Wie kann ich endlich meinen Migräneanfall beenden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lies mal Hilfe bei Kopfschmerzen von Dr. Bruker.

Regelmäßige Entspannung und Tiefenatmung.

Guter Sex oder Selbstbefriedigung.

Perfektionsdenken überdenken.

Frag Dich selbst, wofür Du die Kopfschmerzen brauchen könntest? Wozu zwingen sie Dich: z.B. Pause machen, Nein zu sagen ... Was fällt Dir dazu ein? Mach eine Liste. Wie kannst Du das auf Dein Leben übertragen?

Was sagst Du Dir, wenn Du gerade leidest? Bei mir ist es der Satz: Ich halte es nicht aus. Was sagst Du?

Ich las bei Dir, dass Du die Schmerzen loswerden willst (sehr verständlich).Gibt es in Deinem Leben noch was, was Du gern loswerden willst?

Ein heisses, wohl duftendes Bad, kann entspannen, aber wenn das Wasser zu heiss ist, kann es auch Migräne auslösen.

Ein gutes (basisches) Essen, welches nicht zu üppig sein sollte, so dass Du Dich hinterher angenehm satt fühlst.

Lachen. Richtig lachen. (Auch Lachyoga).

Mal auf etwas raufschlagen, wie z. B. Couch. Wut rauslassen auf die Schmerzen. Oder schreien. Oder weinen.

Wenn man zuviele Schmerzmittel nimmt, kommen die Anfälle häufiger. So gern andere das auch haben, mit Migräne funktioniert man nicht. Eine Tablette hilft für den Moment (wenn überhaupt). Auf lange Sicht schadet das Tablettennehmen Dir. Daher andere in die Schranken weisen. Grenzen setzen.

Ich las, Menschen mit Migräne haben ein besonderes Gehirn. Davon profitieren andere, z.B. Arbeitgeber. Aber es gehört dann eben auch dazu, dass man ab und zu krank ist. Da müssen die durch. Möglichst kein schlechtes Gewissen haben.

Besser ist es natürlich, sich frühzeitig abzugrenzen, denn mit einem Migräneanfall zahlt man einen hohen Preis, sich eine Pause, ein Nein zu gönnen. Ein Migräneanfall ist dann eine Zwangspause, die Dein Körper Dir abverlangt.

In Kiel gibt es eine Schmerzklinik, die auf Migräne spezialisiert ist. Schau mal im Internet.

Eine Psychotherapie kann evtl. auch helfen. Schau mal beim Michael-Balint-Institut in Hamburg nach.

Ich hoffe, ich konnte Dir mit paar Ideen weiterhelfen. Was davon etwas für Dich ist, musst Du selbst herausfinden. Gute Besserung, Petra.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hey! Vielen, vielen Dank für deine Antwort. Vieles von dem weiß ich..ich bin Perfektionist durch und durch. Kann kaum Nein sagen, habe einen mikroskopisch kleinen Schweinehund aber ein schlechtes Gewissen das größer ist als der Himalaja...

Ich nehme mir diese Zwangspause nur dann, wenn ich erbreche, kaum laufen kann vor Schwindel und nichts mehr sehen kann durch meine Aura Augen. ..es ist viel zu viel Druck und Zwang in meinem Leben.

Ich weiß das alles. Leider trenne ich immer noch meinen Körper vom Alltagsleben ab und leider auch die Schmerzen...die solln einfach weg. .. oder ich möchte mal komplett ausfallen..damit ich für Andere und für mich die Genehmigung habe krank zu sein..klingt für "nicht migräniker" komisch. Aber ein Leidensgenosse kann das alles bestimmt verstehen.

Meine Migräne Attacken werden immer mehr und immer länger...

Mein besonderes Gehirn steht ständig unter Strom. Bekommt zu viel mit und ist immer schneller überlastet... aber ich funktioniere. ..leider kann sich diese Schmerzen kaum einer vorstellen....

Danke danke danke. Du hast mich zum weinen gebracht...deine Worte Stimmen so sehr.

Hey Katikid12,

ich empfehle Dir Kephalodoron (enthält Eisen und Quarz) rezeptfrei aus der Apotheke.

Das liest sich vielleicht seltsam, hilft mir aber innerhalb einer halben Stunde.

Gute Besserung

Lg Inkonvertibel

Ich nehme kephalodorn seid mehr als drei Wochen. Ebenso wie magnesium und betablocker und secale/Quarz.... ehrlich gesagt, merke ich so überhaupt nichts.

