Weshalb ist der Siedepunkt von Ethanol niedriger als der von Wasser obwohl Ethanol sowohl Wasserstoffbrücken als auch Van-der-Wals Bindungen hat?

3 Antworten

Wasserstoffbrückenbindungen sind wesentlich stärker als Van-der-Waals Bindungen. Wasser bildet durch die Wasserstoffbrückenbindungen recht starke intermolekulare Kräfte aus.
Die Alkanseite des Ethanols bildet keine so starken intermolekularen Kräfte aus, nämlich nur Van-Der-Waals-Bindungen, weshalb Ethanol bei niedrigeren Temperaturen siedet als Wasser.

Ja aber die Alkoholseite des Ethanols bildet doch auch H-Brücken und noch dazu Van-der-Wals Bindungen.

@Dabrix

Du kannst dir das so vorstellen, dass Wasser nur starke intermolekulare Bindungen ausbildet. Ethanol hingegen bildet nur an der OH-Seite Wasserstoffbrückenbindungen aus, an der Alkanseite werden schwache VdW-Bindungen ausgebildet. Dazu kommt noch, dass die Wasserstoffbrückenbindungen in Ethanol nicht so stark sind, wie in Wasser, weil sich die einzelnen Moleküle nicht so gut aneinander anlagern können. Du kannst dir also vorstellen, dass ein Wassermolekül an allen (!) Seiten stark mit anderen Molekülen wechselwirkt und Ethanol nur einer Seite stark wechselwirkt.

Du kannst auch mal "Wasserstoffbrückenbindungen Wasser" und "Wasserstoffbrückenbindungen ethanol" googlen und die bilder anschauen, da sieht man es gut.

@Fladenbrot123

Danke dir, nach dem Kommentar hat es "Klick" gemacht!

Weil Ethanol nur eine H-Brücke pro Molekül ausbilden kann, Wasser dagegen 2. Und die vdW Kräfte sind im Vergleich zu H-Brücken sehr schwach.

Ich hätte eher gedacht, dass Wasser 3 ausbilden kann, da es 1 Sauerstoffatom und 2 Wasserstoffatome hat und Ethanol 1 Sauerstoff und 1 Wasserstoffatom hat.

Ne, ich bin jetzt nur von den Brücken von den Hs ausgegangen. Genau genommen sinds beim Wasser eigentlich 4 und beim Ethanol 3. Eine über jedes H und jeweils eine mit jedem Elektronenpaar vom Sauerstoff.

Weil kleine Stoffgruppe und starke dipolkräfte.

Was möchtest Du wissen?