Wie helfe ich einem Kind mit einem Asthmaanfall?

5 Antworten

Das sind die Maßnahmen, die jeder bei einem Astma-Anfall durchführen kann:

1. Ruhig bleiben / Pat. beruhigen.

nichts ist schädlicher als Streß zu vermitteln.

2. "Kutschersitz"

Hinsetzen und leicht vorgebeugt mit den Armen auf die Oberschenkel 
oder den Tisch etc. stützen. Das entlastet den Bauch und die Lungen 
haben mehr Platz.

3. Beengende Kleidung entfernen.
Enge Kragen, Krawatten, Sakko und vor allem den Gürtel lockern lassen.

4. Durch die gepressten Lippen ausatmen lassen (Lippenbremse). Dadurch steigt der Luftdruck in den Bronchien und sie werden geweitet und durch den langsameren Luftstrom weniger gereizt. 

5. Frische, feuchte Luft einsetzen.  
Fenster auf und Dusche aufdrehen oder vor den geöffneten Kühlschrank oder das (hochliegende) Eisfach setzen. Das löst den zähen Schleim in den 
Bronchiolen und dieser kann besser abgehustet werden. 

6. Bei der Einnahme des Asthma-Sprays helfen und

7. Bei einem länger andauernden Anfall den Rettungsdienst (112) rufen!

Da verstehe ich, ehrlich gesagt, die Eltern nicht. Die wissen, daß ihr KInd Asthma hat. Entsprechend müßten sie mit Dir darüber gesprochen haben und Dir zeigen wie so ein Notfallspray funktioniert. Unverantwortlich von den Eltern !

Wenn die Anfälle vermehrt im Ruheraum auftreten, dann kann es durchaus an dem Kissen oder der Decke, sowie an der Matratze liegen. Die sind meist Milbenverseucht und sensible Kinder reagieren darauf. Also wäre ein Austausch angebracht. Man kann spezielle Schutzbezüge über die Matratzen ziehen und darauf achten, das Kissen und Decken regelmäßig gereinigt werden. Müsstet ihr im Kindergarten aufgrund der hygienebestimmungen eh machen. Mund zu Mund Beatmung ist Nonsens, da asthmatische Kinder dadurch noch panischer werden können. Schau nach, ob es sein Spray mithat, rede mit den Eltern darüber und frage diese, wie sie ihr Kind beruhigen. Manchmal hilft auch ablenken, durch ein Buch oder eine Geschichte, hauptsache, das Kind beruhigt sich wieder.

Rede darüber am besten mal mit den Eltern des Kindes. Die wissen ja auch was und ob das Kind Medikamente nimmt. Das hilft dem Kind ja auch wenn es weiss dass du mit 'Mama und Papa' darüber gesprochen hast. Je nach dem wie alt das Kind ist kannste das natürlich auch selber fragen.

Zuallererst mit den Eltern sprechen und sich über Allergien und Überempfindlichkeiten des Kindes informieren. Wenn es vorzugsweise in der Mittagsruhe ist, könnte es doch gegen ein Kissen oder eine Decke oder ein bestimmtes Kuscheltier allergisch sein. Solche Informationen sollten sie in ihrer Einrichtung unbedingt über jedes Kind in einer Kartei zur Verfügung haben. Medikamente dürfen sie nicht eigenmächtig beschaffen und anwenden - auch hier müssen sie die Eltern mit den nötigen Arzneien ausrüsten. Was man genau bei einem Asthmaanfall als Nothilfe machen soll, erfragen sie am besten bei einem Arzt oder einem Sanitäter. Grüße

Alle Möbel Verschimmelt, weil Vermieter Schimmel verschwieg. Was tun?

Im Bezug auf meinen Vermieter habe ich schon viel geschrieben, aber mir ist heute etwas aufgefallen...

Mein Vermieter hat ja von anfang an den Schimmel verschwiegen und die Frage danach vor Vertragsunterzeichnung klar verneint (Ich habe ihm von meiner Asthmaerkrankung erzählt, trotzdem hat er mir ins Gesicht gelogen. Nun geht es mir schlechter wie je zuvor). Nach und nach kam der Schimmel durch die neuen Tapeten durch (die er dran gemacht hat um den Schimmel zu verstecken). Er hat ihn bis heute nicht beseitigt. Als ich hier einzog, kaufte ich mir neue Möbel (Vitrine, Einbauküche, 2 Sideboards, Kühlschrank, usw.) - Alles nun massiv verschimmelt!

