Wer von euch hat Erfahrung mit Meditation?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

eigentlich klingt das logich weil man dann ob kurz oder lang zeit für sich hat nur für sich

Habe vor einiger Zeit TM erlernt, bei jemandem der bei Maharishi Mahesh Yogi zum TM-Lehrer ausgebildet wurde. Die Technik wird im Kern so praktiziert, dass ein vom Lehrer gegebenes Mantra (Wort ohne geläufige Bedeutung) in Gedanken zwanglos, also wie es kommt, repitiert wird. Dabei verfeinert sich das Bewußtsein und das Mantra verschwindet bestenfalls zugunsten des reinen Bewußtseins, oder wird durch einen spontanen Gedanken verdrängt. Dies ist erlaubt und wird nicht bekämpft, oder bewertet, sondern bei Bewußtwerdung des Gedankens kehrt man wieder zu Mantra zurück.Die Störung durch mögliche körperliche Reaktionen oder äußere Einflüsse werden auf die gleiche Weise behandelt wie spontane Gedanken, dabei darf man durchaus z.B. das eingeschlafene Bein anders hinstellen, sich kratzen, oder die Augen kurz öffnen...Das funktioniert auch soweit, aber es Bedarf einiger Disziplin sowohl bei der Ausführung, als auch bei der regelmäßigen Wiederholung (2 x 20 Min/Tag). Es ist nicht so, daß man mit erlernen der Technik, die an sich kinderleicht (=trivial) ist, sofort die gleichen Effekte erzielt, wie ein langjähig Praktizierender. Da transzendieren ein natürliche Bestrebung des Gehirns ist, gibt es, wie ich von Leuten, die andere Meditationsverfahren praktizieren weiß, auch auf andere Wege dies zu erreichen. Diese Methoden sind ähnlich trivial.Insofern ist das auf vielen Internetseiten gegebene Versprechen einer spontanen geistigen Erfrischung, die auch Ungeübte sofort erreichen können, überzogen, da man sich das, wie auch bei anderen Meditationstechniken, erarbeiten muß. Daher sehe ich auch die dafür heute (Stand 2015) üblichen Preise (mehrere hundert Euro und auch darüber hinaus) als überzogen an. Ich dachte auch, daß TM der Königsweg ist, aber das sehe ich nun mit der Erfahrung anders und rate, angesichts des Preis-Leistungsverhältnisses, davon ab.

Ich meditiere regelmäßig seit 5-6 Jahren. Ziel der Meditation ist es, die Gedanken langsam auszudünnen, was durch lange Atemzüge unterstützt wird. Wenn das einem gelingt, kann man eine schöne Erfahrung des inneren Friedens machen und nach der Meditation frisch aufgeladen fühlen. Dabei ist es wichtig, ein Objekt der Konzentration zu haben, das einem wirklich anspricht. Hier einige Infos über verschiedene Meditationstechniken: http://www.sivananda.eu/de/meditation/meditationstechniken.html

Es stimmt! Ich praktiziere das seit Jahrzehnten zu meinem Vorteil.

Ich meditiere seit 30 Jahren täglich - ich möchte es nicht missen. Durch Meditation lade ich mich immer wieder neu auf - sammle Kraft und Inspiration. Ich kann Meditation nur empfehlen.

http://www.youtube.com/watch?v=3pDIKxUabGo
Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin Yogalehrer, Meditationslehrer, spiritueller Lehrer
Meditation - (Gesundheit, Stress, Meditation)

Ich lade mich nicht auf, ich genieße die Gdeankenfreiheit und Stille!

Muskeln, Kondition, Beweglichkeit und Geist optimal trainieren?

Hallo,

ich kenne viele Sportler. Die meisten legen den Fokus entweder auf Muskeln, auf Kondition auf Beweglichkeit oder auf die mentale Stärke.

Beispiele:

  • Muskeln: 120 kg schwer und mit Muskeln bepackt, wenig Körperfett, dafür aber wenig Ausdauer und wenig Beweglichkeit.
  • Kondition: Extrem viel Kondition, Marathonzeit unter drei Stunden dafür aber wenig Muskeln und wenig Beweglichkeit.
  • Beweglichkeit: Extreme Beweglichkeit, dafür wenig Kondition und wenig Muskeln.
  • Mentale Stärke: Extreme innnere Ruhe durch tägliche Meditation, dafür aber wenig Ausdauer, wenig Muskeln und wenig Beweglichkeit.

Ich persönlich möchte sowohl Muskeln und Kondition als auch Beweglichkeit und und mentale Stärke trainieren. Meine Trainingsplan sieht seit ungefähr zwei Jahren wie folgt aus:

  • Montags: 30 Minuten Kraftsport
  • Mittwochs: 90 Minuten Yoga und anschließend 30 Minuten schwimmen
  • Freitags: 90 Minuten auf dem Spinner

Hinsichtlich meiner Muskeln und meiner Ausdauer bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. Hinsichtlich meiner Beweglichkeit bin ich mit Ergebnis absolut nicht zufrieden. Ich bin nicht einmal dazu in der Lage einen richtigen Schneidersitz zu machen, weil ich dafür zu wenig gelenkig bin. Sicherlich könnte ich häufiger Yoga machen um gelenkiger zu werden, dann hätte ich allerdings weniger Zeit um Muskeln und Kondition aufzubauen. Hinsichtlich der mentalen Stärke bin ich ebenfalls nicht zufrieden, ich würde mir mehr innere Ruhe wünschen.

Dazu einige Fragen:

  1. Wie sieht ein Trainingsplan aus der in optimaler Weise Muskeln, Kondition, Beweglichkeit und mentale Stärke miteinandner vereint?
  2. Welche Sportart eignet sich am besten um alle vier Bereiche optimal zu trainieren?
  3. Kennt jemand vielleicht eine gutes Buch in welchem beschrieben wird wir man den optimalen Trainingsplan entwickelt um Muskeln, Kondition, Beweglichkeit und mentale Stärke im optimalen Maße zu trainieren?
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?