Wie erhalte ich eine längere Krankschreibung?

5 Antworten

Was heißt, es sind andere Gründe? Die einzigen Gründe, die für so etwas in Frage kommen, sind eine Krankheit. Und nur wenn du wirklich eine hast, kann dich der Arzt krankschreiben. Alles andere ist (egal was deine Beweggründe sind) nicht rechtens!

Für einen Zeitraum über 6 Wochen wird wohl kein Arzt eine Krankmeldung schreiben. Das höchste wäre 14 Tage, aber auch das macht nicht jeder Arzt. Es geht immer nur von Woche zu Woche. Bei einem so langen Zeitraum wird auch die Krankenkasse auf Dich zukommen und dich ggf. zum Amtsarzt zitieren. Die einzige Alternative wäre ein Krankenhausaufenthalt. Aber auch da muß schon was Handfestes vorliegen, was 6 Wochen dauert...

Reibe deinen Fuss mit Essig ein und trommle ständig mit einem Esslöffel auf dein Fussgelenk , morgen wenn es dann geschwollen ist gehstb du zum Röntgen.

Wenn Du einen Arzt findest, der Dich über diesen Zeitraum krank schreibt, dann besteht für Deinen Arbeitgeber die Möglichkeit, dass Du zum med. Dienst vorgeladen wirst. Wenn Du die Krankmeldung nur aus betrieblichen Gründen benötigst, dann stell Dich darauf schon mal ein. Ich kenne es aus der betrieblichen Praxis, dass die Kranmeldungen immer nur für eine Woche ausgestellt werden. LG TawaGirl

Vergiss nicht, die Krankenkassen lassen sich nicht betrügen, das könnte unter Umständen sehr teuer werden für Dich und Dein Arbeitsplatz wäre dann auch in Gefahr.

Schlafzimmerwände in Schwarz streichen?

Ich denke darüber nach, ob ich die Wände meines Schlafzimmers in Schwarz streichen soll.

Gründe:

  • Schwarz ist genauso wie Weiß keine Farbe im engeren Sinn. Wohnungswände werden üblicher Weise in Weiß gestrichen, denn das nervt nicht und schluckt kein Licht. Wenn man Zimmerwände farbig streicht, egal in welcher Farbe, dann findet man das vielleicht am Anfang ganz toll, aber auf Dauer nervt es nur. Bei Schwarz dürfte das nicht unbedingt der Fall sein, weil Schwarz - eben - keine wirkliche Farbe ist.

  • Schwarz dürfte zwar viel Licht schlucken, aber das ist gerade im Schlafzimmer vielleicht nicht verkehrt, möglicher Weise sogar von Vorteil.

  • Schöne, farbige Dekoration, wie z. B. Vorhänge und Bilder, aber auch schöne helle Möbel dürften bei schwarzen Wänden doch erheblich besser zur Geltung kommen, als bei weißen.

  • Heute kann man mit relativ wenig Stromverbrauch sehr helles Licht erzeugen (z. B. Vollspektrumlampen), so dass die Tatsache, dass Schwarz viel Licht schluckt, heute kaum noch ein Problem darstellen dürfte.

  • Gerade bei schwarzen Schlafzimmerwänden müsste eine schöne, durchdachte Beleuchtung doch erst so richtig zur Geltung kommen, und alles was farbig ist, müsste doch viel farbintensiver wirken. Insbesondere dann, wenn man bestimmte Gegenstände (z. B. Bilder, Vasen etc.) gezielt, mit dezenter Spotbeleuchtung, ausleuchtet.

Deshalb meine Frage:

Wer hat Erfahrung mit einem Zimmer bzw. Schlafzimmer mit schwarz gestrichenen Wänden bzw. sich schon einmal längere Zeit in einem Raum mit schwarzen Wänden aufgehalten oder sogar darin gewohnt?

Sind die 'Vorteile, die ich oben erläutert habe, zutreffend, oder gibt es triftige Gründe dafür, weshalb man Zimmerwände/Schlafzimmerwände nicht in Schwarz streichen sollte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?