Wie ernst nehmen Sozialschularbeiter (Vertrauenslehrer) ihre Schweigepflicht?

5 Antworten

Wer zu einer Schweigepflicht verpflichtet ist, hat sie auch einzuhalten. Außer es besteht Lebensgefahr für den Betroffenen oder jemand anderes.

Ich kann mir nicht helfen, aber ich glaube deine Geschichte nicht so ganz. Das gibt es nicht, daß sämtliche Therapeuten, Vertrauenslehrer und Ärzte ihre Schweigepflicht verletzen. Das ist strafbar, wenn die Schweigepflicht, so sie gerechtfertigt ist, verletzt wird.

Es kann sein, daß du da was falsch verstanden hast. Auch die Sache mit deinem Bruder. Kannst du das so genau beurteilen? Kommt mir alles sehr merkwürdig vor.

Ich habe mit Therapeuten und Medizinern zusammengearbeitet und glaube mir, kein einziger hat dabei sein Schweigepflicht verletzt. Selbst in einer Arztpraxis sind die Angestellten zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Wie gesagt: solange keiner unter Lebensgefahr steht, wird auch die Schweigepflicht eingehalten.

Hallo!

Der Schulsozialarbeiter muss dann das Schweigen brechen, wenn in einem Gesprächsverlauf eine akute Selbst- oder Fremdgefährdung erkannt wird & man davon ausgeht, dass ein Schüler sich etwas antut oder anderen etwas antun könnte.

Wenn man ihm aber von Liebeskummer usw. oder harmlosen Streitigkeiten erzählt, wird er das nicht weitererzählen.

Wenn du dir unsicher bist, dann solltest du die Telefonseelsorge anrufen ---> sind völlig anonym & ehrlich gesagt auch empfehlenswert. Dinge wie Namen und Alter, Wohnort und Ähnliches muss man dort nicht nennen. Es wird dich seitens der Telefonseelsorge auch niemals jemand danach fragen. Ich hatte dort - dazu stehe ich - auch manchmal angerufen wenn ich echt nicht mehr weiterwusste & niemand für mich da war, da habe ich immer mit "hallo" begonnen und gefragt, ob ich bei der Telefonseelsorge bin, dann erzählte ich von meinen Problemen.

Die Mitarbeiter dort haben die Aufgabe zuzuhören & ggf. mit Zwischenfragen das Gespräch aufzulockern. Wenn du Zweifel hast ob der Schulsozialarbeiter die perfekte Addresse ist, dann rufe dort mal an ... es gibt mMn auch 'ne spezielle "Nummer gegen Kummer" für Jugendliche.

Alles Gute!

Du kannst absolut immer zu einem Vertrauenslehrer gehen. Ob er was deinen Eltern oder der Polizei sagt kommt drauf an was du für ein Problem hast. Mein Vertrauenslehrer hat mir (auf Nachfrage) geschrieben, das er nur die Polizei informieren muss, wenn es sich um ein Capitalverbrechen (ein im voraus geplantes verbrechen) handelt, oder es um soizid (selbstmord) geht. Eltern muss er rechtlich nicht informieren. ABER im Endeffekt ist es immer noch seine Entscheidung, was er tut, oder nicht tut. Aber ich denke dass du ihm schon echt alles anvertrauen kannst/solltest.

LG

Ali😋

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Man kann nie 100 % ig sicher sein.

Ich kenne da im Spitalsbereich auch Fälle von gebrochener Schweigepflicht, wo sich der Schuldige rein gar nichts dabei gedacht hat!

Wende Dich mal an die Kummernummer 116111, vielleicht können Dir die anonym weiterhelfen.

Oder die Telefonseelsorge.

Alles Gute!

Da hab ich schon angerufen. hab viele sachen probiert. aber nichts funktioniert.

@daiivvid

Du kannst es der Community erzählen, wir kennen Dich nicht. oder einem Freund in der Community, dann kann es nur der lesen...

Ein Vertrauenslehrer oder Schulspychologe muss in manchen Fällen die Eltern informieren wenn es sich um minderjährige Schüler handelt und er denkt, dass sie sich mit ihrem Verhalten selbst gefährden würden.

Aber egal im was es geht, du solltest dich trotzdem anvertrauen. Es kann dir eben keiner helfen, wenn keiner davon weiß.

Was möchtest Du wissen?