Wie auf die Morgen Zigarette verzichten?

5 Antworten

also auf die morgenzigarette zu verzichten ist meiner meinung nach sehr viel leichter als auf irgend eine andere zigarette zu verzichten, selbst ohne den plan mit rauchen aufzuhören kann ich die an manchen tagen bis kurz vor mittag aufschieben. die beste lösung ist dein morgen ritual zu ändern also wenn du z.b. immer morgens beim zeitung lesen eine tasse kaffe und eine zigarette genossen hast dann solltest du nicht nur auf die zigarette verzichen sondern komplett auf die begebenheit bei der du normalerweise deine morgenzigarette geraucht hast, also auch auf den kaffe und die zeitung verzichten. finde stattdessen etwas anderes das du als ersatz machen kannst, frühsport oder verlasse das hause früher und iss irgendwo auswärts etwas zum frühstück. halt irgendetwas das du nicht mit der gewohnheit der morgenzigarette in verbindung bringst.

Ach so und jetzt soll sie lebenslang ausserhäusig frühstücken gehen? Das kanns wohl nicht sein ? Früher oder später muss da jeder durch dass es immer Situationen geben wird wo man am meisten die Zigarette braucht. Ob es nun Frühstück, Kaffee, Mittag ist oder bei einer Feier abends. Im Grunde kann man da nur bewusst gegensteuern mit Pflastern, Kaugummi oder solchen Sprays. Zumindest die erste Zeit und dann immer mehr auschleichen. lassen. Jeden Erfolg und weiteren Tag innerlich feiern, das spornt an. 

Entzug findet ausschließlich im Kopf statt. Da drin muss ganz klar sein, dass Du nciht mehr willst. Reduzieren ist Selbstbetrug und funktioniert niemals. Man kann sich nicht ablenken, bringt auch nichts. Wenn der Heißhunger Dich packt, stell Dir die Leute vor, die in Panik, weil die Zigarette gleich alle ist, noch mal und noch mal einen tiefen Zug nehmen und deutlich machen, dass sie keine Selbstkontrolle mehr haben. Denk an Leute, die durchdrehen, weil ihre Zigaretten alle sind und die Läden zu haben und sie nirgendwo was herkriegen. Stö´ßt Dich das nicht genug ab so dass Du stark sein kannst ?

Ein großer Teil beim Rauchen ist die Gewohnheit, gar nicht so arg das Nikotin. Deshalb helfen Nikotin-Pflaster auch nur bedingt.

Du könntest dir ein neues "Ritual" suchen, dass du dann jeden Morgen nach dem Aufstehen machst. z.B. mit viel Hingabe einen erstklassigen Kaffee zubereiten.

Häh?  Na klar ist das das Nikotin und das wird ja gerade  ausgeschaltet durch das Pflaster UM nicht in die alte Gewohnheit " Zigarette anzünden" zu verfallen. Total unlogisch ? Man nimmt die Pflaster ja nicht lebenslang und schleicht die Dosis aus bis gar kein Nikotin mehr zugeführt wird. Bis dahin kommt man dann gar nicht in Versuchung in alte Gewohnheit zu verfallen. 

Du kannst versuchen dir etwas anderes anstatt der Zigarette an zu gewöhne, zum Beispiel eine Tasse Kaffee und etwas dazu was du besonders gerne isst aber dir nicht so oft gönnst.  Viel Erfolg

kaffe ist eher kontraproduktiv, da koffein nervös macht und dadurch eher zum rauchen verleitet. wenn man mit rauchen aufhören will sollte man am besten ganz auf koffein verzichten. das gleiche gilt für alkohol, denn alkohol und nikotin wirken auf die selben rezeptoren im gehirn und wenn man dann z.b. alkohol trinkt wird der suchtdruck größer zusätzlich hat man sich unter alkoholeinfluss auch schlechter unter kontrolle und kann der lust auf eine zigarette schwerer wiededrstehen.

Wenn es tagsüber schon so gut klappt, dann gönne dir doch die eine Zigarette am Morgen. Auf die verzichtest du dann im nächsten Schritt in ein paar Monaten ;)

Das funktioniert nur kurzfristig. Machst Du eine Ausnahme, kommt bald die nächste Ausnahme.

Was möchtest Du wissen?