Wie höre ich mit dem Rauchen auf ohne weiter an Gewicht zuzunehmen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo brabbit25, da dein Profil nicht vollständig ausgefüllt ist, ist es schwer zu beurteilen, wie lange du schon rauchst und wie man, als Ratgebende am besten mit dir umgehen soll... Ich versuchs trotzdem mal.

Ich habe über 35 Jahre sehr stark geraucht und am 2.6.2013 von jetzt auf gleich aufgehört damit.

Also, wenn es dir wirklich ernst damit ist, hör auf! Erzähle so vielen wie möglich in deinem Freundes- und Familienkreis davon das du aufgehört hast.

Das soll dich nicht selbst unter Druck setzen, sondern dir das Interesse der Anderen an deiner Person "sichern" und zu Lob, Lob, Lob verhelfen.

Natürlich wird Jeder der davon weiss dich fragen, wies läuft und nicht umhin können dich zu loben! Und glaub mir dieses Lob wird dich weiter anspornen...

Verbanne erst mal alles was dich ans rauchen erinnert.

Suche dir Ausgleich, ersetze die Rituale die mit dem Rauchen verbunden sind.

Wenn du Beschäftigung für die Hände brauchst besorge dir einen Kneteflummi.

Du wirst merken "wieviel Zeit  du plötzlich hast", man plant nicht mehr: Jetzt rauche ich eine, dann mache ich das... dann rauch ich wieder eine und mache dann das... Es ist unglaublich in welchen Zwängen man gewesen ist als Raucher/in

Hol dir Hilfe z.b. in einer Selbsthilfegruppe oder in speziellen Foren im Netz.

Geh zur Akkupunktur oder versuchs mit Kaugummies oder Nikotinpflastern, und denke nicht über das Gewicht nach! Jedenfalls erst mal NICHT!

Bearbeite erst mal EINE Baustelle!

Ich habe den Entzug ohne irgendwelchen "Krücken" geschafft und innerhalb eines Jahres 16 kg zugenommen. JA, das war nicht erfreulich.

Aber: Als ich sicher war das ich Niko nicht mehr brauche, habe ich mich mit Hilfe einer Ernährungsberaterin und einer ApothekenApp auf die Ernährungsumstellung konzentriert, bissel Sport (3x30min/Woche) gemacht, und innerhalb eines Jahres bereits 11kg wieder abgenommen.

Seit ca. 6 Monaten halte ich mein Gewicht und bin nach wie vor rauchfrei!

Also: Es geht, wenn man WILL und sich nicht unter Druck setzt. 

Wenn ich dir irgendwie helfen kann, gerne per PN...

Viel Glück.

Ich danke dir dafür,dass du dir Zeit genommen hast mir deine Erfahrungen mitzuteilen. Ich rauche seit fast 5 Jahren jetzt und nicht gerade wenig... ca. 1 Packung am Tag (manchmal aber auch weniger oder mehr). Ich muss ganz ehrlich sagen,dass die Gewichtszunahme mich am meisten daran hindert mit dem Rauchen aufzuhören. Schließlich habe ich innerhalb eines Jahres 20 Kilo zugenommen (ohne dass ich auf das Rauchen verzichtet habe. Wahrscheinlich aus Frust). Ich könnte mir also auf keinen Fall leisten durch den Rauchstop weitere Kilo zuzunehmen,da ich bereits ein BMI von 33 (Adipositas) hab... Ich habe bereits angefangen wieder Sport zu machen und meine Ernährung komplett umgestellt :) Insofern kann ich auch als nächstes die Zigaretten aus meinem Leben verbannen. Ich danke dir nochmals für deine Tipps. Ich weiß es sehr zu schätzen und werde mein bestes geben meinen ungesunden Lifestyle zu ändern.

Liebe Grüße :)

@brabbit25

Wenn du jetzt schon adipös bist, würde ich erst mal mit dem Hausarzt über das Thema sprechen. Vllt. kommt ja für dich eine Magenverkleinerung in Frage? Ich weiss, man muss da ein paar "Bedingungen" erfüllen, aber wer nicht fragt, wird's nicht erfahren...

