Westminster-Standuhr, Gang regelmäßig, aber Schlagwerk steht nach Verstellung still!

2 Antworten

Kann man das Uhrwerk im Uhrenkasten mit der Hand vor und zurück bewegen? Vermutlich ist hinter dem Ziffernblatt eine fest fixierte Metallschlange, auf die ein Hämmerchen schlägt, wenn die Viertelstunden kommen. Da hat sich das gesamte Uhrwerk durch die Erschütterung einfach nur verschoben. Das Uhrwerk müsste auf einem "Schlitten" aufliegen. Nun brauchst du nur noch das Uhrwerk vor- oder zurückschieben, bis das Hämmerchen auf die Schlange aufschlagen kann. Kannst du immer wieder mit der Hand probieren, bis der richtige Klang wieder da ist.

Vielen Dank für Deine Antworten und den Link zur Zeichnung.

Die Töne des Schlagwerks werden durch das Auftreffen der Hämmerchen auf vier Metallschläge erzeugt. Die räumliche Synchronisation ist mir vertraut und ist auch jetzt vorhanden.

Allerdings läuft zur Zeit das Räderwerk zum Auslösen der diversen Schläge nicht an. Lediglich das Einrasten zur Vietel-, halben, 3/4 und vollen Stunde ist zu hören.

Angeblich soll es bei diesen Uhren einen Hebel oder eine Schnur zum Auslösen einzelner Schläge gebe. Bei meiner Uhr habe ich nichts dergleichen gefunden.

@nora2255

Dann vermute ich doch, dass es etwas mit der Kette zu tun hat. Vielleicht kannst du sie nochmal abnehmen und neu auflegen. Da wird wohl ein Zahnrädchen für das Schlagwerk nicht in Schwung gesetzt. Solltest du es nicht hinbekommen, bleibt nur noch der Gang zum Uhrmacher.

Da sollte mal ein Uhrmacher rein schauen - Feinmechanik und Schläge - das verträgt sich nicht.

Nun, die "Schläge" sind ja Bestandteil einer solchen Uhr.

Was möchtest Du wissen?