Wie gesund ist vollkommen dunkel schlafen?

5 Antworten

Das ist individuell sehr unterschiedlich und "Geschmackssache". Ich mag auch keine verdunkelten Räume und werde morgens besser und fröhlicher wach, wenn ich Licht bekomme! Eine Straßenlaterne kann auf Dauer störend sein, je nach Helligkeit. Der Mond sicher nicht - es ist ja nicht dauernd Vollmond. Natürlicherweise würden wir ja im Freien schlafen, da schiene dann ja auch der Mond...

Dunkelheit ist wichtig, weil der Körper mehr Schlafhormone bildet, je dunkler es ist, was zu einem tieferen Schlaf führt. Ich hab einen Radiowecker, der ziemlich hell strahlt. Seitdem ich immer ein Tuch drüberhänge, schlafe ich viel besser. Probier das "Dunkelschlafen" doch mal aus, dann merkst du ja, ob es bei dir auch so ist.

Insgesamt muss es doch entspannter sein, von allen Sinnesempfindungen abgeschlossen zu schlafen. Jeder Ton oder Lichtstrahl wird doch zumindest im Unterbewusstsein aufgenommen und führt zu geistigen Aktivitäten, was den Schlaf (zumidest unmerklich für das Bewustsein) unruhiger macht. Es gibt sogar entsprechende Therapien in dunklen Wassertanks; nur so kommt dein Körper vollkommen zur Ruhe. Daraus folgt, dass ein Schlafzimmer möglichst abgedunkelt sein sollte; und man sollte auch nicht mit laufendem Radio einschlafen.

von Natur aus gab es keine absolut dunklen Stellen, selbst Höhlen haben einen gewissen Lichteinfall um evtl. Gefahren erkennen zu können. Deswegen sollte rein physisch es völlig egal sein. Allerdings empfinden Menschen manchmal anders (was auch gut ist). Die Konsequenz: Jeder schläft anders! Selbst würde ich die Frage immer für mich beantworten, wenn ich gut und fest (tief) schlafe, dann fühle ich mich ausgeruht (egal ob der Mond gescheint hat oder nicht). Fühle ich mich schlapp, dann hat irgendetwas meinen Schlaf gestört (oder er war zu kurz). Fazit: Lass dir nichts von anderen einreden. Wenn du gut schläfst, dann lass das Rollo oben!

Wer in nicht abgedunkelten Räumen schläft, ist einem erhöhtem Krebsrisiko ausgesetzt, wie mehrere Studien nachgewiesen haben. Das Hormon Melatonin, das vor Krebs schützende Eigenschaften hat, wird vermehrt ausgeschüttet, wenn man im Dunkeln schläft.

so ein Käse, wo hast Du denn das her?!?

Die (Arbeits-)Medizin kennt einen solchen Zusammenhang nicht. Allerdings hilft die Dunkelheit, wie oben mehrfach richtig angemerkt. Krebs ist da ein klein bisschen weit hergeholt. Vollkornbrot erzeugt ja auch erwiesenermaßen Krebs...

Was möchtest Du wissen?