Wie geht eine Untersuchung beim Amtsarzt vor sich?

3 Antworten

Ach du grosser Schreck, wenn ich dass lese, wird mir ja ja jetzt schon schlecht. Ich muss am 20.10.09 zum Amtsarzt. Das AA will mich unbedingt verheizen. Obwohl ich eine kaputte Hüfte, Bandscheibenvorfälle und nervlich bedingte Schmerzen habe. Dazu muss ich sagen, dass ich nur ein 1/2 Jahr Arbeitslosengeld bekomme und ich 52 binund mein Lebenlang gearbeitet habe. Ich möchte in diesem 1/2 jahr gerne meine Krankheiten einigermaßen im Griff bekommen, schließlioch muss ich noch einige Jahre arbeiten. Nur körperliche Arbeit ist da ebend nicht mehr drin.

Gruss Erna

Das ist eine normale (körperliche) Untersuchung, nicht anders als bei jedem normalen Doc. Aber: Das Ergebnis ist meist etwas pro Amt eingestellt. Je nachdem,wie der Amtsarzt drauf ist und welches Ergebnis das Amt gerne sehen würde,kann ein Hüftlahmer da schonmal zum regelmäßigen Marathonläufer werden. Ich wurde beispielsweise schon mit einer krummen Wirbelsäule geboren, bin dann in der Lehre mal vom Gerüst gedonnert und wurde danach 2x am Rücken operiert,kann seitdem nicht mehr als 20kg heben. Der Amtsarzt machte daraus "leichte Verspannungen der Rückenmuskulatur". Will sagen:Erwarte nicht zuviel davon,denn schon der Name Amtsarzt sagt ja schon,in wessen Auftrag der arbeitet.

Auch der Amtsarzt ist ein ganz normaler Mensch. Er wird Dich untersuchen, und dann entsprechend der Anforderung einen Arztbrief oder ein Gutachten schreiben.

Was möchtest Du wissen?