Wer wird wohl länger leben?

Das Ergebnis basiert auf 8 Abstimmungen

Ein Fettleibiger, der sich gesund ernährt. 62%
Ein Athlet, der sich sich ungesund ernährt 37%

5 Antworten

Hi,

also Grundsätzlich ist der BMI nur ein Richtwert, dem Du keine zu hohe Aussagekraft zuschreiben solltest. Des weiteren hat man heraus gefunden, dass etwas Übergewicht durchaus gesundheitlich positiv zu werten ist.

Nun ist es so, dass eine sehr ungesunde Ernährung sowie Fettleibigkeit dauerhaft gesundheitliche Folgen hat. Genauso wie ein Athlet, der sich gesund ernährt und raucht eben die Gefahren des rauchens hat. Ein Nichtrauchender Athlet, der sich gesund ernährt aber eine genetische Vorbelastung für eine Krankheit hat, trägt dieses Risiko. Welche Konsequenzen sich wie ausprägen kann man immer schlecht vorher sagen.

Rein vom Gefühl her würde ich sagen die starkt Übergewichtigen leben kürzer. Einfach weil ich noch keine/n dicke/n 100 jährige/n gesehen habe. Aber bei den schmaleren 100 jährigen weiß ich auch nicht wie sie sich ernährt haben, darum ist meine Annahme eben nur geraten.

Auf der sicheren Seite ist man bestimmt immer, wenn man es nicht übertreibt. Egal ob mit Gewicht, ungesunden Lebensmitteln, Genussmitteln, Stress etc. Eben allem was dauerhaft negative Auswirkungen auf die Gesundheit hat.

Ein Athlet, der sich sich ungesund ernährt

Ich habe dazu mal eine interessante Dokumentation gesehen. Da hat man zwei Zwillingspärchen mehrere Wochen lang unterschiedlich essen lassen (einer nur Fast Food, einer gesund) und deren Gewicht/Blutwerte verglichen. Die beiden Frauen hatten nach den vier Wochen deutliche Gewichtsunterschiede und Blutergebnisse, die beiden Männer nicht. Was war der Unterschied? Die Frauen hatten Bürojobs, die Männer waren Fahrradkuriere. Wenn man also sehr viel Bewegung hat, wirkt sich die Ernährung offenbar nicht nennenswert auf die Gesundheit aus.

Entscheidend ist, dass durch Bewegung Fett als Energie verbraucht (verbrannt) wird.

Ein "Athlet" kann sich nich ungesund ernähren, sonst könnte er die dementsprechende Leistung, die diesem "Titel" würdig ist, nicht erbringen.

Man kann sich also nur zwischen Lifestyle A und B entscheiden. Und auch wenn eine athletische Lebensweise durch extremen Sport (z.B. Abnutzung) sicher auch Nachteile hat, wäre es für mich die richtige Wahl.

Es geht (nicht nur) darum, länger zu leben, sondern primär darum, BESSER zu leben. Einigermaßen fit und schlank fühlt man sich einfach besser, die Lebensqualität ist besser. Auch wenn Dicke gerne behaupten, sie fühlten sich so wohl; das ist gelogen bzw. Sie wissen schon längst nicht mehr, dass man sich auch viel besser fühlen könnte.

Nicht jeder Fettleibige ist krank und nicht jeder Athlet ist gesund. Es wird angenommen dass bis zu 40% der schlanken Bevölkerung aufgrund ihrer chlechten Ernährung auch schon Symptome des metabolischen Syndroms aufweisen, alse pre-diabetisch sind, Fettleber, pipapo, man siehts ihnen halt nur nicht an. Unterm Strich würde ich immer auf die Person setzen die sich gesünder ernährt, wobei "gesund" auch wieder so ne Sache ist. Frag 1000 Leute was sie für gesund haltenund Du bekommst 1000 verschiedene Antworten ^^

Was möchtest Du wissen?