zuordnen ...

Gerüche ließen sich für die Farben blau, grün und braun bei Rasierwasser, und für rot, gelb und lila bei Parfum (Parfüm) gut finden lassen ...

Kaffee- und Teearomen würden sich gut für Mischfarben eignen ...

Mit einem Piano (Klavier) ließe sich das dann noch ergänzen, z.B. tiefe Töne, helle Töne, fröhliche Töne, traurige Töne, nachdenkliche Töne, ...

Für grellere Töne wäre z.B. eine Trompete oder eine E-Gitarre einsetzbar ...

Unter dem Aspekt, einem Blinden "nur" die Farbe rot erklären zu wollen, kann eine Antwort keinen wiklichen Nutzen haben ...

Als jemand auf die Idee kam, den Farbtönen eine Bezeichnung zu geben, hätte der Farbton rot auch die Bezeichnung blau oder xyz bekommen können ...

Würde ich nur rot erklären, hätte ich keinen Kontrast, quasi weiße Taube auf weißem Grund, oder schwarze Schrift auf schwarzem Hintergrund in einem lichtfreien Raum betrachtet ...

Nicht umsonst können viele Menschen den Farben auch Emotionen bzw. Empfindungen zuordnen, da eine Farbe ohne Kontrast oder Vergleich keine zweckmäßige Bedeutung hat ...

Umgekehrt kann uns ein blinder Mensch auch nicht sagen, welche Farbe er in seiner Welt erkennt. Schließe ich meine Augen in einem dunkelen Raum für längere Zeit, würde ich sagen, dass ich ein schwarzes Bild sehe (empfinde) weil ich die Bezeichnung schwarz kenne ...

Schaltet jetzt jemand das Licht an und ich halte meine Augen weiterhin geschlossen, kann ich eine Veränderung gegenüber der vorherigen Wahrnehmung (dem vorherigen Bild) feststellen ...

Ob ein von Geburt an blinder Mensch dieselbe bzw. gleiche Wahrnehmung hat, können wir nicht wirklich wissen, da wir auf die erklärende Beschreibungen des Blinden angewiesen sind ...

Das die Grundfarbe seiner Wahrnehmung wirklich schwarz ist, egal ob in einem dunkelen oder hellen Raum, können wir daher nicht wirklich wissen ...

Es gab mal einen Film, da hat ein Junge einem blinden Mädchen das so erklärt: Er hat ihr einen heißen Stein in die Hand gelegt und gesagt "Das ist rot", dann hat er ihr etwas sehr kaltes in die Hand gelegt und gesagt "Das ist blau". Ist natürlich eher eine romantische Geste gewesen, aber ich denke, ich würde die Farben auch so erklären, wie sie auf einen wirken (heiß, kalt, spitz, weich etc.)

wie heißt dieser film?

welche Farbe ist bitteschön weich ? :D

Das geht gar nicht. Wenn sie keine Farben sehen, dann kann man es ihnen auch nicht erklären. Punkt.

Über Wärme, Kälte, Frische... übers Fühlen allgemein. Rot ist eine Warme Farbe, Blau ist kalt und Grün ist frisch wie Wasser (nasse Morgenwiese).

genau genommen beschreibt man damit aber nicht die farbe sondern nennt nur dinge die sie haben und welche man daher mit ihr assoziert.

blau ist nunmal nicht kalt sondern einfach blau.

@Mimimimi

die farben selbst kann man nicht beschreiben.

@Mimimimi

Ich empfinde blau schon als kalt. Mein Badezimmer ist zum Beispiel komplett weiß gekachelt und gestrichen. Ich hatte lange Zeit blaue Accessoirs (Seifenschale,Glastropfen,Zahnputzbecher,Handtücher) und es wirkte kalt und ungemütlich. Obwohl ich blau als sehr schön empfinde, mochte ich mich nicht länger als nötig dort aufhalten. Jetzt habe ich rote Accessoirs und es ist wesentlich wärmer. Und Wasser ist nicht grün. Ich finde, daß man Farbe selber zwar nicht beschreiben kann, aber das Gefühl, was sie in einem auslösen. Es gibt sogar Klangfarbkurse für Kinder. In den verbinden Kinder Töne mit Farben.

@Scorpionin71

ja. das ist genau das, was ich gesagt hab nochmal in grün.

@Mimimimi

Dann habe ich Dich wohl falsch verstanden.

@Scorpionin71

das ist gut erklärt,kannich dein badezimmer mal sehen?

Was möchtest Du wissen?