Wie kann man eine Darmentzündung heilen?

5 Antworten

Hallo zusammen ich bin 16 jahre alt und hatte vor 5 Monaten eine starke Darmentzündung die Ärzte im Krankenhaus sagten das es Colitis Ulcerosa ist aber da es mit Salofalk Tabletten ganz schnell wieder weg war und ich auch wieder normal gegessen habe meinte der Arzt das es nur eine schlimme Entzündung gewesen sei aber jetzt fängt es schon wieder an ich habe wieder Blut im Stuhl und die anzeichen einer Darmentzündung und weis nicht mehr was ich machen soll da ich auch noch sehr jung bin.????

Heilpraktiker kann ich nur befürworten. Laut Arztmeinung guck ich mir jetzt schon seit zwanzig Jahren die Radieschen von unten an. Der Heilpraktiker hat´s hingekriegt. Ich bin immer noch recht munter. Gerade für diese Darmgeschichten gibt es sehr viele, auch recht günstige und hilfreiche Produkte. Guck nur mal auf der Seite von Topfruits.de unter dem Topic "Darmgesundheit". Ich an deiner Stelle würde mich trotzdem erst mal von einem Heilpraktiker untersuchen und beraten lassen. Ich wünsche viel Erfolg!

hallo, ich bin heute hier weil ich zum wiederholten male eine entzündung mit mir rumschleppe - und das auf dem heiligen abend:-( habe eben bei meinem doc angerufen, der natürlich nicht auf hat! jetzt sitze ich hier und weiß nicht was ich machen soll - komme ich mit buscopan und paracetamol über die tage? fahre ich zum KH behält man mich da.... vor drei jahren wurden mir mit 40jahren 75cm dickdarm entfernt - drei jahre hatte ich ruhe -im august diesen jahres hatte ich dann wieder die erste entzündung. hat jemand einen tip für mich wie ich die tage überstehe??? danke susanne

erst einmal alles gute .Nun zu deiner frage ich würde an deiner stelle mal zu einem Heilpraktiker gehen denn antibiotika verursachen auch darmentzündungen weil sie sehr agressiv auf die empfindliche darmschleimhaut einwirken.was mir sehr hilft ist luvus heilerde die bekommst du auch als kapseln in jedem drogeriemarkt,les dir mal den beipackzettel durch es hilft wirklich .

Ja danke da hast Du leider Recht,aber was soll man machen ,wenn man sich in die Götter in weiß ausgeliefert ist. Vielen Dank für Deinen guten Tip.

erst einmal alles gute .Nun zu deiner frage ich würde an deiner stelle mal zu einem Heilpraktiker gehen denn antibiotika verursachen auch darmentzündungen weil sie sehr agressiv auf die empfindliche darmschleimhaut einwirken.was mir sehr hilft ist luvus heilerde die bekommst du auch als kapseln in jedem drogeriemarkt,les dir mal den beipackzettel durch es hilft wirklich .

Krank aus Ägypten (Durchfall)!Wem ging es auch so?

Ach ja...da freut man sich auf Urlaub und dann laboriert man an einer Darmkrankheit. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen und Hepathitisimpfung bekam ich Durchfall am 3.tag im Hotel. ich hatte Antinal vom Reiseleiter (ägyptisches medikament ,da deutsche nicht wirken). Hatte keine Schmerzen aber viel Wasserverlust,konnte Stunden überbrücken...aber dann saß ich wieder fest..naja. Am Tag bevor wir nach Luxor aufs Nilkreuzfahrtschiff kamen bin ich zum Hotelarzt und der gab mir Antibiotikainfusion wegen der Austrocknung,die begann, und stärkere Medikamente mit.Auch Antibiotikatabletten. so konnte ich die Woche auf dem Schiff aushalten und es wurde besser. eigentlich dachte ich als wir hier waren dass ich wieder gesund bin aber dann kam ein Rückfall...ich hatte ein Krankheitsgefühl mit leichten Gliederschmerzen,Durchfall und Schwindel. Fieber hatte ich nie. Mein Hausarzt sagte ich hätte die Keime hierhin verschleppt und müßten auf natürlichem Weg raus.Viel trinken und Schonkost...trinken ging fast gar nicht,nur schluckweise,essen auch schlecht. nach 8 tagen und erheblicher Entkräftung ohne wesentliche Besserung gab ich 3 Stuhlproben ab und ich wurde mit Antibiotika(hammer)behandelt um alle eventuellen Keime auch tropische abzutöten.Die Behandlung fing ich aber erst nach den Proben an damit keime oder Parasiten gefunden werden können. Es wurde aber nichts gefunden.Mit der Behandlung ist es jetzt besser und es festigt sich ab und zu schonmal etwas stuhl. Aber diese schlappheit und Müdigkeit schafft mich total..kriege nur noch das nötigste bewältigt. Die Antibiotika haben Nebenwirkungen bei mir wie Schwindel und schonmal Übelkeit..noch 1 tag dann hoffe ich es geschafft zu haben.Das ganze geht jetzt 4 1/2 Wochen. In Ägypten hatten wir sogar mal 48 Grad im Schatten!! Wer hat auch so ähnliches erlebt und wie geht es heute damit? Der Arzt in Hurghada sagte dass wir Europäer das heisse klima schlecht vertragen..davon gehe ich auch aus,denn das Essen war okay..habe auch keinen Salat +Eiswürfel u.s.w.oder zu kalt getrunken..nix.