Und wenn es wirklich nicht mehr geht, dann greife ihh eben zu den Triptanen.

@Katikid12

@Katikid12: Tja da hilft dann nur dunkel liegen und Ruhe, Ruhe, Ruhe. Lg Inkonvertibel

Nein, es gibt nicht wirklich Hilfsmittel. Ich leide seit der Grundschule an Migräneschüben mit Aura. Damals noch regelmäßig, heute glücklicherweise nur 1-2x im Jahr wenn überhaupt, habe aber immer noch 2-4 Tage Nachwirkungen. Mach es dir dunkel, trink viel, nimm nicht zu viele Schmerzmittelchen

Geht mir genauso ;( hatte auch vor ein paar Jahren so eine schlimme Phase mit Aura, allem drum und dran. Mittlerweile geht es bei mir auch. Aber damals hab ich auch jedes Mal noch Tage später flachgelegen. Mein Arzt sagte auch, dass man da leider nicht viel machen kann. Außer Ruhe..

@Bibbi215

Man kann sich bei regelmäßigen Anfällen auch Botox punktuell spritzen lassen für ein paar Monate Ruhe. Muss man aber soweit ich weiß selber bezahlen.

@Linda616

Das zahlt die kasse wenn bestimmte vorraussetzungen erfüllt sind.

Zb. Mind. 15 tage im monat migräne und wenn bereits andere behandlungen nicht wirkungsvoll waren.

Mir hat es jedoch nicht geholfen da die muskeln schlaff werden und dadurch verspannungen entstanden sind.

Vlt. Solltest du mal ein anderes triptan probieren, sumatriptan hat mir irgendwann auch nicht mehr geholfen, zudem hatte ich nebenwirkungen wie herzbeklemmungsgefühl, war sehr schlapp und fertig. Ich habe jetzt rizatriptan, ist für mich zuverlässiger und verträglicher.

Bei einem anfall hilft mir manchmal auch koffein, minzöl auf die schläfen und/oder kühlakku und wärmflasche.

Hallo,

es ist leider so, dass es nicht so viel Hilfsmittel gibt, die gegen Migräne wirklich helfen können und sie komplett loswerden können. Aber es gibt einiges, was in einer langfristigen Perspektive doch eine positive Einwirkung auf die Abmilderung der Migräneattacken haben kann. Das Einhalten regelmäßiger Essenszeiten und Schlafzeiten kann Migräne vorbeugen. Man sollte auf Alkohol und Zigaretten verzichten. Auch die Ausdauertrainings können dabei sehr behilflich sein. Frag vielleicht deinen Arzt danach.

Ich stimme dir in allem zu, aber es ist so, dass ich recht regelmäßig esse, genug schlafe, aber....mein Leben ist stressig. Auch psychisch stressig. Ich weiß genau, was wieder einmal der Auslöser war, die Frage ist aber, wie komme ich wieder zu Kräften nach so einem schweren Anfall? Was macht ihr da? Und wie vertreibe ich die Migräne ganz und nicht so wie es im Moment ist. Eben so flau da und flau weg. Mir ist immer noch Sekunden schwindelig, habe irgendwie unfokussierte Augen, bin sehr schlapp und meine rechte Kopf Seite tut immer noch irgendwie weh....

@Katikid12

probier mal vielleicht eine Akupunktur gegen Migräne, vielleicht so kannst du die Schmerzintensität bei Anfällen reduzieren

Durchgehende Benommenheit seit Migräneanfall mit Aura?

