Wie kann ich (als Laie) MRT-Bilder "lesen"?

4 Antworten

Nein, als Laie kannst du nicht wirklich viel mit MRT-bildern anfangen. Die Darstellung im MRT ist so verschieden von den auch für Laien noch halbwegs "lesbaren" Röntgenbildern, daß man da ohne Vorbildung oder Anleitung wirklich nicht viel sinnvolles erkennt.

Z.b. sind Knochenstrukturen, an denen man sich als Laie am ehesten in den Bildern orientiert im MRT meist sehr viel schlechter unterscheidbar, als etwa am CT.

Dann gibt es noch die unterschiedlichen MRT-Serien, wo jeweils Gewebe sich unterschiedlich darstellen (Stichworte T1, T2, Flair ....etc.), vielleicht hilft dir der Artikel zum MRT bei Wikipedia ein wenig weiter.

Laß dir die Bilder vom Radiologen erläutern. Viele Hausärzte können die nämlich auch nicht wirklich gut beurteilen, daher gibt es in aller Regel auch einen schriftlichen Befund, der die Bilder quasi "übersetzt", von dem kannst du dir auch eine Kopie geben lassen.

ich glaube nicht , das du als Laie damit viel anfangen kannst ,wenn oft die sogenannten "Experten" sich noch nicht mal einig sind. Siehe Ärztepfusch und so :-)) Ich würde den behandelnden Facharzt direkt danach fragen im Anschluß und nicht selbst irgendwas da reininterpretieren .

Lesen kannst du sie schon. Aber das verstehen wird schwer... Weil nicht jeden weiße Punkt ist was schlechtes. Es kann durchaus eine Sehne sein, die da gerade durchläuft...

Man kann aber gut die Knochen und Organe erkennen. Und wenn man mit der Anatomie vertraut ist, sieht man bestimmt auch große Abnormalitäten, aber mit feinheiten wird es schwer...

Hallo,

die MRT-Bilder werden Dir, wenn Du es wünschst, von Deinem Radiologen erklärt. Dem kannst Du Deine Fragen stellen. Ev. gibt Dir auch der Arzt, der die Aufnahmen in Auftrag gab, genauere Auskunft

Helle Stellen können Entzündungsherde sein.

Ich hoffe meine Tipps sind für Dich hilfreich. - Brezel14

Was möchtest Du wissen?