...zur Frage

Streptokokken und Mandelentzündung

Hallo zusammen!!!

Ich habe ich mir eine Mandelentzündung eingefangen, war auch sofort beim HNO. Ich hatte weder Schmerzen, noch andere Krankheitssymptome nur einen leichten Belag auf einer Mandel.

Da wir eigentlich über Weihnachten wegfahren wollten, habe ich für den Fall einer Verschlechterung ein Antibiotikum erhalten. Der Arzt sagte, noch ist eine Einnahme unnötig, kein Eiter (sorry). Wir sind dann doch nicht weggefahren und 48 Std. saß ich wieder beim Arzt und habe auf einen Streptokokken Test bestanden. Der war dann positiv. Wieso wird eigentlich nicht gleich ein Test angeboten?

Medis eingenommen, nach 8 Tagen wieder zum Arzt ( Vertretungsarzt). Der andere Arzt war ganz zufrieden mit meinem Hals, hat aber wegen den Streptokokken ein neues Antibiotikum verschrieben. Für 10 Tage, 1 Woche wäre zu kurz sagte er. Hätte ich den Abstrich nicht erwähnt, wäre ich ohne Rezept nach Hause gegangen. Wenn ich Symptome wie Fieber oder generell ein Verschlechterung bemerken sollte, soll ich die Medis einnehmen.

Das mache ich, wenn dies der Fall sein sollte. Ich wollte nach den Feiertagen bei meinem Arzt (der den Abstrich machte) einen Bluttest auf Streptokokken machen lassen und dann ggf. weiterbehandeln. Allerdings erst am 5.1.

Frage an diejenigen, die mit Streptokokken Erfahrung sammeln "durften": Wie und wie lange wurdet ihr behandelt? Wurde ein Abstrich oder eine Blutuntersuchung gemacht? Kam die Entzündung wieder? Gibt es andere Behandlungsmethoden als Antibiotika? Denn mehrmals hintereinander und wenn es dann noch wiederkommt wäre echt heftig...

Bin dankbar für Tips weil echt verunsichert & ratlos

Danke & LG

...zur Frage

Seltsames Pochen in der Brust (Herz, Lunge)?

Hallo zusammen,

Ich bin Männlich 25 Jahre alt habe eine Durschnittliche Figur mit einem kleinen Bauch, bin Raucher und habe folgendes Problem. Ich habe festgestellt, dass ich nach sogut wie jeder Körperlicher Anstrengung (sei es Treppen steigen, Joggen und .. und .. und .. ) ein seltsames & sehr intensives Pochen in der Brust habe. Es tritt zwischen 5 -10/15 Sekunden auf und verschwindet meist in einer Ruhephase. Mittlerweile tritt dieses Pochen auch in unabsehbaren Situationen auf. (Bücken, zwischendurch im stehen). Ich kann dieses Gefühl wirklich nicht beschreiben, es fühlt sich aber in etwa so an, als würde das Herz stolpern oder den Anstrengungen nicht gewachsen sein oder nicht nachkommen.

Ich war bereits bei einem Kardiologen und hatte direkt Vorort ein BelastungsEKG (Wie es aber der Vorführeffekt so will) Traten die Beschwerden nicht auf. Daraufhin hatte ich ein Echodiagram bzw Ultraschall des Herzens, bei dem ich zwar auch in dem Moment keine Beschwerden hatte aber auch keine Auffälligkeiten festzustellen waren. Daraufhin hatte ich ein 24StdEKG, bei dem die Beschwerden Abends beim Fahrrad in den Keller tragen aufgetreten sind. Bei der Besprechung konnte der Arzt aber nichts bis auf einen zu schnellen Herzschlag feststellen. Mir wurde allerdings kein Beta- Blocker verschrieben, wegen meines jungen Alters. Stattdessen wurde mir Sport/mehr Bewegung empfolhen. Gesagt getan bzw versucht. Nach ca. 2-MAX 10 Minuten Joggen treten die Beschwerden allerdings wieder auf, was Sport treiben unmöglich macht. Bei einem Großen Blutbild und etlichen Blutabnahmen wurde Allerdings Keuchhusten festgestellt. Wurde aber erfolgreich mit Antibiotika behandelt. Bei einem Lungenarzt war ich ebenfalls. Dort wurde ein Lungenfunktionstest durchfgeführt sowie Röntgen der Lunge. Ohne Befund (Bis auf Asthma). Durch die ganzen Arztbesuche wurde ebenfalls hoher Blutdruck festgestellt der aber jetzt mit Tabletten mit Tabletten im Griff ist. (Normalwerte).Nun meine Frage, kann der Kardiologe oder villt Lungenarzt etwas übersehen haben? - Kann das Problem von wo anders her kommen? Ich würde mich über jede Hilfreiche Antwort sehr freuen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?