Wie ist das Leben mit einem Herzschrittmacher?

4 Antworten

Ich habe vor 4 Jahren mit 41 einen ICD bekommen (kombinierter Defibrillator und Schrittmacher). Nach der OP hat man eine Zeitlang Schmerzen. Man muss sehr mit elektromagnetischer Strahlung und Strom aufpassen. Also Handy auf der anderen Seite ans Ohr halten und nicht in der Brusttasche tragen, bei Elektrozäunen vor dem Öffnen den Strom abstellen, nicht schweißen, nicht lange unter Hochspannungsleitungen oder Funkmasten aufhalten. Autofahren ist meist eine Weile nicht erlaubt. Man kann aber recht normal damit leben (ich brauche zusätzlich Amiodaron, damit ich keine VTs mehr bekomme). Am Stall haben wir eine Reitbeteiligung mit einem Zweikammerschrittmacher, die auch ein ganz normales Leben führt.

Also ich bin 20 Jahre jung, weiblich. Ich habe seit ungefähr einem halben Jahr meinen herzschrittmacher. Ich komme im Alltag eig ohne Probleme zurecht. Nur einmal bin ich mit einer Motorsäge zusammen gekommen und das hab ich gemerkt, mir wurde dann kurz schlecht. Und als ich weg gegangen bin war alles wieder gut. Aber ansonsten war alles in Ordnung bis jetzt. Also man kommt gut damit zurecht finde ich:-)

Hallo! Wie geht es Dir denn mit dem HSM? Jetzt bin ich an Deiner Stelle, ich bekomme demnächste einen HSM. Bin nicht ganz so jung, ich bin 45 Jahre. Es soll ein MRT-fähiger HSM werden. Mich interessiert der Induktionsherd und die elektrische Zahnbürste... Erfahrungen?

Was möchtest Du wissen?