Wie erkenne ich den Unterschied beim Baby, ob's Hitzepickel oder Neurodermitis ist?

5 Antworten

Wenn ich das an deinen Fotos richtig deute, ist das Baby am 10.01.2013 geboren, also heute knapp 3 Wochen alt. In dem Alter kann man noch nicht von Neurodermitis reden, das entwickelt sich erst später. Dein kleiner Zwerg wird ganz normale NEUGEBORENENAKNE haben, wie viele Babies. Das kommt von der hormonellen Umstellung mit der Muttermilch. Meistens haben das Jungs. Ist dein Baby ein Junge ;o) ? Keine Angst, bis er ein halbes Jahr alt ist, ist das wieder weg. Bitte nur nicht an den entzündeten Stellen herummachen. Sonst gibt es Narben, die bleiben.

http://www.eltern-zeit.de/neugeborenenakne-was-muss-man-wissen/

warte bis der arzt öffnet.... und nimm nicht das schlimmste an.... bleibe ruhig

Dank Dir für die netten Worte! Aber ich hab da keine Geduld, zumal hier alles grad im Schnee versinkt und ich befürchte, dass ich morgen nicht zum Doc komme... :(

@Gutgefragtman

und wenn, es gibt auch übermorgen...

Das sieht eher wie ein Ekzem aus, dass man gut mit Linola Fett behandeln kann.

Das sollte sich ein Arzt anschauen besser ist das

Klar, hab ja auch nen Termin, aber ich kann nicht warten :) Zumal hier alles grad in Schnee versinkt und ich befürchte, dass ich morgen nicht hier weg komme :(

Moin, moin. Also erstmal hat der Milchschorf überhaupt nichts mit Neurodermitis zu tun. Wenn man ein Foto hätte, könnte man die Frage genauer beantworten. So wird es nur eine Vermutung bleiben. - Ich gehe mal davon aus, dass es KEINE Neurodermitis ist, denn da ist die Haut sehr trocken und schuppt und sieht auch nicht wie Hitzepickel aus. - Habt Ihr in der Familie Neurodermitis oder Psoriasis oder Reibeisenhaut? Dann könnte es sein, dass dein Kleines auch eines Tages sowas bekommt. - Jedenfalls ist deine Beschreibung zu dürftig und ohne Bild, man kann einfach keine Aussage machen, die dich zufrieden stellen wird. Leider.

Hallo + danke für die Antwort!

Ich würde gern ein Bild senden, aber in der Antwort geht das hier nicht. Ich schau mal, wies trotzdem geht.. Auf dem Bild (ern) sieht man, dass

nach 4 Tagen ohne Behandlung sich die "großen" roten Pocken ergeben haben.

Nach 9 Tagen (Permanente Luft-Trocknung) wurden die großen Pocken kleiner, jedoch mehr.

Nach 12 Tagen (Permanente Luft-Trocknung) sind die Pocken wieder ein wenig mehr, aber immernoch klein(er) und undeutlicher (bei "Nicht-Belastung" :-). Leicht schuppig sieht es nun aus.

Könnte das aber jetzt vielleicht abheilen?

Bis heute kratzt sich der Kleine ( 6 Monate ) nicht. Was am Kopf an Milchschorf zu sehen ist, ist weder rot, noch sinds Blasen. Dieser Milchschorf wird von Woche zu Woche weniger, sitzt meist nur noch in den Haaren ( also abgelöst ).

Lieben Gruß

@Gutgefragtman

Bild in einer weiteren Antwort beigefügt :)

PS: Neurodermitis haben wir nicht je in der Familie :), jedoch befürchten wir, wenn es Neurodermitis ist, dann könnte das von einem alten Wasserschaden stammen, den wir hier mal hatten vor eben einem halben Jahr und dass der Kleine evtl. Sporen aufgenommen haben könnte.

@Gutgefragtman

Auch von einem Wasserschaden bekommt man KEINE Neurodermitis. Das ist ein genetisches Problem, was entweder ausbricht oder nicht. - die Fotos zeigen ganz klar = KEINE NEURODERMITIS. - Könnte von der Milch kommen oder Obst oder sonst was. Das ist in dem Alter bei den Kleinen nicht untypisch. Geh einfach zum Kinderarzt, der gibt dir was.

Ansonsten:

Koch mal nen Sud aus Kamille und Salbei. den tupfst du auf die Stellen. Das Jucken hört auf, Kamille beruhigt die Haut und Salbei ist ein natürliches Antibiotikum. - Ich denke, du mußt dir wegen Neurodermitis KEINE SORGEN mehr machen. Ganz bestimmt.

Im Übrigen, den Schorf aufm Kopf kannst du gut mit Olivenöl einschmieren. Das geht alles super runter und kommt auch nicht wieder. Spendet Feuchtigkeit wie verrückt und läßt auch dort die Haut schön heilen.

Alles Gute.

Was möchtest Du wissen?