Wie bekomme ich die gelben Flecken von Hundeerbrochenem aus meinem Teppich?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hab zwar keinen weissen Teppich aber eine helle Couch und ich hab den Flecken mit Fleckenspray extra für Teppich und Polster rausbekommen, vielleicht hilft dir das auch. Gibts zb.von der Firma Sil. Viel Glück.

Versuchs mal mit dem Dampfreiniger. Klappt bei uns wunderbar, wenn die Katze "spuckt".

Hallo Ich verwende bei solchen Flecken immer den Alleskönner. Verdünnt in einer Sprühflasche aufsprühen , kurz einwirken lassen und dann mit einem Milleniumtuch rausputzen. Hat bei mir schon in den schlimmsten Fällen geholfen.

Komplikationen nach Magenspiegelung, Brennen im Brustkorb?

Ich bin sehr verzweifelt, suche dringend Rat. Gehe auch nochmal zum Arzt, aber vielleicht kann mir auch hier auch jemand weiterhelfen, der etwas ähnliches erlebt hat. ich habe schon länger Magen/Darmprobleme (durch Antibiotika, Chlostridiien, Art Reizdarm), leider habe ich mich überreden lassen, nochmal eine Magenspiegelung machen zu lassen, was völlig unnötig und schlecht war. Hatte diese am Montag und seitdem geht es mir sehr schlecht. Ich hatte keine Narkose, mich vielleicht etwas verkrampf, die Untersuchung (und Probennahme) war sehr unangenehm, tat weh, musste auch 2 mal schlucken. Seit der Untersuchung geht es mir sehr schlecht, die Ärztin gibt keine Auskunft, ist für mich nicht zu sprechen. Ich habe ein Druckgefühl im Brustkorb und vor allem ein ziemlich** starkes Brennen** mittig und weiter oben. Das geht einfach nicht mehr weg. Der Magen gluckert wieder mehr. Ich frage mich, was passiert sein könnte: > kann der Schlauch etwas verletzt haben? > Kann Magensäure in die Speiseröhre gekommen sein? > Kann der Schließmechanismus verletzt worden sein? > Sicher eine Reizung oder vielleicht Speiseröhrenentzündung? > oder kommt es durch die Probennahme und die Verletzungen, die dort entstanden sind?

Fakt ist, dass mein Magen und Darm/Nerven durch einen längere Vorgeschichte (Chlostridiien vor 4 Jahren, Art Reizdarmsyndrom, Oktober 2015 Magen/Darmvirus und jetzt Magenspiegelung) schon sehr angeschlagen und sensibel war und die Magenspiegelung eine große Dummheit war.Ich mache mir riesige Vorwürfe, zumal ich schon ernsthaft überlegt hatte, sie abzusagen. Da die Ärztin sich nicht äußern will, habe ich keine Ahnung, was passiert sein könnte. Sie lässt mich damit allein. Der Notdienst empfahl Riopan, daraufhin wurde mir furchtbar übel, habe die nacht nicht geschlafen und ein Teil wieder erbrochen. Der Hausarzt meint Pantoprazol oder einfch abwarten, aber es wird von alleine nicht besser. Heilerde oder Leinsamenschleim? Befund ohne große Erkenntnis..

Vor Pantoprazol habe ich ein wenig Angst, die Nebenwirkungen sind nicht ohne und mein Magen ohnehin schon übersensibel, zudem verstehe ich nicht, wenn soweit alles in Ordnung ist, der Schließmuskel o.k, ist ,warum man dann die Säure blocken soll, die kommt doch gar nicht nach oben?

Meine Cousine empfiehtl Ascalan?, aber ist das nicht ähnlich wie Riopan - auf Riopan wurde mir so schlecht wie nie im Leben. Fühle mich extrem allein gelassen, wache vom Brennen immer wieder auf. Kann nicht mehr.

Gibt es alternative Behandlungsmöglichkeiten, es ist dringend, das Brennen hört nicht auf!! Im Internet will ich keine Horrorgeschichten lesen, das macht mich noch verzweifelter. Ich muss was tun, aber was? Es ist doch sicher gefährlich, wenn man es nicht behandelt. Esse Haferschleim zur Schonung.

Hat jemand ähnliches durch? Gehe morgen nochmal zu der Ärztin, aber die Sprechstundenhilfe weist mich immer ab, solle es mit dem Hausárzt besprechen. Das ist bitter..

...zur Frage

Purpura Schönlein-Henoch - Erfahrungen?

