Wie kann ich die Übelkeit unterdrücken?

1 Antwort

Bit du sicher dass es Diabetes ist und keine Insulinresistenz? Das würde mich wundern wenn du Metformin gegen Disbetes bekommen würdest. Bei der Insulinresistenz allerdings nicht.
Wenn du deine Ernährung auf weitestgehend zuckerfrei umstellst, brauchst du kein Metformin und Diabetes bricht trotzdem niemals aus. Ich habe seit 20 Jahren eine genetisch bedingte Insulinresistenz, mir wollten sie deshalb Metformin geben. Ich lehnte es ab und achte auf meine Ernährung. Nur Wasser und ungesüßte Tees. Dinkelbrot und kein Weißbrot, Dinkelnudeln und keine Weizennundeln. Ansonsten Fleisch, Gemüse, Salat, alles ganz normal. Süßigkeiten auch aber nicht in hohen Mengen. Meine Zuckerwerte sind immer bestens und das Diabetes bricht nie aus. Eine Insulinresistenz habe ich trotzdem noch wenn man den Test macht um zu sehen wie schnell sich Zucker abbaut, bei mir so gut wie gar nicht.

Was ist eine Insulinresistenz? Naja. Mein Diabetologe und meine Hausärztin meinte, dass es Diabetes ist. Diabetes Typ 2, da meine Bauchspeicheldrüse noch selber Insulin produzieren kann, aber mein Blutzucker weit über 6,1 ist und zudem bin ich noch über 30 Kilo übergewichtig.

Eine Insulinresistenz bedeutet dass man nicht genügend Insulin produziert um den Zucker den man zu sich nimmt zu verarbeiten. Das hat bei mir eine genetische Ursache und liegt an der Nebennierenrinde. Das Resultat daraus ist dann in der Regel Diabetes, weil man ständig zu hohe Blutzuckerwerte hat bis schlussendlich das Diabetes ausbricht. Da wollten mir die Ärzte Metformin verschreiben, was auch nicht falsch ist. Aber ich dachte mir, gut, wenn mein Körper ein Problem hat Zucker zu verarbeiten, dann nehme ich einfach keinen oder kaum noch welchen zu mir. Somit müsste ich keine Medikamente nehmen. Die Ärzte stimmten meiner Logik zwar zu, konnten sich aber nicht vorstellen dass das wirklich so klappen würde auf Dauer. Aber, ich halte mich seither sehr daran, ich treibe Sport ich achte auf die Ernährung, war damals bei einer Ernährungsberaterin um alles genau zu wissen bezüglich Lebensmitteln, und bisher hat es geklappt. Ich gehe seit 20 Jahren einmal jährlich zum Arzt und lasse meine Zuckerwerte kontrollieren und sie sind sehr gut. Bei einem zuckerverarbeitungstest beim Diabetologen (trinken von eklig süßer Flüssigkeit) findet man zwar immer wieder heraus dass die Insulinresistenz da ist, sprich, mein Körper verarbeitet es einfach immer noch nicht, aber meine Ernährung ist so in Ordnung und weitestgehend zuckerfrei, dass Diabetes nicht ausbricht, und ich hoffe auch die nächsten Jahrzehnte darauf dass ich es weiterhin hinbekomme. In der Schwangerschaft musste ich erst recht darauf achten. Da war die Gefahr noch größer.

Was möchtest Du wissen?