Wie kann ich rausfinden, ob meine Rückenschmerzen vom Muskel oder von der Wirbelsäule kommen?

5 Antworten

Die Differenzierung ist ganz einfach. Frage: Verschwinden die Schmerzen, wenn du im betroff. Segment passiv bewegt wirst (Physiotherapeut, Partner....) und kommen sie wieder bei aktiven, d.h. von deiner Muskulatur besteuerten Bewegungen? Wenn JA, dann: muskul., wenn NEIN, dann: Knochen oder Bänder. Bänder differenzierst Du, indem du sie auf Länge bringst, also im gedehnten Zustand: Schmerz, dann Bänder. Achte auf Schmerzqualität: - spitz und hell, punktuell: Knochen, - ziehend und dumpf, flächiger: Muskulatur Von OP ist immer abzuraten; Ärzte diagnostizieren fast ausnahmslos immer Bandscheibe, Chondrose; die Probleme verursachenden Symptome können aber genausogut von einer Blockierung ausgehen, die lokal zu Entzündungsreakt. geführt hat. Entzündung = ua. Schwellung, das führt zum Druck auf die Nerven in diesem Gebiet, daher sicher die nervalen Zeichen; laß per Lymphdrainage und Manueller Therapie den Sorgen-Bereich freiräumen, kräftige nach und nach die WS-Muskulatur und vergiß die OP. (Lymphdrainage an der Wirbelsäule verstehen nur wenige Physiotherapeuten, Ärzte haben davon überhaupt keinen Schimmer)

wow, sehr ausführliche Antwort. Bin begeistert, dankeschön!

ich finde es auf jeden Fall lustig, dass du Ärzten, die 6 Jahre studiert und 5 Jahre Facharzt gemacht haben, um beurteilen zu können, wo die Schmerzen herkommen und was man dagegen machen kann, weniger traust, als Leuten wie uns, die zwar Erfahrungen im Leben gemacht haben, dir aber sicher nicht sagen können, unter welchen umständen du welche Schmerzen zu spüren hast. Das liest sich eher, als würdest du hier Tipps sammeln wollen, welche Schmerzen man vorgibt, wenn eins von beidem nicht in Ordnung ist, um dir als Schüler z.B. ne Sportbefreiung zu erschleichen?!

Gut, vielleicht habe ich mich etwas unglücklich ausgedrückt trauen ist nicht das richtige Wort! Ich habe einfach feststellen müssen das den Ärzten (zumindest die bei denen ich war) nicht viel an dem wohl der Patienten liegen kann wenn nicht mal gefragt wird wo die Schmerzen überhaupt sind sondern gleich ein Rezept ausgestellt wird... fertig... nächster!!! Das ist in meinen Augen Abfertigung!

@Runnaway

Natürlich gibt es in jedem Beruf schwarze Schafe, aber noch hast du die freie Arztwahl. Such dir einen Hausarzt zu dem du Vertrauen hast, wo du der Meinung bist, er helfe dir wirklich. Er wird z.B. auch von anderen Patienten wissen, welche Fachärzte zuhören können. jedenfalls bleib ich bei der Meinung, dass ein Arzt besser helfen kann als wir hier per Ferndiagnose

da wird Dir wohl oder übel nichts anderes übrig bleiben als zu einem Ortophäden zu gehen und Dich untersuchen zu lassen es kann sich auch um das Scheuermann Syndrom handeln und das kann leider nur ein Arzt feststellen und dagegen gibt es leider kaum eine Chance auf Heilung es sei Du bist unter achtzehn dann kann mann noch tewas dagegen tun ansonsten hast Du wohl kaum eine Hoffnung die Schmerzen los zu werden und die sind sehr lästig hab das Scheuermann Syndrom leider selber geh zum Arzt und lass Dich untersuchen bevor es zu spät ist

Das kann Dir nur ein Arzt beantworten.........Ferndiagnosen sind nicht möglich, da keiner die Möglichkeit hat, Dich zu untersuchen.

Dazu kann man unmöglich eine Aussage machen. Das fängt schon bei den Rückenschmerzen selbst an. Was sind das für Schmerzen ziehend , dumpf? Wo sind genau die Schmerzen, der Rücken ist groß. Gibt es eine Ausstrahlung in die Beine? Schon diese kleine Auswahl an Fragen zeigt auf, das ein Internetforum keine passenden Antworten finden kann. Es bleibt nur der Weg zu einem Arzt, der z.B. über eine Kernspintumografie (Kosten !) gesicherte Auskunft geben kann.

Was möchtest Du wissen?