Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit an Malaria zu erkranken?

3 Antworten

Tropenarzt fragen. Das kann je nach Region und Jahreszeit vollkommen anders sein. Mein Mann ist gelegentlich in Afrika und holt sich vorher immer die Empfehlungen ab. Malariapropylaxe ist auch nicht immer ohne Nebenwirkungen, in Risikogebiete würde er niemals ohne fliegen. Wenn aber der Arzt grünes Licht gibt, dann geht es auch ohne, bisher hatte er dabei immer Recht, es ist nie was passiert. Er war z.B. letztes Jahr in Äthiopien, aber hat Addis Abeba nicht verlassen - dort brauchte er keine Propylaxe, weil die Stadt so hoch liegt, dass es keine entsprechenden Mücken gibt. Wäre er nur einmal woanders hingefahren und unter die 2200 Meter gekommen wäre er in einem ganzjährigen Risikogebiet gelandet und hätte sich schützen müssen. Die Medikamente helfen übrigens nicht gegen die Mücke, sie können den Stich nicht verhindern. Dagegen hilft nur konsequenter Mückenschutz, auch tagsüber und nachts das Moskitonetz. Es gibt auch spezielle Kleidung. Sich in Hochrisikogebieten nicht gegen Malaria zu schützen ist russisches Roulette.... Wie hoch die Chance ist gestochen zu werden könnte man nur sagen wenn man alle Faktoren kennt.

Eine sinnvolle Antwort kann es nicht geben.

Wo genau in Westafrika findet der Aufenthalt statt, zu welcher Jahreszeit, wie lange soll er dauern? Abhängig von diesen Faktoren wird die Antwort irgendwo zwischen "eher niedrig" und "sehr hoch" liegen.

Da gibts Studien die findeste bei wickipedia.

Was möchtest Du wissen?