Guten Abend

Ich hatte vor 4 Wochen laut den Ärzten meinen ersten Migräneanfall mit Aura. Es fing an mit Sehstörungen.Ich konnte Gesichter auf einmal nicht mehr richtig erkennen es war als wäre ein Fleck vor meinen Augen. Dann wurde mir schwindelig und mein linkes Gesichtsfeld wurde immer mehr eingeschränkt. Nach 40 Minuten wurden die Symptome schwächer und verschwanden dann ganz. Am selben Tag war ich noch beim Augenarzt und beim Neurologen. Doch die konnten beide nichts feststellen. Nach einer Woche wiederholte sich das ganze nur diesmal ging das der Anfall über eine Stunde und dazu kam, dass ich Blitze sah die Diamantfarben aufleuchteten. Als die Sehstörungen nachließen nach ca 1 1/2 Stunden wurde mir sehr übel und ich erbrach. Als ich am nächsten Tag aufwachte merkte ich, dass ich mich komisch fühlte. Meine Wahrnehmung war ganz anders als sonst. Ich fühlte mich total Benommen wie in einem Traum. Ich ging am selben Tag noch ins Krankenhaus dort wurde mir Blut abgenommen und ein CT gemacht. Die Ergebnisse waren unauffällig und die Ärzte meinten es sei ein Migräneanfall mit Aura gewesen und das die Benommenheit und der Schwindel die nächsten Tage verschwinden würden. Eine Woche später fing es an das ich aufeinmal richtig starken Druck in meinen Hinterkopf bekam. Es ging 10 Stunden lang und es war kaum auszuhalten. Am nächsten morgen ging ich wieder ins Krankenhaus dort wurde ein MRT ein und eine Lumbalpunktion gemacht. Genauso auch ein EEG, EKG und Blutuntersuchungen. Bei dem MRT war eine kleines Herdläsion im Thalamus links sichtbar. Dies war allerdings vor dem Anfall schon bekannt deshalb gehen die Ärzte davon aus das dieses Läsion kein Zusammenhang mit meinen Beschwerden hat. Nach einer Woche wurde ich dann wieder entlassen mit der Diagnose Migräne mit Aura. Was es mit dieser Benommenheit auf sich hat konnten sie mir selber nicht erklöten. Ich bin am verzweifeln und weiß einfach nicht mehr weiter. Diese Benommenheit ist 24 Stunden da es gibt keinen Moment in dem ich sie nicht verspüre. Es fühlt sich so an als ob mein Gehirn die ganzen Umwelteinflüsse nicht mehr richtig aufnehmen und verarbeiten kann. Ich habe angst das diese Benommenheit bestehen bleibt. Ich könnte damit auf Dauer nicht klar kommen. Ich hoffe das mir hier vielleicht jemand weiter helfen kann oder es Menschen gibt denen es genauso geht :(.

LG Wendy

...zur Frage

2 Wochen Kopfschmerzen und Migräne durchgehend nun eine Verschlechterung?

Guten Abend,

Ich hatte am 05.04 eine sehr starke Migräne wo ich eine Thomapyrin genommen habe und es nach 2 Stunden gut war. Seit dem habe ich immer durchgehend mittelmäßige Kopfschmerzen die an die Grenzen kommen wo ich normalerweise was dagegen einnehme was ich nicht gemacht habe. Seit letzten Samstag den 13.04 habe ich nun Migräne wo ich dann eine Tablette nahm die nichts geholfen hat. Am Abend habe ich vor dem Schlafengehen noch einen Tablette genommen was der Höhepunkt war wo gar nichts mehr geholfen hat. Seit dem sieht mein Alltag so aus... je nach Dienst 10:30 oder 11:00 Uhr aufstehen mühsam und ganz langsam aufstehen man besten keinen komischen und hastigen Bewegungen machen dann in die Arbeit gehen und dort irgendwie zu arbeiten( bin in einer Ausbildung zur Kellnerin) was sehr anstrengend ist. Danach erschöpft nach Hause gehen und ins Bett gehen. Ich mag in letzter Zeit einfach keinen mehr sehen und nichts mehr hören und tun nur noch Zuhause im Bett sein wo es dunkel ist. Heute war ich bei der Ärztin die mir Medikamente (Aspirin C+, GeloMyrtol 300mg, Sinusitis Spray Forte) Ich würde auch in der Arbeit gezwungen viel zu trinken und habe auch dort die Aspirin Tablette und das GeloMyrtol Zuhause genommen. Nach meinen Dienstschluss habe ich den Nasenspray Sinusitis geschlupft wo ich mir dachte das ich Pfeffer in der Nase habe weil es wie die Hölle gebrannt hat. Nicht nur ich merke das meine Lebensfreude weg ist sondern auch mein Kollege der mich am Schluss zu Seite nahm und mich darauf ansprach was nur mit mir los ist. Ich habe mich heute in der Arbeit einfach nur als Last gefunden und nicht als Hilfe. Ich weiß einfach nicht mehr weiter was ich machen sollte und nur Zuhause in meinem Zimmer verkriechen bringt sich auch nichts.

Meine Ärztin hat auch gesagt wenn es nicht in dieser Woche besser wird dann soll ich wieder kommen und dann muss ich zum Neurologen wovor ich bisschen Angst habe das wirklich was ernstes dahintersteckt.

Danke schon im Voraus, Daniela

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?