Ich drück dir die Daumen  ; ))

Man nimmt nicht zwangsläufig nach dem Rauchstopp zu. Es hängt mit verschiedenen Dingen zusammen:

- Sehr schnell erholt sich das Geruchs- und Geschmacksempfinden, es schmeckt vieles plötzlich besser

- Man hat mehr Zeit, in denen man sich vom Verlangen nach dem Rauchen ablenken muss - wenn man das mit Essen kompensiert, gibt es ein Problem

- Vielfach hat man als Raucher Fastfood in sich hineingestopft, weil es einen kräftigen Geschmack (süß, salzig, herzhaft) hat. Aus der Gewohnheit muss man erst einmal heraus.

Als Tipp, der vielleicht einige Kilos vermeiden hilft: Trink reines Wasser, keinen Saft und auch keine Fruchtschorle. Das ist überflüssiger Zucker und zwar umso mehr, als Du viel trinken solltest.

Da bist du aber Mutig!!

Ich hab da ein paar Tips für dich,

1. Schauen Sie mal nach was alles in einer Zigarette vorhanden ist, ich glaube das ekelt Sie.

2. Reduzieren Sie Anzahl der Zigaretten jeden Tag.

3. Wählen Sie einen stressfreien Termin - z. B. einen Urlaubstag oder den ersten Tag Ihres Wochenende, um mit dem Rauchen aufzuhören.

4. Teilen Sie Ihren Vorsatz, Nichtraucher zu werden, möglichst vielen Menschen in Ihrer Umgebung mit!

Wichtigster Tipp: Hören Sie nicht auf Sport zu machen!!!

Du nimmst ab mit Rauchen weil dies ein Appetitdämpfer ist, sprich du hast nach dem rauchen nicht mehr so viel Hunger.

Wenn du dich einfach gesund ernährst und Sport machst wirst du sogar abnehmen.

Wenn du mehr Hunger hast, einfach Gemüse zwischen durch essen als Süßigkeiten :)

Nichtraucher und zufrieden damit?

Ich habe einige Zeit in meinem Leben geraucht und auch zu Hoch-Zeiten mehr als 3Schachteln am Tag geraucht und habe mich eines Tages dazu entschieden, das Rauchen einzustellen. Es ist nicht so, dass ich aufhören wollte, doch wollte ich sehen , ob ich es schaffen wuerde. Ich habe jetzt mehre Wochen (7-8) keine einzige Zigarette mehr geraucht und litt zeitweise und extremen Husten, Müdigkeit etc. (halt Entzugserscheinungen). Diese Zeit habe ich meiner Meinung nach überwunden doch fühle ich mich Tag ein Tag aus anders.

Ich sehe ein , dass es mir so besser geht bzw. besser gehen wird und Beschwerden, dass man wie ein Aschenbecher stink gibts auch nicht mehr, doch vermisse ich das Gefühl von Rauch in meiner Lunge bzw. den Moment in dem ich rauche. Es ist nicht nur das Gefühl mit anderen zu rauchen sondern das Rauchen an sich was man explizit celebriert hat ( in meinem Falle ). Heutzutage wenn ich in der Mittagspause essen gehe und manch einen rauchen sehe beneide ich diese .

Ich könnte zu jeder Zeit anfangen wenn ich wollte doch hält mich meine innere Stimme ab wieder anzufangen obwohl ich es mir doch so wünsche. Und auch desweiteren werde ich vermutlich nie diesen Jipper auf eine Zigarette ueberwinden.

Nun die eigentliche Frage von mir ist, ob ich damit allein bin denn ich höre von so vielen , dass sie es hart hatten aufzuhören aber so froh sind und auch nie wieder anfangen könnten das sie der Ekel oder andere etwaige Sachen ueberkommt. Gibt es "Leidensgenossen" die "Rauch lieber als Luft haben" so wie ich? Bzw. wie geht ihr damit um?

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?