wie bekommt man schmerzen im lendenwirbelbereich weg?

5 Antworten

Lendenwirbel-Probleme hatte ich über wenigstens15 Jahre hinweg. Mitunter so schlimm, dass ich über Tage nahezu wie querschnittsgelähmt lag oder herum kroch. Geholfen hat mir damals regelmäßig die Hausärztin durch "Quaddeln" der betroffenen Wirbelsäulen-Region mit Cortison. Aber damit ist ja nicht die Ursache beseitigt. Als ich dann vor ca. 8 Jahren eine Prostata-OP verordnet bekam, brachte man mir in der Klinik die Beckenboden-Gymnastik bei. Diese mache ich seitdem eisern jeden Tag wenigstens 1x. Vor etwa 2 Jahren wurde mir bewusst, dass ich seit dieser OP keine der geschilderten Probleme mehr hatte oder nur geringfügig. Nur: Warum nicht mehr ? Das Aha-Erlebnis zu diesem Thema hatte ich etwas später bei der Lektüre einer wissenschaftlichen Zeitschrift. Es ging um die Frage, warum selbst muskelbepackte Athleten oft unter Lendenwirbel-Problemen zu leiden haben. Antwort : Weil die Beckenboden-Muskulatur meist völlig vernachlässigt wird. Ich will das Thema nicht weiter ausdehnen, aber ich bin davon überzeugt, dass diese Art Gymnastik auch Dir helfen könnte. Ich bin inzwischen 71 und -vergleichsweise- fit wie ein Turnschuh.

Also : Lasse Dir -am besten vom Arzt- die richtigen Übungen erklären und -da bin ich mir ziemlich sicher- es wird zumindest besser.

Was mir bei Schmerzen im Lendenbereich sehr gut geholfen hat: Flach auf den Rücken legen (z.B. auf einem Teppich), die Knie anwinkeln, so dass die beide Fusssohlen noch komplett den Boden berühren, und dann beide Beine zusammen abwechselnd zur Seite abkippen. Nach links abkippen , dann wieder Beine aufrichten, dann nach rechts abkippen, wieder aufrichten usw.. Diese Übung am besten 100 mal wiederholen. Am Anfang spürt man ein Ziehen im Seitenbereich aber dann entspannt sich durch die Dehnungen der ganze Lendenapparat und man fühlt sich deutlich wohler.

Wenn es sich nicht um einen Bandscheibenvorfall handelt, kannst du es mal mit speziellen Yoga-Übungen für den Rücken ausprobieren, das Krokodil finde ich selbst ultra angenehm und hilfreich. Allerdings sollte vorher wirklich feststehen, dass es sich um Verspannungen handelt und nicht um etwas Ernsteres!

http://www.gutefrage.net/video/yoga-krokodil-fuer-den-unteren-ruecken

Dadurch, dass dein Rücken an der Stelle leicht verkrümmt ist, bist du da anfälliger für Verspannungen damit zusammenhängender Schmerzen. Ich kenne das Problem. Wichtig ist aber Bewegung, deine Muskeln müssen locker werden, damit die Schmerzen aufhören. Aber Bewegung oder Rückenschule, Krafttraining alleine reichen oft nicht aus, um aus dem Verspannung-Schmerz-Teufelskreis auszubrechen.

Mir hat hier ein Tens Gerät sehr gut geholfen. Diese Geräte arbeiten mit elektrischen Impulsen. Anhand dieser Impulse können akute Schmerzen gelindert, und auch Verspannungen gelöst werden. Die Geräte an sich sind im Prinzip Mini-Ausführungen der Massagegeräte, welche auch Physiotherapeuten in der Praxis stehen haben.

Ich besitze das SANITAS SEM 43, das zum Beispiel hier: http://www.dastengeraet.de vorgestellt wird. Ich kann die Dinger nur empfehlen.

Physiotherapie kann auch helfen aber eher geziehlte Osteopathie, leider unterstützen nicht alle Kkassen das. Manche beteiligen sich an den Kosten. Es muss vom Arzt eine Notwendigkeit bescheinigt werden. Bei meine Nackenverspannung und folge der Arme die eingeschlafen sind, hat es nach 3 Behandlungen schnelle Besserung erziehlt. gute Bessrung vg rosamea

Was möchtest Du wissen?