Wie fühlt sich Hunger an?

5 Antworten

Wie äußert sich Hunger?

Interessanterweise ist Hunger ein Gefühl, das viele gar nicht mehr richtig kennen. Denn so richtigen Hunger hat hierzulande fast niemand mehr. Bei mir kommt richtiger Hunger eigentlich nur noch vor, wenn ich mich stark verausgabe z.B. beim Sport oder wirklich mal zu lange nicht zum Essen komme.

Doch wann kommt das schon vor? Im Prinzip eigentlich nie! In der Regel essen wir regelmäßig alle paar Stunden irgendwas, und wenn es nur ein Snack ist.

Richtiger Hunger hat sehr deutliche Anzeichen, denn dann fehlt dem Körper etwas.

Es geht ihm nicht gut:

– der Magen knurrt

– manchem schmerzt sogar der Bauch

– oder es wir Ihnen flau im Magen, Sie sehen Sternchen oder Ihnen wird schlecht.

Doch nicht alle Menschen sind gleich. Wenn Sie keine so drastischen Körpersignale bekommen, merken Sie es vielleicht auf diese Weise:

– die Konzentration nimmt schnell ab

– das Nervenkostüm wird dünner. Sie werden ungeduldiger und reagieren gereizt.

Es ist gut, wenn wir lernen in uns hineinzuspüren. Darum empfehle ich den Selbstversuch:

Essen Sie an einem Tag, an dem Sie nicht volle Leistung bringen müssen, einfach so lange nichts bis Ihnen der Magen richtig knurrt, also so richtig! Nehmen Sie wahr, was sich so tut und wie es sich anfühlt.

Aber essen Sie bitte rechtzeitig etwas. Der Selbstversuch soll ja nicht mit einem Kreislaufkollaps enden 

Hunger ist ein ganz eindeutiges, nicht sehr angenehmes Gefühl. Was wir viel öfter verspüren, ist Appetit.

https://www.ernaehrungsberatung-winhard.de/hunger-durst-appetit-wo-ist-der-unterschied/

Kann mich nicht erinnern Schmerzen wegen Hunger gehabt zu haben. Vielleicht ein Gefühl das der Magen sich "zusammenzieht" oder eben lautes Brummen ;-) Daraus kann auch eine kurzfristige Unterzuckerung entstehen wie Zittern,Schwächegefühl oder so. Alles in einem weißt du ja Bescheid wie es Menschen ergeht die nichts zu essen haben,bzw. sehr wenig(Afrika?) und am Hunger sterben. Vielleicht sollte jeder "Wohlstandsmensch" einmal im Leben für eine Woche in besagten Ländern leben,das Leid,den Durst und den Hunger am eigenen Körper erfahren. Würden die Menschen nicht anders über das Leben denken? Wieso,weshalb,warum(geht es mir so gut)?

Einer der User hat das gut beschrieben . Hunger empfindet hier zu Lande fast niemand mehr.

Wenn ich Hunger habe äußert sich das wie folgt:

  • Mir ist übel
  • Ich hab ein flaues Gefühl im Magen.
  • Mein Magen gibt so laute Geräusche von sich.
  • Und eine eher schätze ich mal individuelle Wahrnehmung: ich spüre das mehr in der Kehle als im Magen.

Also bzgl. Der Kehle meine ich dass ich viel aufstoßen muss.

Aber Magenschmerzen habe ich vor Hunger auch noch nie gehabt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wenn es bei deinem "Magenhunger" zu Bauchschmerzen kommt, dann solltest du dringend was essen. Das ist das Signal, dass dein Körper Nachschub benötigt um wieder voll arbeiten zu können.

Dann gibt es noch falschen Hunger, der eigentlich Appetit ist. Wenn man etwas leckeres sieht oder etwas leckeres riecht.

Wenn dein Kopf sich plötzlich bestimmtes Essen vorstellt kann das ein Signal des Körpers sein, der nach bestimmten Nährstoffen verlangt. Unsere Zellen sind manchmal einfach klüger als wir denken.

Richtigen Hunger bekommen wir, wenn die letzte Mahlzeit verwertet wurde und der Blutzuckerspiegel sinkt. Ca. 5 Stunden nach der letzten Mahlzeit (Abhängig von der Zusammensetzung Selbiger). Die Meldungen des Körpers sind ein Zusammenspiel aus biochemischen Prozessen. Obgleich bei den Meisten die ersten Anzeichen vom Bauch kommen (Magenknurren z.B.) kann Hunger auch durch erhöhten Speichelfluss, zittrige Hände, Kopfschmerzen oder Konzentrationsschwächen angezeigt werden. Wenn sich der Magen entleert und etwas zusammenzieht fangen wir meistens an ans Essen zu denken.

Verantwortlich für das Hungergefühl sind Hormone (wohingegen Appetit psychisch bedingt ist), die ausgeschüttet werden, wenn der Blutzuckerspiegel sinkt. Unsere Fettzellen schütten weniger Leptin aus, was wie ein schwacher Hilferuf ist. Diese Ausschüttung ist bei starkem Übergewicht gestört, weshalb auch bei genügend Nährstoffen im Blut ein großes Hungergefühl empfunden wird.

----------------------

übrigens

Der Darm ist die größte Kontaktfläche des Körpers zur Außenwelt

Das Darmwunder

Mir gehts genau so wie dir. Aber den Schmerz würde ich nicht wie bei einer Verstopfung beschreiben.

Es gibt einige Sprüche:

  • "Mann, ich hab ein Loch im Bauch!"
  • "mein Magen schleift schon auf´m Boden, so nen Hunger hab ich."

Was möchtest Du wissen?