Wie erkenne ich einen guten Zahnarzt?

5 Antworten

Du musst gar nichts tun.der Neue Zahnarzt wird ein gründliche Anamnese durchführen.Über durchgeführte Röntgen,Befunde ,zB..Anlagen der Weisheitszähne etc,könntest Du den Arzt informieren.Die Akten verbleiben bei Deinem bisherigen Zahnarzt.Einen Guten Arzt erkennst Du nicht.Du bist darauf angewiesen,Dich mit Nachbarn,Freunden zu unterhalten.Erfolgreiche Behandlungen und gelungene Extraktionen,eine vernünftige ,zuzahlungsfreie Vorsorgeuntersuchung,incl.Zahnsteinentfernung( ohne IGEL-Leistung) könnten Dir Hinweise sein.Im Wartezimmer Diplome und Urkunden,vor allem aus den USA ,deuten auf einen innovativen ZA hin.Viel Glück.Liebe Grüße

Du hast in Deutschland freie Ärzte und Zahnärztewahl.

Du bist keinem Rechenschaft schuldig, bedeutet das Du Deinem alten Zahnarzt nicht sagen mußt.

Wann macht es Sinn die Karteikarte zu verlangen als Kopie:

Umzug in eine andere Stadt. Zahnersatz und Implantate, Knochenaufbau....

Der neue Zahnarzt wird sich selbst ein Bild machen Röntgenbild nicht älter als 6 Monate müssen angefordert werden, wenn Du den Datenschutz unterschrieben hast kann der neue Zahnarzt dies beim alten Zahnarzt per E-Mail anfordern wenn nicht dann mußt Du mit einem neuen USB Stick hin um es drauf speichern zu lassen.

Was muss ein Zahnarzt machen:

  1. Einen Befund und Dir einen Plan vorlegen was gemacht werden muss und Du entscheidest dann ob Du es machen willst oder nicht.
  2. Es sollte immer offen über Kosten gesprochen werden
  3. Er sollte Dich und Deine Belange ernst nehmen ( Angstpatient )
  4. Er sollte Dich immer über alternativen aufklären

Fazit : Erst mal Termin ausmachen und schauen komme ich mit dem Zahnarzt klar als Mensch und kann ich Ihm meine Zähne anvertrauen.

So was wie hallo wie geht es Ihnen was muss gemacht werden und Aufwiedersehen geht gar nicht.

Jeder kann seinen Zahnarzt wechseln, wann er will und so oft er will. Dazu musst Du dem " Alten " keine Erklärung abgeben.

Ob der neu gewählte ZA dann der " Richtige " ist, das wirst Du selber erfahren. Wenn Du Dich vorher mit Freunden und Bekannten über den neuen ZA unterhälst und austauschst.

Deine Akten, welche bei alten ZA noch liegen kann dein neuer ZA beantragen.

Der neue ZA wird dich erstmal komplett zahntechnisch durchchecken.

Wenn er gut und aufrichtig ist, wird er sich um deine Zähne ohne wenn und aber kümmern, ohne das er die Arbeit des alten ZA in irgend einer Weise schlecht macht.

Ein Arztwechsel steht an, wenn man mit den Behandlungsmethoden oder der Person an sich unzufrieden ist.

Zum Glück haben wir in Deutschland freie Artzwahl.

Bevor Du wechselst, kannst Du versuchen, das, was Dich unzufrieden macht, mit Deinem Zahnarzt zu besprechen und ihn bitten, bestimmte Dinge zu ändern.

Einen guten Arzt erkennt man leider nicht gleich - oft helfen hier aber Empfehlungen anderer Patienten. Allerdings wird auch von jedem Patienten der Arzt und dessen Behandlungsmethode unterschiedlich wahrgenommen.

Gerade ein Zahnarzt sollte Dir erstmal sympathisch sein. Ein guter Zahnarzt ist in der Lage, Dir die Angst zu nehmen, indem er vorab und während der Behandlung erklärt, was genau er gerade an Deinen Zähnen untersucht und behandelt.

Wissen über das, was mit jemandem geschieht, kann Angst und Zweifel nehmen.

Mit einem Zahnarzt sollte u. U. auch ein Handzeichen abgestimmt werden, durch das Du signalisierst, dass Du bei der Behandlung Schmerzen empfindest oder generell eine Pause benötigst.

Ein guter Arzt nimmt sich Zeit und ist einfühlsam - leider sind solche Ärzte immer seltener zu finden.

Deine Patientenakte darfst Du einsehen und - gegen Kostenerstattung - Kopien davon anfordern, die Du deinem neuen Zahnarzt zur Verfügung stellen kannst.

Wir haben hier im Eck eine "Angstpatienten-Praxis" - dementsprechend gehen die auch mit mir um. Wie man es sonst herausfinden kann, wäre meiner Meinung nach: welchen Ruf hat der ZA, wie voll ist es meistens? Wird sich um einen intensiv gekümmert?

Habe sicherlich 3 ZA getestet und jetzt meinen favoriten gefunden (siehe oben).

Wechseln geht mMn ganz einfach: einfach wechseln und ggf. die Akten vom alten Arzt anfordern lassen durch den neuen ZA.

Was möchtest Du wissen?