Wie geschwollene Hände beim Spaziergang verhindern?

5 Antworten

Wenn du deine Arme nicht benützt, gibt es keine "Muskelpumpe", die den Venen hilft, das Blut zurück zu tranportieren. Du kannst im Laufrhythmus die Hände abwechselnd fest zur Faust ballen und wieder ganz stark strecken. Ich hab das gleiche mit Walkingstöcken gelöst und trainiere dabei auch noch den Trizeps. Dieser Muskel an der Rückseite der Oberarme ist sonst oft unterbeschäftigt.

Arme unterweg mal eine ganze Zeit hochhalten. Dann merkst Du richtig, wie die Finger und Hände wieder dünner werden.

Ich lasse meine Arme beim Laufen immer mitschwingen. Das sieht bisweilen zwar recht eigenartig aus, ist mir aber egal. Dadurch bleibt die Durchblutung in Gang und nichts wird mehr steif. Probiers mal aus aber lass dich nicht durch die Blicke der Leute irritieren. Da muss man einfach cool bleiben. Meine Tochter sagt immer, ich sähe beim Spazierengehen aus wie eine Oma aus einem bestimmten Trickfilm, die läuft anscheinend auch so komisch (bin aber noch nicht so alt). Schande über ihr Haupt!

Ich habe bei längeren Spaziergängen immer einen kleinen Rucksack auf und halte meine Hände zeitweise an den Riemen fest,das sieht nicht so doof aus wie Arme schwingen. Mir hilft es.

Ist das nicht ein Fall für den Arzt? Mal die Durchblutung checken lassen?

Ich habe große Angst vor Hunden und keiner kann das verstehen!?

Hey :) Wo ich damals noch in der Grundschule in der 4. Klasse war sind mir zweimal Hunde hinterher gerannt. Die Hunde kamen einfach auf mich zu gerannt und ich bin natürlich weggerannt. Seitdem habe ich große Angst vor Hunden, besonders wenn sie nicht an der Leine sind. Mein Herz klopft dann wie verrückt, meine Hände werden nass und ich würde am liebsten heulen und weg laufen! Das hat auch schon mein Umfeld gemerkt aber sie haben anscheinend Spaß daran, wenn ich Angst habe. Zum Beispiel gestern: Ich (jetzt 13 Jahre) war mit meiner Familie spazieren und uns kam eine Frau entgegen mit einem Hund der nicht an der Leine war. Als ich den Hund gesehen habe, habe ich sofort Angst bekommen und habe mich hinter meinem Vater ,, versteckt '' und habe mich gar nicht getraut an dem Hund vorbei zu gehen bis mich mein Vater vorbei gezogen hat. Danach haben alle über mich gelacht und und irgendwelche Sprüche gerissen, das man doch vor Hunden keine Angst haben muss und das ich total übertreibe. Oder meine Freundin: Sie macht sich ständig über mich lustig das ich Angst vor Hunden habe aber sie hat selber panische Angst vor Katzen! Sie bleibt dann einfachen stehen und jammert rum. Ich habe mich noch nie über sie lustig gemacht.

Warum machen die sich über mich lustig anstatt mir zu helfen? Kennt das jemand von euch und was habt ihr gemacht?

PS: Reden bringt nichts das habe ich schon versucht und eine Therapie oder sowas kann ich auch nicht machen da meine Eltern die ganze Sache nicht ernst nehmen!

Danke im Vorraus! LG Mausi038 :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?