Wie kann ich die Angst vor Nicht-schön-essen überwinden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hmm also dass dich das so extrem tangiert könnte daran liegen, dass du wenig Selbstbewusstsein hast!

Das ist Angela Merkel auch schon passiert, dass sie beim Sekttrinken gekleckert hat. Und sie ist (leider) immernoch Kanzerlin...

Arbeite an deinem Selbstbewusstsein, lerne dich und das Essen neu kennen, du isst nicht damit du hübsch aussiehst und in den Playboy kommst, sondern damit du leben kannst! Werde dir dessen wieder bewusst!

Und ich würde sagen eiskalt machen. Übe das mal irgendwo... kauf dir mal irgendwo ne Portion Pommes (alleine) geh in die Altstadt und ess die dort. da kennt dich keiner! Kannst ja erstmal Mayo und Ketchup weglassen und übe... du merkst hmm nix passiert, und selbst wenn was passiert, hat keinen interessiert!

Wie vieles im Leben muss man auch das oft neu lernen. Such dir evtl hilfe.. nimm die Mama mit... oder beobachte du mal andere beim Essen und wie die sich nicht drum kümmern. passiert ist das schon JEDEM von uns. mein Arbeitskollege nimmt immer 2 Hemden mit in die Arbeit weil er sich fast täglich vollkleckert... stört keinen hier ;)

Vielen Dank für eure Antworten. Sie haben mir durchaus geholfen.

Ich hatte erst in den vergangenen Tagen eine grosse Veranstaltung mit vielen Leuten, bei der im Anschluss gegessen wurde.

Was soll ich sagen. Ich hatte Angst. Ich wollte mehrfach nicht da hin gehen weil ich mich gefürchtet habe. Aber ich dachte mir, dass das die Möglichkeit ist. Das war die Möglichkeit um mir selbst zu zeigen, dass ich kann wenn ich will. Und es hat funktioniert. Ich habe die Hälfte einer großen Pizza gegessen. Ich habe getrunken, mit anderen geredet und gelacht. Und den Rest habe ich mitgenommen wie alle anderen auch. Ich habe es geschafft und es hat sich gut angefühlt.

Deswegen sage ich euch: herzlichen Dank! Ihr habt mit geholfen.

Liebe Grüsse

Aber wenn man ,,normal" isst, also langsam, gesittet mit Messer und Gabel, die Arme nicht aufstützt, ... dann kann man doch nichts mehr falsch machen. Du steigerst dich da viel zu sehr rein. Oder frag doch mal die vertrauten Menschen, ob so, wie du isst, alles gut ist!

wirklich jetzt?  dann hat man halt einen milchbart oder mal einen krümel im mundwinkel - deshalb isst man noch lange nicht wie ein schwein.  hat jeder schonmal gehabt und ist auch nicht schlimm....

Ja schon aber wenn einem zb der burger auseinanderbricht, die Soße über die Finger läuft und alles halb runterfällt oder man dann noch ein ganzes Stück Salat mit rauszieht ..

@Suit45

ach ist mir mal beim Burgerking passiert... hab mir dann ne Gabel und Messer geholt und weitergegessen xD Das ist schon soo vielen passiert

@Suit45

ja und, das problem haben viele mit einem burger und auch da ist nichts dabei.

@Suit45

Ja und? Je mehr Gedöns du daraus machst, desto mehr wird es bemerkt.

Lache darüber und sage "Oh - sch..." abwischen und gut is. Das macht dich menschlich und liebenswert.

Beim normalen Essen ab und zu den Mund mit der Serviette abtupfen.

Wenn ich die Tischmanieren mancher Zeitgenossen beobachte...meine Fresse. Das bist du erste Sahne!

Dann lerne richtig zu essen bis du es beherrscht. Deine Angst zeugt nämlich davon dass du es nicht kannst

Meniskusoperation! Wer kann ein wenig die Angst nehmen?

Hallo hatte mir vor 6Jahren einen Meniskusschaden zugezogen. Vor 5Jahren wurde ich daran operiert, doch der doofe Orthopäde hatte mich weil er unbedingt ambulant operieren wollte nur den Knorpelsachaden operiert und OP war stationär mit Meniskussriss geplant im OP auf ambulant umgestuft.

Hatte keine Gehstützen, keine Krankengymnastik garnichts. Ja er hat sogar fremde Ärzte zu mir geschickt nach OP und am Entlassungstag nach einer Nacht, weil ich mich durchgesetzt hatte eine Nacht bleiben zu dürfen. Hätte den doofen ungebileten Arzt am liebsten verklagt.

Jetzt wird das Knie schlimmer und schlimmer. Sollte vor drei Jahren wiederholt von einem anderen operiert werden doch habe ich Angst vor einer ambulanten OP und ziehe es soweit immer wieder raus. Das hat aber auch die Gründe, weil es damals zu erheblichen Komplikationen gfekommen war und zudem jetzt noch extreme Barrieren zu überwinden habe (Aufstiege, Treppen(steil), Steintreppen um ins Haus zu kommen. Alles ist bei uns im Erdgeschoss könnte also ohne dauernd die steile Treppe überwinden zu können nicht auf die Toilette. Dazu kommt noch die erhöhte Trombosegefahr wo wir beim nächsten Beispiel sind. Bei anschließenden Arztbesuchen muss ich es auch überwinden.

Weiß echt nicht was ich machen soll! Dienstag bekomme ich eine Einweisung. Muss es jetzt auch machen lassen, dass ich ab Sommer ganz fit bin, da ich eine Ausbildung zur Erzieherin absolviere.

Wie kann ich meine Krankenkasse von einer stationären OP überzeugen? Würde auch klagen um zu meinem Recht zu kommen! Habe da mittlerweile keinerlei Hemnisse mehr! Doch ob diese erfolgsversprechend wäre, wäre eine andere Frage.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?