wie gefährlich ist die hypophysenadenom?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Stell die Frage noch einmal bei www.gesundheitsfrage.net da bekommst du bessere Antworten musst aber etwas warten.

ich habe selbst eins. das ist aber laut verschiedener ärzte (frauenärztin, hausarzt, neurologin, psychiaterin) harmlos, solange es nicht zb auf den sehnerv drückt. kannst steinalt damit werden, musst nur halt regelmässig kontrollieren lassen. ich geh einmal pro jahr zum mrt.

Hallo, darauf kann ich dir keine antwort geben. Ich kann dir nur sagen das ich selber ein Hypophysenmakroadenom hatte und erfolgreich in der Uniklinik Essen operiert worden bin. Das war im Jahr 2003, damals war meine größte Angst,meinen damals 2 1/2 jährigen Sohn nicht aufwachsen sehen zu können. Damals sagte man mir, das sei kein Thema,das werde ich. Heute im Jahr 2011 geht es mir gut und ich bin guten Mutes das dies so bleibt..... Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen. Viele Grüße

Hypophysenadenome (abgekürzt: H-Adenome) sind gutartige Tumoren aus den parenchymalen Zellen des Hypophysenvorderlappens (Adenohypophyse) oder des Hypophysenhinterlappens (Neurohypophyse). Sie machen 10–15 % aller intrakraniellen Neubildungen aus. Frauen sind häufiger als Männer betroffen, 1,5:1. MRT-Aufnahme eines Hypophysenadenoms

Messen sie weniger als 1 cm im Durchmesser werden sie klinisch als Mikroadenom bezeichnet. Wenn sie Hypophysenhormone ausschütten, können sie in diesem Stadium durch die Hormonnebenwirkungen erkannt werden. Größere Tumore bezeichnet man als Makroadenom; diese sind in der Regel aufgrund ihrer ballonförmigen Ausbreitung auf radiologischen Aufnahmen gut sichtbar und können die darüber liegende Sehnervenbahn schädigen und dadurch Sehstörungen mit Gesichtsfeldausällen oder Kopfschmerzen auslösen. Kleinere, asymptomatische, hormoninaktive Adenome (Null-Zell-Adenome) können in Autopsien bis zu 20 % aller Fälle ausmachen.

alles weitere siehe unter wiki nach

Was möchtest Du wissen?