Ich habe ständig hinter ihm hergeschrieben & ihn ständig angerufen, dass er bitte den Schimmel beseitigen möge, da er nicht von mir kam, sondern offensichtlich schon immer da war (Das ganze Haus ist verschimmelt, nicht nur meine Wohnung). Letztendlich, hat er mir sogar schriftlich gegeben, dass der Schimmel durch Baumängel verursacht wurden,also schon vor meinem Einzug da war.

In einer Woche ziehe ich endlich um und ich stehe ohne alles da! Kann ich irgendetwas tun? Reicht sein Schreiben, dass der Schimmel durch Baumangel entstanden ist aus um von ihm Schmerzensgeld und Schadensersatz zu fordern? Was muss ich darlegen falls es vor Gericht geht? Wahrscheinlich eben diesen Brief , die Belege für die Möbel und einen Bericht über meinen Gesundheitszustand vom Arzt, oder?

...zur Frage

Meine Ex unterstellt mir ich hätte unsere Tochter geschlagen.

Also, ich Fang mal so an. Ich bin 28 Jahre und getrennt lebend (noch verheiratet). Wir haben eine gemeinsame Tochter (4,5 Jahre) und seit fast 4 Jahren nicht mehr zusammen. Ich habe 50% Sorgerecht, meine Frau verlassen und bin gegangen wie unsere Tochter 8 Monate alt war. Dann hatten wir leider 9 Monate keinen Kontakt. Dann haben wir unsere „Beziehung“ Freundschaftlich wieder in den Griff bekommen und der Kontakt war regelmäßig da. Dann konnte ich die Lütte von Dezember 2010 bis August 2011 nicht regelmäßig zu mir holen was sich danach änderte, dann hatten wir seit August wieder alle 14 Tage die kleine bei uns. Mitte November dann mit einmal sagte mir meine Ex das die Lütte nicht zu mir wolle da ich sagte sie sei böse als sie bei mir war. Ich räumte ein so etwas gesagt zu haben wenn sie bockig Hallo, also ich Fang mal so an. Ich bin 28 Jahre, Getrennt lebend (noch verheiratet) und wir haben eine gemeinsame Tochter von 4,5 Jahren. Ich habe 50% Sorgerecht und dachte bis gestern das wir (meine ex und ich) ein vernünftiges Verhältnis haben. Ich habe meine Familie verlassen wie meine Tochter 8 Monate alt war, wir hatten gute 9 Monate keinen Kontakt nach unserer Trennung. Dann haben wir unsere "Beziehung" in den Griff bekommen und ein freundschaftliches Verhältnis aufgebaut. Dann konnte ich mich seit Dezember 2010 bis August 2011 nicht richtig um sie kümmern. Das heißt es gab nicht die Möglichkeit sie zu mir zu holen, habe sie aber regelmäßig besucht. Nun war, aber nach wenigen Minuten war alles wieder gut und es war nur ein mal. Dann habe ich sie noch einmal übers WE bei mir gehabt und wie ich sie Sonntag Abend zu ihrer Mutter zurück gebracht habe ist die Lütte zu ihrer Mutter auf den Arm gesprungen und gefragt " IST PAPA NICHT MEHR BÖSE???" das waren genau ihr Worte. Ich fragte meine Ex was das soll was da los ist, sie sagte sie wüsste es nicht und schob es auf die Phantasie einer 4 jährigen halt. Dann wollte Die Lütte nicht mehr zu mir. Darauf habe ich einen Anruf vom Jugendamt bekommen. Meine ex hätte um einen Termin gebeten zum Gespräch der Klärung da das Kind nicht zu mir wolle. Ich willigte ein und gestern war dann der Tag. 15Uhr beim Jugendamt. Von meiner Ex kam kein Anruf das ich an den Termin denken soll oder die 2 Abhole und wir gemeinsam zum Jugendamt fahren. Das hat mich schon stutzig gemacht da ich es anders kenne von meiner Ex. Nun bin ich da rein beim Jugendamt, meine Tochter kam auch sofort und ist mir auf den Arm gesprungen. Ich habe meine Ex begrüßen wollen, keine Reaktion, kein Hallo. Dann wurden wir in einen anderen Raum gerufen während die kleine vorn spielte. Die Frau vom Jugendamt sagte "vielen dank das sie beide erschienen sind usw. und sagte wir sind heute hier um 2 Themen zu besprechen" (ich wusste von einem) Ich unterbrach sie und sagte " also wir verstehen uns privat sehr gut, wir haben kein Streit und wissen beide worum es geht" Darauf meine Ex keifend "Ach ja!?!? Davon weiß ich nichts"

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?