Hallo,ich bin 14 Jahre alt und habe seit 4 Wochen PSH und bin bis jetzt in Behandlung, Bei mir betrifft es mit den 'Flecken' hauptsächlich die Beine und die Stellen wo ich meine Flexülen habe (durch das abdrücken mit dem Verband). Die Gelenke,insbesondere die Knie schmerzen auch,aber das hält sich in Grenzen. Bei mir ist das größere Problem das bei jedem Schub mein Magen angegriffen wird,d.h. das es mir jedes mal durch den Schmerz das essen sehr schwer fällt. Ich bekomme jedes mal Schmerzmittel und um die erhöhte Magensäure in Griff zu bekommen nehme ich Pantoprazol. Nach einigen versuchen die Erkrankung in Griff zu bekommen nehme ich in einer recht starken Dosierung Prednisolon und dies zum zweiten mal, Durch die Erkrankung habe ich in den Wochen 8 kg abgenommen,dies macht den Ärzten auch sorgen,da es wohl möglich noch schlimmer werden können. Seit heute muss ich ein Beruhigungsmittel nehmen,da ich durch die Tabletten starkes Herzklopfen habe und sehr stark zittere. Seit 4 Tagen bin ich aus dem Krankenhaus raus und bis jetzt kam kein neuer Schub,aber ich glaube es ist noch nicht vorbei. Es ist nicht alles schlecht,denn glücklicherweise hat es nicht meine Nieren angegriffen. Ich möchte nicht jammern,denn es geht Menschen wesentlich schlimmer als mir. Dennoch mache ich mir langsam Sorgen. Es macht einen nicht nur physisch sondern auch psychisch fertig, Ich liege manchmal Nachts im Bett und habe Angst das der Schmerz wieder anfängt und ich weiß nicht wie lange ich all das noch schaffe. Ich mache alles was die Ärzte mir sagen,dennoch kann mir niemand sagen ob ich je vollkommen gesund werde. Das war meine Erfahrung und ich hoffe ihr könntet mir jetzt ein paar Fragen beantworten: -Geht es weg? Vollkommen weg! (Aus Erfahrung bitte) -Muss ich noch etwas sehr wichtiges beachten? Das meiste weiß ich bereits,doch ein paar Sachen sind noch ungeklärt. -Habt ihr irgendwelche Tipps?

Ich weiß schon recht viel darüber,ob es durch Ärzte war oder durchs Internet,dennoch würde ich gerne die Erfahrungen teilen.

Danke falls mir irgendjemand helfen kann,denn ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Liebe Grüße :)

...zur Frage

Ich habe permanenter Magendruck. Was kann ich tun?

Hallo!

Bei mir wurde vor 1 1/2 Jahren leichter Reflux festgestellt mit einer leichten Speiseröhrenverengung. Seitdem nehme ich öfter auch Pantoprazol (Protonenpumpenhemmer). Hatte auch immer mal wieder Probleme mit Magendruck etc. DIeses Jahr ist es besonders schlimm. Zwei Wochen Ruhe, dann wieder zwei Wochen Hölle mit permanentem Druck, der mich runterzieht. Der Druck lokalisiert sich an sich haargenau oberhalb/mittig im Bauchraum, heißt nicht hinter der Brust (Speiseröhre), sondern ganz klar Bauch. Würde also fast schon sagen ein Stückchen weiter unter der Brust, mittig am Bauch, ich vermute den Magen.

Nun schlage ich mich seit etwas mehr als einer Woche mit diesem Druck rum, der nur SELTEN besser wird während dieser Zeit. Mahlzeiten nehmen eher keinen Einfluss darauf wie ich finde. Mein Stuhlgang ist auch seit ein paar Monaten nicht mehr so toll, meist eher hellbraun/gelblich und sehr weich, aber kein Durchfall. Der Druck ist eher dumpf, es sind an sich keine "Schmerzen", es ist als würde ein schwerer Stein im Magen liegen und diesen Druck dauerhaft erzeugen, weil die Intensität vom Druck auch dauerhaft gleich bleibt. Wenn ich seitlich liege und gegen die Stelle klopfe, tuts auch weh bzw. lässt sich in etwa lokalisieren. Nun nehme ich ohnehin seit Wochen 40mg Pantoprazol Abends UND Morgens. Habe noch MCP Tabletten für die Entspannung des Magens, hilft aber null, also beides hat keinerlei Einfluss.

Im Oktober hatte ich einen umfangreichen Ultraschall, der Magen, Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse und Darm von außen in normalem Zustand zeigten. Blutwerte auch alle ok. Ich hatte nochmal eine Kontrastmitteluntersuchung, wo der behandelnde Arzt im Zuge dieser Untersuchung KEINEN Rückfluss von Magensäure feststellen konnte.

Ich werde wahnsinnig, der Druck macht mich gefühlt auch schlapp und müde, bin also teils auch abgeschlagen. Ich will aber nicht jeden Tag zum Hausarzt rennen. Mahlzeiten haben wie gesagt keinen Einfluss sprich danach wirds weder groß besser noch schlechter. Völlegefühl liegt wohl auch vor, wenn man das so nennt. Sprich der Magen fühlt sich schnell voll an auch wenn er es nicht ist. Hunger ist relativ normal vorhanden, auch gegen nichts abgeneigt. Übelkeit tritt selten auf, Erbrechen gar nicht. Blut im Stuhl hab ich nichts gesehen, ist wie gesagt auch eher hellbraun/gelb.

Hat hier irgendwer eine Ahnung, was das sein kann? Magen/Zwölffingerdarmgeschwür? Oder gibt es da charakteristischere Symptome...WIe gesagt, nehme eigentlich auch dauerhaft (das gesamte Jahr fast) Pantoprazol.

Für Hilfe wäre ich extrem dankbar, da mir Ärzte gefühlt nicht helfen und eine Magenspiegelung vor nächstes Jahr nix wird. Hatte vor 1 1/2 Jahren schon mal eine, die war unauffällig bis auf eine leichte Gastritis. Kann's auch diesmal eine Gastritis sein? Hab manchmal (im aktuellen Zuge nicht) eine gelbliche Zunge. Galle und Leberwerte und Ultraschall waren im Oktober aber ok wo die Zunge auch schon mal gelb war.

So, genug Text...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?